Nachbar ist sehr laut und sehr unfreundlich

14 Antworten

Im extremsten Fall von nächtlicher Ruhestörung die Polizei kontaktieren. Einige Leute verhalten sich durch die Präsenz der Beamten wieder etwas besser. Bei wiederholten Verhalten gibts dann einfach eine schöne Anzeige.

Schließt euch zusammen und teilt dem Vermieter die Störungen schriftlich mit. Setzt ihm eine Frist Abhilfe zu schaffen. Am besten ein Lärmprotokoll führen, was ihr dem VM unter die Nase halten könnt. Räuspert sich der VM nicht, könnt ihr nach Ablauf der Frist mit einer Mietminderung drohen.

Gegen die unfreundliche Art ist man wohl machtlos.

Grundsätzlich haben Mieter in einem Mehrfamilienhaus Anspruch auf größtmögliche Ruhe", sagt Ulrich Ropertz, Sprecher des Deutschen Mieterbundes. "Andererseits kann aber auch kein Mieter seine Wohnung völlig geräuschlos nutzen." Die Lösung lautet Rücksichtnahme: Mieter und Wohnungseigentümer müssen sich bemühen, die Nachbarn mit möglichst wenig Lärm zu belästigen. Klar liegt der Fall grundsätzlich bei der Nachtruhe. Sie ist von 22.00 Uhr an einzuhalten. "Ab diesem Zeitpunkt dürfte grundsätzlich aus Nachbarwohnungen nichts mehr zu hören sein", sagt Ropertz. Radio und Stereoanlage sollten also leise eingestellt werden. Wenn trotzdem immer wieder laute Musik, Hundegebell oder Streitereien von nebenan herüberschallen, können Mieter sich wehren. Ansprechpartner ist der Vermieter. Er ist in der Pflicht.

http://www.welt.de/welt_print/article1894446/Wenn-die-Nachbarn-staendig-zu-laut-sind.html

Guckst du da. LG

Lärmbelästigung: Fernsehen, Radio, Musikanlage:

Maßgebend ist die Zimmerlautstärke. Diese ist eingehalten, wenn die Geräusche außerhalb einer abgeschlossenen Wohnung nicht mehr oder kaum noch wahrnehmbar sind (LG Berlin DWW 1988, 83). Da diese Geräte einen Lautstärkeregler besitzen, kann die Zimmerlautstärke leicht eingehalten werden, so dass jeder Nachbar erwarten kann, während und außerhalb der Ruhezeiten nicht belästigt zu werden (LG Hamburg WuM 1996, 159). Das AG Braunschweig (WuM 1990, 147) erkannte wegen lautstarker Musik aus der Nachbarwohnung bis in die Nacht 50 % Mietminderung zu.

http://www.mietminderung.org/mietminderung-bei-laerm-durch-nachbarn/

Am Besten ist es ein Lärmprotokoll zu führen und dieses dann dem Vermieter per Einschreiben zuzuschicken (Kopie) und mit Mietminderung zu drohen, wenn er nichts dagegen unternimmt. Die anderen Nachbarn sollten das Gleiche tun, dann habt ihr mehr Druckmittel.

Ihr könnt ne Miet-Kürzung machen,wenn der Vermieter gar nicht Reagiert,( Im Internet gibt´s so ne Liste wie viel Prozent man Kürzen kann.) wenn Ihm Geld Fehlt wird er mit Sicherheit was Unternehmen,Ansonsten wenn´s wieder mal laut wird..Polizei rufen..

Was möchtest Du wissen?