Nachbar beschwert sich über vemeintliche Lärmbelästigung.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der opa hat langeweile. Wenn du vorhast auszuziehen, kannste ja mal wirklich laut sein ;). ABER lautstärke ist ja auch objektiv. Für dich ist die unterhlatung vllt nicht laut, aber in meinem Verwandtenkreis gibts auch so einen fall, wo wir die Opfer solcher lautstärken sind. Der nachbar unterhält sich auf zimmerlautstärke, aber wenns ganz leise ist, hört man eben die gespräche. Das liegt eben an dem Gebäude. Kannst du machen NIX. Damit muss er leben. Er wohnt nicht alleine in dem haus. Und die wand gehört euch beiden. Einziges was du oder er machen können, ist eine zusätzliche dämmtapete an die wand anzubringen. Das ist eine Styroporrolle mit Papierschicht. Diese auf die wand auftragen und drübertapezieren. Dadurch ist die wand noch ein bisschen mehr gedämmt. Aber bei normaler "Lebenslautstärke" kann er nichts tun. Was du tun kannst ist deinem Vermieter bescheid zu geben und dich schriftlich bei dem über deinen Nachbarn beschweren. Du kannst auch ein Protokoll führen wann, wie oft und was er getan hat. Also datum uhrzeit und Art der störung. Das kannst du sammeln und deinem vermieter überreichen

Mache eigene Lautstärke-Produkolle. Du kannst die Wand zu diesem Nachbar auch dämmen. Je nach Zimmereinrichtung kann sich der "Lärm" brechen oder eben ausbreiten und verstärken. Du solltes "Schallbrecher" an die Wände machen.

Mit dem Vermieter in Verbindung setzen, sich mit anderen Mietern unterhalten und notfalls eben ausziehen...

Was möchtest Du wissen?