Nachbar hat sich mit errichteten Einfriedungen 30cm auf unser Grundstück verbreitert. Dies wurde bei einer am 23.08.2016 von Fachleuten bei der neuen Vermessu?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Sie können den Nachbarn zum Rückbau des Überbaus auffordern; eine Überbaurente oder eine einmalige Entschädigung verlangen.

Der Rückbau ist die beste Lösung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lesterb42
31.08.2016, 07:39

Willst du Recht haben oder deine Ruhe?

0
Kommentar von Dammbachthal
31.08.2016, 14:47

Hallo schelm1,vielen dank für die nette Antwort.Haben Nov.2014 ein Grundstk.erworben,leider auch damit einen sehr dominanten Nachbarn,was wir vorher nicht wußten.Alle anderen Nachbarn sind toll u.super nett.Da unserer Grstk.zum besagten Nachb. etwas tiefer liegt u.wir wie auf den Präsentierteller liegen ,haben wir keine richtige Privatsphäre mehr.Nun wollte zur Verschönerung unsererseits mein Mann einige Sandsteine mit eigearbeiteten Unkrautvlies anlegen,da wir die ständigen Unkrautüberwucherungen/Brombeerausläufer vom Nachb.aus, nicht mehr ständig beseitigen können u.teilweise auch unsere Seite verunstaltet.Der Nachb. hat dieses Vorhaben untersagt und behauptet,daß ihm noch 10-15cm von seiner gesteckten Einfriedung zusteht.Da aber sehr offensichtlich die Grundstücksgrenze einen dicken Bogen zu unserer Seite herrüber machte, wurden wir noch stutziger und sahen uns veranlaßt eine Grunstücksabmessung vornehmen zu lassen.(über die Gemeinde werden kostenpflichtig Fachleute geordert und beauftragt)Bei der Vermessung am 23.08.16. ergab sich ,daß der gewisse Nachbar seine willkürliche Einfriedung 30-40cm.überschritten hat,was auch sehr offensichtlich ist.Bei der Vermessung war der Nachbar anwesend und hat sehr wiederwillig seine Überschreitungen hingenommen und sich mit irgendwelchen fadenscheinlichen Ausreden versucht sich zu rechtfertigen.Da wir aber wissen,daß der Nachbar in absehbahrer Zeit keinerlei Anstrengungen machen wird zur Grenzkorrektur(er ist studierter Wirtschaftsrechtler in Rente!,was ja ein ganz anderes Fachgebiet ist),haben wir nun schriftlich eine freundliche Aufforderung verfaßt,daß er seine grenzüberschreitenden Maßnahmen zurücknehmen soll.Nun möchte ich leider nochmal auf Sie lieber/liebe schelm1 zurückkommen und fragen,ob wir in Form einer schriftlichen ,freundlichen Aufforderung der Beseitigung der Grenzüberschreitung im Recht sind und ob wir eventuell mit Anwaltsschreiben des Nachbarn rechnen müssen.Da wir friedliche Leute sind und wirklich keinen Zank und Streit haben wollen,den auch nicht vertragen würden,möchte ich nochmal nachfragen,wie wir nun weiter vorgehen können um dieses Thema zu bewerkstelligen. LG.von Dammbachthal.

0

Was möchtest Du wissen?