nachbar kann meine wlan-signale empfangen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bei manchen Routern kann man die Sendeleistung in den Einstellungen reduzieren.

Wenn du so eine Paranoia hast, dass dein Nachbar deinen Router hacken könnte (was nicht einfach ist bei WAP2 Verschlüsselung), dann deaktivier das WLAN doch komplett und nutze ein LAN Kabel um dein Gerät mit dem Router zu verbinden.

Lan kabel nutzen? ich will meinen laptop auch mal schnell zur seite stellen, ohne auf das kabel achten zu müssen. das patchkabel ist sehr steif.

0
@Centina

Maximale Sicherheit ist halt nicht immer vereinbar mit maximalem Komfort.

Wenn man Ersteres will, dann muss man halt evtl. Abstriche bei Zweiterem machen.

0

gibt es denn keine wlan-router oder ähnliches, mit einer so geringen reichweite (1-2m), dass die nachbarn das signal nicht empfangen können?

Dann macht WLAN wenig sinn, dann nutze doch ein Kabel für die Verbindung und schalte WLAN aus.

Alternativ kannst Du Dein Netzwerk bestimmt ausblenden, so dass nur bereits vorhandene erlaubte darauf zugreifen können.

ja ja, man kann verschlüsseln. ich weiß

Nicht nur können, WLAN solltest Du verschlüsseln, bei einem unverschlüsselten Zugang kann Dir noch einer reingewürgt werden wenn der Zugang für "illegale" Sachen genutzt wird.

verschlüsselung kann man aber auch knacken

Unwahrscheinlich, dass Dein Nachbar die Verschlüsselung knacken kann oder will.

Es gibt schon Router/Accesspoints wo man die Signalstärke regeln kann. Aber auf 1-2 Meter wirst du da nicht runterkommen. Bei den Entfernungen würde es sich eher empfehlen auf Bluetooth oder Kabel zu setzen.

Ansonsten deine SSID verstecken, MAC Filter aktivieren, eine starke Verschlüsselung (WPA2) wählen und alle paar Tage/Wochen dein Passwort ändern.

Unknackbar ist nichts, aber dein Nachbar müsste sich schon gut mit der Materie auskennen um da reinzukommen. So einfach wie damals wo man einfach nur n Programm gestartet hatte und nach ner Minute drin war, ists ja zum Glück nichtmehr.

Bei manchen, aber nicht bei allen Routern kann man die Sendeleistung reduzieren. Auf 1 bis 2 Meter hingegen wirst Du nicht drosseln können. Bei der Entfernung wäre ein Kabel vielleicht eine Alternative?

Richtig, Verschlüsselung kann man knacken. Alles eine Frage des Aufwandes. WPA2 gilt, bei ausreichend langem und komplexen Passwort derzeit noch als sicher. WPA2 ist nur durch so genannten brute force-Angriffe zu knacken, man muss also alle denkbaren Passwörter durchprobieren. Bei einer Passwortlänge von 128 bit sind das 2^128 Möglichkeiten, unvorstellbar viel. Wenn Du 1 Mio. Rechner zusammenschaltest, die jeder für sich pro Sekunde 1 Mio. Passwörter durchprobieren können, benötigst Du rund 10^19 Jahre dafür. Das Universum ist rund 10^16 Jahre alt.

das heißt es gibt passwörter die niemand knacken kann? warum mühe ich mich dann alle 4 wochen ab und ändere meine passwörter (max 20 zeichen)? eine passwortlänge kann man in bit messen? habsch ja noch nie ghört.

0
@Centina

Nun denn, ein 20 Zeichen langes Passwort ist schon ziemlich sicher. Ob man sich die Mühe machen muss, das im Monatsrhytmus zu ändern, kann man durchaus diskutieren. Und natürlich kann man die Passwortlänge in Bit ausdrücken. Bei der ASCII-Codierung wird jeder Buchstabe durch 7 bit ausgedrückt. 20 Zeichen in ASCII entsprechen also 140 bit. Die ASCII-Tabelle umfasst aber auch diverse nicht druckbare Zeichen, die sich nicht für Passwörter eignen. Der Zeichen reduziert sich dadurch also, sodass für ein Passwort mit 20 Zeichen nicht der komplette entsprechende ASCII-Raum durchgerechnet werden muss.

0

Heißt das, deine Nachbarn nutzen dein WLan? Habe die denn kein eigenes? Kannst ihnen ja eins zu Weihnachten schenken! ^^

Ziemlich unwahrscheinlich dass dein Nachbar diese Verschlüsselung knacken wird haha xD!

spielt keine rolle, ob es unwahrscheinlich ist. das restrisiko werde ich nicht ignorieren.

0

Was möchtest Du wissen?