Nachbar kann auf mein dLAN zugreifen. wie kann ich das verhindern?

4 Antworten

Normalerweise ist ja am Stromzähler Schluß ( sagen die Hersteller! ). Es gibt aber immer wieder Fälle, in denen das Signal durch Verteiler und Stromkästen "durchgeht"!

Je nach Modell kann man eine Verschlüsselung aktivieren ( natürlich auf beiden Adaptern ) und der Fritzbox, dann sollte der Nachbar nicht mehr mitlesen können ( und umgekehrt ). Wird in den betreffenden Bedienungsanleitungen auch ausgiebig erklärt.

Das sicherste wäre ein CAT 6 oder 7 Kabel zu ziehen, dann hat sich´s mit Sicherheit ausspioniert!

Verschlüsseln bzw. Passwort einrichten. Schaue ins Bedienungshandbuch.

Passwort machen

PC bootet nichtmehr nach Energiespaarmodus?

Jo servus, also ich hab mir einen neuen PC zusammengestellt mit Mobo, Ram, CPU (genaue Komponenten werden unten aufgelistet) nach c.a einer Woche wacht der PC nichtmehr aus dem ruhezustand bzw. Enegiespaarmodus auf (dauer 8 Stunden). Es leuchten zwar die LEDs und die Lüfter drehen sich, aber der rechner "postet" bzw bootet nicht, Bildschirm bleibt schwarz. Auf dem Debug LED zeigt er lediglich "00" (normalerweise rasselt da ne Menge zahlenzeugs runter...) und laut Mobo-Handbuch gibt es den Fehlercode garnicht. Es leuchtet auch eine LED die laut Handbuch "CPU was not detected or failed" bedeutet. Das war vor 5 Tagen. Als ich den Kühler abmontiert hab und meinen Finger auf den CPU block gelegt und den Rechner eingeschaltet hatte, bemerkte ich keine wärmeentwicklung, dachte somit (schon nach einer Woche?!?) die CPU sei defekt... Sagte ja auch das Mobo.Also, Cpu getauscht, eingebaut, alle Kabel angeschlossen, und auf einmal Ging alles wieder... (der Rechner stand 3 Tage komplett still, nicht ans Netz angeschloßen)Gestern (also 5 Tage später) das selbe Problem (mit anderer CPU) Der Rechner kommt nach einer Stunde Energiespaarmodus nichtmehr hoch. Exakt die gleichen symptome.Aber jetzt kann es ja nicht sein dass das Board in 8-10 Tagen 2 CPUs zerlegt, und das im Standby.Komponenten sind:-CPU die erste: i7 7800X-CPU die zweite: i7 7820X-Mobo: MSI X299 SLI PLUS-RAM: 4x 8Gb Corsair 2133Mhz DDR4 (definitiv OK->getestet)-GPU: GTX Titan X(p) (definitiv OK->getestet)PSU:be quiet Power zone 750W (definitiv OK->getestet)OS: W10 64bitIch habe versucht:-CMOS jumper-Bios reset per batterie entfernung-booten mit "alter" CPU (7800x)-Alle kabel abzuschließen ausser 8pin und 24pin und booten-booten ohne CPU (hoffte er zeigt zumindest was anderes an..)-netzteil getauscht-ram getauscht-andere graka-vom netz nehmen und power knopf 20 sek lang drücken-auf den 2. BIOS gewechselt (das board hat 2)Was noch zu sagen ist, ist dass die LEDs der Tastatur auch bei abgeschaltetem rechner permanent leuchten... als würde der Rechner laufen.Bin jeder Hilfe dankbar!

...zur Frage

dlan 200 AVeasy Adapter oder Tp-Link Router unterbrechen Internetverbindung

Hallo zusammen. Entschuldigung, falls es schon ein ähnliches Thema dazu gibt, aber ich habe nichts dergleichen gefunden und komme einfach nicht weiter...

Mein Laptop, über Wlan mit dem Netzwerk verbunden, hat alle halbe Stunde ein Internetproblem. Es wird angezeigt dass das Netzwerk keine Verbindung zum Internet hat, obwohl es normalerweise einwandfrei funktioniert. Stecke in nun den Wlan-Router (TP-Link, 300Mbps Wireless N) aus und wieder ein dauert es circa 2 Minuten, dann connected er wieder problemlos, und das Internet läuft. Ganz schlecht ist es bei Online Games oder im Browser, da verliert er auch mal bis zu 10 mal in der Stunde die Verbindung, auch mein Handy kann dann nichtmehr auf das Wlan zugreifen. Der Wlan-Router Ist über zwei dlan 200 AVeasy Adapter mit dem Router im Nebenzimmer verbunden. Kurz bevor die Verbindung abbricht flimmert das Haus-und das Wlan-Symbol des Adapters heftig, was aber eigentlich nur einen Datentransfer anzeigen soll, steht mal so im Handbuch. Am Laptop kann es nicht liegen, ich habe 'Energiesparmodus einschalten falls voll ausgelastet' ausgeschalten, und bei 'Netzwerk und Internet' wird nach dem Verlust der Verbindung angezeigt dass das gesamte Netzwerk keinen Internetzugriff hat.

Ist der Wlan-Router kaputt? Die Adapter? Die Steckdosen in denen die Adapter stecken? Haben die Adapter generell ein Problem wenn sie 8-10 meter auseinanderstecken? Bin ich im falschen Netzwerk, oder muss ich einfach nur irgendwas updaten?

Da ich Laie in solchen Sachen bin, wäre eine Erklärung 'für doofe' sehr nett :D

Vielen Dank im Voraus :)

...zur Frage

Fritz!Box hinter einem Speedport mit einem Kabel und einer festen IP-Nummer betreiben?

