Nachbar ruft die Polizei, wegen Lärmbelestigung dorch Hof bahnen.

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ja, so läuft dies irgendwie. Zuerst suchen sich Leute einen billigen Bauplatz am Rand des Industriegebiets oder auf dem Land, es werden zahlenmässig immer mehr und auf einmal muss sich der der extra weg ist um nicht zu stören (weil es ja gar nicht anders geht) sich nach den Anderen richten. So versteht man nicht wie mitten in einem Wohngebiet eine Feuerwerksfabrik sein kann bis man nachforscht und bemerkt dass diese Fabrik da schon stand als das nächste Haus noch Kilometerweit entfernt war.

Aus Deinem Beispiel können dann solche Sachen wie eingegüllte Hofeinfahrt oder Hausfassade passieren, hört man immer wieder dass Landwirten sowas irgendwie passiert.

Mit einem solchen Nachbarn werdet ihr ständig Schwierigkeiten haben, falls keine Rechtschutzversicherung besteht solltet ihr die schleunigst abschliessen. Das wird auf Dauer wahrscheinlich auch vor Gericht gehen. Jedenfalls aber dürft ihr keinenfalls auch nur ein kleines Stück nachgeben, der will dann immer mehr. Wenn der meint soll der euch die Polizei auf den Hals hetzen, wenn ihr eurer Arbeit nachgeht und Lärm nicht absichtlich verursacht kann der euch Nichts.

Wegen Schneeräumen würde ich warten bis der mit der Schneeschippe sich einen abquält und rüberrufen dass es Freude macht ihm dabei zuzusehen und froh zu sein für sowas technisches Gerät zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

JA, das kennen wir.

Erst kommen diese Großstadt-Yankees und such sich ein Haus auf dem Land, dann terrorisieren sie die Nachbarn, weil die Landluft "riecht" und weil der Hahn um fünf Uhr kräht.

Das kenne ich aus der Erfahrung von Freunden (Bauern) zur genüge. Das läuft auf dauernde Anzeigen und Schikanen hinaus.

Mein Kumpel durfte sogar nur zu bestimmten Zeiten seine Gülle ausfahren und auch nur bis zu betsimmter Zeit Lärm (Traktor) verursachen.

Die Zeiten lassen sich ja ungünstig kombinieren, dann fährt man die Gülle so lange, bis man sie am selbem Tag eben aufgrund der Lärmvermeidung nicht mehr unterpflügen darf.

Ich kann Euch aus dieser Erfahrung sagen, es steht eine Menge Ärger ins Haus, den ihr nicht umgehen könnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja zu allererst ist es doch vollkommen egal, wer welches Auto fährt, also nicht nur Du sondern auch er. Welche Karre besser sei, ist doch eine Kindergartenveranstaltung.

Aber ich bezweifel mal ganz stark, das der Lärm der durch den langwirtschaftlichen Betrieb entsteht unter Lärmbelästigung fallen kann, Ihr könnt ja nicht einfach aufhören zu arbeiten, nur weil Ihr einen misanthropischen Nachbarn habt aber das kann Dir sicherlich ein Anwalt besser beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An deinem Auto ist nichts auszusetzen - wenn er die Polizei noch öfter ruft, werden die ihn bald nicht mehr Ernst nehmen - kennt ihr seinen Hintergrund? Wo kommt er her, hat jemand in der Nachbarschaft schon Erfahrungen mit ihm gemacht? Sondiert doch mal sein Umfeld. Wie hat sich denn dei Polizei verhalten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, es kommt drauf an ob der Anruf bei der Polizei berechtigt war oder nicht. Ganz unabhängig davon ob ihr einen landwirtschaftlichen Betrieb bewirtschaftet oder nicht, gelten für euch, genau wie für jeden anderen Privathaushalt die in der TA Lärm festgelegten Grenzen für Lärm. Wurden diese überschritten dann ist es das gute Recht des Nachbarn die Polizei einzuschreiten.

Ob das ganze sinnvoll und nachbarschaftlich ist, lasse ich mal dahingestellt.

Ich würde versuchen ein offenes, freundliches! Gespräch mit dem Nachbar zu führen, alles andere endet schnell in Nachbarschaftsstreit, der euch mit eurem Betrieb sicherlich mehr Probleme bereiten wird als dem Nachbar als Privatperson.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich glaub nicht, dass ihr ärger mit der polizei bekommt. ihr habt nun mal einen bauernhof. und das wusste er ganz genau, als er sich das haus ganz in der nähe von euch kaufte. und auf einem bauernhof ist nun mal lärm. ich finde, dass ihr nix verbotenes macht. das mit dem schneeball würde ich nicht so hoch hängen und beim nächsten mal einfach ignorieren. solange es dadurch keine schäden am auto gibt, ist es doch nicht so schlimm. an deinem auto ist nix auszusetzen. vielleicht ist er neidisch auf dein auto. ihr könnt ihn bitten, euch in ruhe zu lassen. aber solange er nix strafbares macht, könnt ihr nix gehen ihn machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, scheint ein Weg der längeren Auseinandersetzungen zu werden. Wobei, wer welche Karre fährt, ist ja wohl sowas von Tofu. Die Geschichte erinnert mich stark an jene Leute, die sich in der Nähe eines Flughafens ein Haus kaufen und anschliessend wegen des Fluglärms auf die Barrikaden gehen. Was ich nicht verstehen kann. Nimmt man einen Job als Kanal-Arbeiter an, dann steht man in der Schei**e, so ist das nun mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?