Nachbar hat nicht angemeldetes hostel am laufen...ständig Krach durch anreisende Personen. Vermutlich alles schwarz... zollamt anonymen Brief schreiben?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Wenn du eine Anzeige erstatten möchtest, musst du deine Daten angeben. Diese werden dem Beschuldigten zwar nicht direkt mitgeteilt, stehen aber in den Akten und können ggf. vom Anwalt eingesehen werden.

Schau doch mal im Internet ob du das Hostel-Angebot oder die Ferienwohnung findest, das dein Nachbar angeblich betreibt. Dann hast du schon mal mehr als nur hören von anreisenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst grundsätzlich:

Wer kein soziophatisches Verhalten an den Tag legen will sucht zunächst das Gespräch mit dem Nachbarn. 

Wer nicht als feiger Hund dastehen will erstattet eine dann womöglich nötige Anzeige mit Namensnennung. 

Nein, das Finanzamt nimmt anonyme Anzeigen entgegen. Kannst ja Bilder von den Umständen machen wenn möglich 

Was nun die erhöhte Lärmbelästigung angeht so gibt es dazu bereits mindestens ein Urteil. Findest Du in der Gruppe "Mietrecht" auf Facebook. 

Aber noch mal: 

Erst das Gespräch suchen, denn dazu hat uns die Schöpfung die Fähigkeit mit gegeben zu reden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Es ist stillos und feige, Leute anonym anzuschwaerzen. Vielleicht vermietet er Nachbar via AirBnB, das ist ganz normal heutzutage. Wie er das versteuert, oder ob er die Einnahmen versteuert, entzieht sich ihrer Kenntnis.

Ich bin ja gar nicht dagegen, Steuerhinterzieher das Handwerk zu legen. Nur muss man dann handfeste Beweise haben, und man muss mit offenen Visier kaempfen.

Anonyme Briefe schreiben ist übelstes Denunziantentum a la DDR und Dritte Reich. Das müssen wir nicht noch mal haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf anonyme Briefe reagieren die meisten Behörden nicht und das aus gutem Grund.

Mach es richtig oder lass es bleiben.

Warum willst Du ihn anzeigen? Wen er in sein Haus lässt, ist seine Sache.

Ruhestörung macht die Polizei und für nicht angegebene Einnahmen aus Vermietung interessiert sich ggf. das Finanzamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst natürlich auch anonym Anzeige erstatten. Ob dem wirklich nachgegangen wird, ist eine andere Sache. Sehr oft werden Nachbarn anonym angezeigt, nur um die Nachbarn zu ärgern. Am Ende kommt nichts bei rum. Dann muss die Behörde genaueste Infos bekommen, die einen Tatverdacht begründen. Die Wohnung genießt besonderes Schutzrecht nach dem Grundgesetz. Wenn dort jmd wohnt, muss ein richterlicher Beschluss beantragt werden, um dort nach Beweisen für illegale Handlungen zu suchen. Für die Wohnung schlecht zu bekommen, wenn kein "Futter" vorhanden ist. Zuständig wäre tatsächlich das Finanzamt (Steuerfahndung). Aber ohne Beweise und nur weil dort reger Betrieb herrscht würde ich Abstand von solchen Anzeigen nehmen. Stell dir vor, nur weil du Besuch bekommst, zeigt dich dauernd jemand an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, für anonyme Anzeigen interessiert sich niemand. Und das zu Recht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist doch, was willst du eigentlich bezwecken?

Hast du irgendwelche Nachteile? Brauchst du Schadensersatz? Geht es um irgend eine Art von Belästigung?

Einen Brief kannst du immer schreiben und verschicken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ Memoso1989

Woher hast du denn deine Kenntnisse dass der Nachbar das nicht angemeldet hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Zoll interessiert sich für Schwarzarbeiter, nicht aber für Leute, die Zimmer vermieten, dies aber nicht gemeldet haben.

Dafür würde sich das Finanzamt interessieren.

Wie kommst du zu der Annahme, dass das Hostel nicht angemeldet ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nicht verboten Wohnungen/Zimmer auf Zeit zu vermieten.

Ob er Steuern dafür zahlt, kannst du nicht wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hundefreund1966
06.03.2017, 18:33

Ist es eine reine Wohngegend darf ein lautes Gewerbe nicht amgemeldet werden.Auch keine Zimmer vermieten werden.Durch den Verkehr auch nicht erlaubt.In Köln wurden ein Haus an Bauarbeiter vermietet.Um 5.00 fuhren sie mit 3 Autos weg und kamen mit 3 Autos abends zurück.Es wurde verboten.Dabei war es dort den ganzen Tag ruhig.Ich würde mich beim Bauamt erkundigen,ob so ein Gewerbe genehmigt wurde.Man sitzt im Garten und hört alle 5 min.ein anderes Auto vor - und wegfahren.Wäre ich auch sauer.

0

Woher willst du wissen ob es nicht angemeldet ist?

Du kannst weder wissen ob er dafür ein Gewerbe angemeldet hat, noch ob er steuern dafür zahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du einen anonymen Brief an das Zollamt schreibst, musst Du dazuschreiben, wo die Monteure beschäftigt sind.

Das Hostel alleine, wird sie nicht interessieren.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man jemanden anschwärzt, dann sollte man aber auch "den Arsch in der Hose haben" das mit Namensnennung zu machen, um später ggf. auch als Zeuge zur Verfügung zu stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ruf an. Ich denke die sind schneller da als du denkst ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die dort nur wohnen und nicht schwarz arbeiten, ist es dem Zoll egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum alles schwarz??? 

Vieleicht ist alles angemeldet!?!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Landeskriminalämter in Brandenburg, NRW, Berlin und Niedersachsen unterhalten anonyme Hinweisgeberseiten im Internet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?