Ich betreibe, wegen Entertain, hinter meinem Speedport W 723V noch eine Fritz!Box 7270.

An dem 1. Netzwerkport des Speedports ist der Fernseh angeschlossen,
der 2. Port ist an einen Switch/Netzwerk angeschlossen
der 3. Port ist frei und
der4. Port ist mit der Fritz!Box verbunden.
Die Fritz!Box 7270 hat eine feste IP 192.168.2.2 und bezieht Ihren Internetzugang von dem Speedport .
An der Fritzbox ist noch eine USB-Festplatte angeschlossen.
Über das eine Netzwerkkabel und die eine IP-Nummer zwischen dem Speedport und der Fritz!Box kann man:
• das Web-Interface der Fritz!Box öffnen
• in das Internet gehen
• mit allen Rechner über das Netzwerk auf die USB-Festplatte zugreifen
• und über das WLAN mit dem Laptop und dem Smartphone auf das Internet und die Festplatte zugreifen.

So weit, so gut

Jetzt habe ich eine zweite Fritz!Box, die noch im Auslieferungszustand war, hinter den Speedport gehängt.

Und jetzt kommt das erste Problem:

Als ich die Fritz!Box (Port 1) mit dem Speedport (Port 3) verbunden habe,
hat der DHCP-Server des Speedports, der Fritz!Box eine IP-Nummer (192.168.2.102)
aus dem DHCP-Nummernkreis des Speedports zugeordnet und
danach hat der noch aktive DHCP-Server der Fritz!Box, die IP-Nummer der Fritz!Box (192.168.178.1) in (192.168.188.1) geändert, mit dem Ergebnis daß ich ausgesperrt war.

Dann habe ich die IP-Nummer meines Netbooks in den Notfallbereich der Fritz!Box, in 169.254.1.3 geändert und mich mit dem Netbook, über die Notfall-IP (169.254.1.1) mit der Fritz!Box verbunden. Dann habe ich die IP-Nummer der neuen Fritz!Box in 192.168.2.3 geändert. Aber trotz der Änderung konnte ich mit keinem Rechner aus dem Netzwerk auf das Web-Interface der Fritz!Box gelangen um die weitern Einstellungen durchführen zu können.

Erst als ich das Netzwerkkabel von dem Netbook getrennt und mit dem Switch verbunden habe war das Web-Interface aus dem Netz zu erreichen.

Das heißt aber daß ich jetzt zwei Netzwerkkabel an die Fritz!Box angeschlossen habe,
eins von dem Speedport zur Fritz!Box und
eins von der Fritz!Box zu dem Netzwerkswitch.

So und jetzt kommt die Frage.

Wie kann ich den alten Zustand wie er bei der alten Fritz!Box war wieder herstellen,
das heißt ich möchte die neue Fritz!Box mit einem Kabel und der festen IP-Nummer betreiben?

Vielen Dank im Voraus.

OnkelWaldo

...zur Frage

ip adressen im Heimnetzwerk vergeben / Einstellungen Router für NAS Server

Hallo zusammen,

nachdem ich nun schon eine Woche dran sitze und mein Problem nicht gelöst bekomme, wollte ich das gutefrage.net nutzen um mögliche Antworten zu bekommen.

Ich habe hier im Haus eine Netzwerk eingerichtet das schon seit Jahren gut funktionierte. Da die Elektronic immer mehr wächst im laufe der Zeit habe ich auch gewaltig aufgerüstet, was bislang noch kein Problem darstellt. Ich habe als Anbieter Versatel und nutze Kabeltechnich einen Spedstream 4100/4200 Da ich in allen Räumen Internet haben möchte kam ich beim Einzug nicht umher (der Telefon Anschluss liegt im Keller) Netwerk Kabel durch das Schlafzimmer (Keller) bis in die erste Etage (wo wir wohnen) zu ziehen (alles Unterputz verlegt). Im Schlafzimmer (Keller) habe ich einen W-Lan Router (Logilink WL0141) Für Tablet PC und bei Bedarf Notebook. Im 1 OG habe ich auch einen W-Lan Router der Firma Bekin an diesem habe ich seit neustem einen NAS Server der Firma Medion 2 Tera Byte ausserdem ist da auch noch ein W-Lan Drucker dran. . Nun komme ich auf die Probleme die sich daraus ergeben. Ich möchte den Server von aussen also Weltweit nutzen können. Ich habe einen DynDNS Dienst schon angelegt und dieser ist auch von aussen erreichbar, leider nur nicht auf den NAS Server. Ich komme nur bis auf meinen Router und nicht an den Server. Die vergabe der Ip´s sahen bislang so aus: Speedstream Keller nicht W-Lan fähig / 192.168.254.254 Belkin W-lan Router 1. OG / 192.168.2.1 Logilink W-Lan Router Keller / 192.168.2.1 NAS Server 1. OG an Belkin angeschlossen / 192.168.2.4 Wenn ich versuche im Speedstream die Port weiterleitung auf dem Belkin zu machen um dort an den Angeschlossen NAS Server zu gelangen, meldet dieser, dass die IP unzulässig ist. Wenn ich versuche alle in eine Gruppe zu bekommen, also Speedstream ist 192.168.10.1 / Belkin W-lan ist 192.168.10.5 usw. dann kann ich zwar den Belkin sehen habe aber kein Internet. Dasselbe ist auch wenn ich versuchen den Belkin mit auf den Nummernkreis des Speedstream zu legen, also 192.168.254.254 Speedstream und Belkin 192.168.254.X oder XX Ich habe schon versucht Rechner neu zu starten um kein Konflikt zu bekommen. Den Logilink habe ich noch nichtmal mit verucht einzurichten. Hat jemand nen Tip wie ich dieses Problem lösen kann?? Lieben Dank schon mal im voraus Gruß Frank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?