Nachbar Geld leihen?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Nie im Leben! Ich finde es übrigens unverschämt von ihm, dass er dich überhaupt fragt. 

Ich verleihe dann Geld, wenn ich z.B. mit jemandem unterwegs bin und derjenige nicht genug dabei hat, aber etwas kaufen will. (An Weihnachten habe ich meinem Schwager mal schnell Geld geliehen, weil er in der Stadt noch ein Geschenk gesehen hat.)

Aber ich verleihe KEIN Geld, nur weil andere Leute sich ihres nicht einteilen können. Denn dann bekommt man nicht nur sein Geld nicht mehr wieder, sondern die Beziehung zu diesem Menschen ist dadurch auch belastet. Und das ist nicht gut, wenn das dann der Nachbar ist, den man ja immer sieht.

Wieviel?  Wie gut kennt Ihr Euch? Ohne nähere Angaben kann ich Dir nicht sagen, was ich an Deiner Stelle machen würde.

Es kommt darauf an wem und aus welchem Grund. Wenn ich die Vermutung hätte, da ist jemand verschuldet maximal 20€. Ansonsten z. B. wenn jemandem Taxigeld fehlt oder für die Pizza etc. würde ich jederzeit aushelfen.

Wenn es eine für dich ertragbare Summe ist und du damit helfen kannst, dann ja.    Wenn du weißt  das er schindluder damit treibt dann nein.  Meine meinung. . ......wenn es dir unangenehm ist dann nein , wenn du damit klarkommst das du dein geld nie wieder siehst , dann ja (eine spende an beduerftige) ................denk auch an die kehrseite . Den grund und die erniedrigung des fragestellers .   Hier kann niemand wissen wie sehr dein nachbar sich schaemen könnte. Hast du das gefühl ausgenutzt zu werden, dann sofortiger  kontaktabbruch.   

Hardware02 30.06.2017, 07:06

"Sofortiger Kontaktabbruch" ist nicht möglich - es ist der Nachbar! Schon aus diesem Grund würde ich hier kein Geld verleihen. Das wird die Beziehung belasten.

0

Nie nicht, nicht mal in der eigenen Verwandtschaft. Gebranntes Kind scheut Feuer. Auto, Frau und Geld verleiht man nicht.

Kommt drauf an wie gut du ihn kennst & um welche Summe es sich handelt. Finde ich :)

selbstverständlich würde ich meinem Nachbarn Geld leihen

( ich helfe gerne, wenn ich kann ) - aber nur, wenn ich den Nachbarn gut kenne und ich sicher sein kann, daß er mir das Geld zurückzahlt. natürlich kommt es auch darauf an, wie hoch der Geldbetrag !

Wenn es ein Betrag unter 50 Euro ust, sollte es klar gehen.
Folgendes solltest du dir durch den Kopf gehen lassen: Wie viel braucht er? Wie viel will er? Fuer was braucht er das Geld? Gibt es eine alternative Loesung? Ist er zuverlaessig?

Ich würde deinem Nachbar Geld leihen. Lege aber einen Vertrag auf und verlange mindestens 10% Zinsen.  

Auf keinen Fall. Bin ich eine Bank?

Nöööö 

ganz klar - wenn der in der Nachbarschaft nach Kredit fragt dann hat der schon eine Schufa die in die Geschichte eingeht, sonst würde der Kredit von seiner Bank bekommen

Hallo...

Ist zwar noch nicht vorgekommen....wenn ein triftiger Grund vorhanden ist,

dann ja....Kommt dennoch auf den Betrag an....

VG Yazz12

Kommt drauf an wie viel. Wenn mein Nachbar nach 20 Euro fragt ist es kein Problem. Fragt er aber nach 200 wird es schwierig.  Sind es 2000 dann nur gegen Pfand und mit "Vertrag"

Kiboman 30.06.2017, 00:02

ws kommt auch darauf an wieviel man selber hat,

bei 7 nullen auf dem konto störts wenig.

0
AufRilleee 30.06.2017, 00:58

Stimmt auch

0

Nur so viel, dass ich einen Totalverlust verschmerzen könnte, ohne deswegen schlechte Laune zu bekommen.

Dorrock 30.06.2017, 00:07

Das mal ne klasse Antwort. ;-)

1

Ein ehemaliger Nachbar hat mich auch mal nach 300 € gefragt. Er hat nichts bekommen denn wie sich später herausstellte war er spielsüchtig und wollte damit wahrscheinlich ins Casino

Niicht jedem ...

Was möchtest Du wissen?