Mein Nachbar beschwert sich ständig über Wohngeräusche. Was soll ich tun?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die sind nicht ganz richtig! Du kannst nichts für die Hellhörigkeit des Hauses. Die Polizei kann Dir ohne Lärmmessung auch nicht drohen. Eine Messung wird aber im erlaubten Rahmen bleiben. Du solltest nur darauf achten, dass Du mit Musik oder der Waschmaschine nicht übertreibst.

Den normalen Trittschall - nicht hüpfen oder mit Holzschuhen - muss er aushalten. Was macht er gegen vorbeifahrende Autos, Hubschrauber und Flugzeuge?

Erlaube mir zu Anfang eine Gegenfrage:) Im vorletzten Absatz schreibst Du dass du darauf hingewiesen wurdest (wenn Du nicht für Ruhe sorgst) eine Anzeige wegen Körperverletzung zu bekommen. Du hast doch aber niemanden tätlich angegriffen, wieso dann diese Drohung? Ich glaube hier ist >Willkür< am Werk und die Mieter versuchen dich rauszumobben. In meinen Augen ist das eine Frechheit. Setze Dich umgehend mit dem Vermieter in Verbindung (Schriftlich, oder Persönlich) und stelle das richtig, damit du Ruhe bekommst.

Ganz viel Glück wünsche ich Dir!!

Er ist doch Eigentümer !!!!

0
@jockl

@jockl: Danke, muss ich überlesen haben. Na, dann hilft wirklich ''nur'' der Gang zum Anwalt.

0

Darauf haben mich ja die Herren in grün aufmerksam gemacht. Die haben mir quasi erklärt das bei nicht Befolgung der Ruhezeiten zuerst eine Ordnungswidrigkeit droht und danach eine Anzeige. Zudem haben sie mich darauf hingewiesen das auch eine Anzeige wegen Körperverletzung durch meinen Nachbar erfolgen könnte.

Hab auch nicht nachgefragt wieso, denke allerdings die meinten wegen wegen dem "von mir verursachten Schlafentzug und psychischen Stress".

0

Das ist eine ganz üble Sache und kann einen nervlich ziemlich fertigmachen. Ich würde auf jeden Fall einen Anwalt zu Rate ziehen und mir mein Leben von solchen Miesepetern nicht vermiesen lassen.

Lärm nicht nachvollziebar, aber trotzdem Beschwerden von Nachbarn?

Hallo zusammen,

zuerst starte ich mit ein paar Grundinformationen. (Bitte entschuldige mich für die schlechte Deutsch.)

Wir (mein Kind (Tochter, 2 Jahre alt), meine Frau und ich) sind Ausländer (EU Staat). In 2014 sind wir nach Deutschland umgezogen. Das ist wichtig für die Geschichte.

Endlich im November 2018 sind wir in unsere eigene Eigentumswohnung (1 OG eines Mehrfamilienhauses mit 8 Wohnungen) umgezogen. Wir waren und sind noch nett und freundlich zu allen unseren Nachbarn. Wir haben sogar am Anfang mit allen Kontakt aufgenommen uns vorzustellen und mit Stück Kuchen allen auch kennenzulernen.

Wir machen keine Partys, hören keine laute Musik und nach 20:00 in meisten Fällen ist einer von uns (in meisten Fällen meine Frau) schon mit dem Kind im Bett, da unsere Tochter alleine nicht schlaffen kann. Lärm während des Tages verursacht unser Tochter wenn sie läuft oder spielt oder so, was normal für ein Kind ist.

Zum Weihnachten und neuen Jahr kamen meine Eltern und meinen Bruder und seine Frau zum Besuch. Und dann gab es insgesamt 3 Beschwerden wegen Lärm.

1 und 2: Die Nachbarin von unten (EG) hat sich um 20:30 am Samstag beschwert, das jemand von uns barfuß in die Wohnung geht und das überhaupt nicht das Kind ist. Wir alle tragen Hausschuhe und haben sogar einen Teppich im Wohnzimmer. Wie sie das behauptet, weiß ich nicht, aber trotzdem habe mich entschuldigt. Zweites mal war wegen am Sonntag festnageln von einem Nagel. Hier hatte sie recht und ich habe mich entschuldigt.

3: Die Nachbarin gegenüber uns hat sich am 01.01.19 um 13:30 beschwert, dass wir zu laut sind. Wir haben Karten gespielt, ohne Musik oder so im Hintergrund. Sie hat auch kommentiert, dass seit wir hier umgezogen sind, es viel Lärm usw von uns gibt. Beachtet bitte, dass bis zu dem Besuch niemand sich von uns beschwert hat. Ihren Kommentar habe ich deshalb nicht nachvollzogen.

Am 03.01.19 waren meine Eltern und Bruder schon weg. Und bis zum 15.02. gab es keine Beschwerden von niemanden.

Dann plötzlich am 15.02. habe ich ein Telefonat von der Hausverwaltung bekommen, dass es 3 Beschwerden gibt, dass es bei uns seit 1 Woche zu laut ist. Was lustig ist, mein Bruder kam am 08.02. für 2 tägigen Besuch, da er am Sonntag ins Ausland fliegen musste.

Die Beschwerden sprachen über barfuß gehen in die Wohnung und allgemeine Lärm während die Zeiten, die als Ruhezeiten gelten.

Und jetzt versuche ich nachzuvollziehen ob es etwas irgendwie hier nicht stimmt. Also wenn ich keinen Besuch habe, gibt es kein Problem. Wenn ich Besuch bekomme, dann gibt es ein Problem. Und noch mal, sogar wenn wir Besuch kriegen halten wir uns an allen Regeln! Wir machen weder Partys, noch hören wir laute Musik oder sprechen laut nach 22:00 Uhr.

Ich bitte euch um Rat. Wie kann ich in dieser Situation am besten mich verhalten? Seit Tag 1 in dieser Wohnung haben wir uns gleich verhalten. Egal ob wir allein zu dritt zu Hause sind oder Freunde/Familie haben.

P.S. Die beide Nachbarinen sind Mieter.

...zur Frage

Nachbar beschwert sich über Lautstärke. Berechtigt?

Hallo Leute,

ich wohne seit ein paar Monaten in einer neuen Wohnung und mein Nachbar 1 Stockwerk unter mir ist kurz vor mir ebenfalls eingezogen.

Ich arbeite meist bis spät Abends, schlafe morgens dementsprechend länger und habe Verwandschaft + Freunde in Amerika, wodurch sich meine "aktiven" Zeiten auf 19:00-03:00 Uhr beziehen.

Begonnen hat des dieses Jahr beim Superbowl, welchen ich Sonntag Nachts mit freunden geguckt geguckt habe. Mein neuer Nachbar kam hoch und hat sich über Stimmen beschwert, da er nicht schlafen konnte. (Wir haben normal laut gesprochen)

Ein paar Wochen später war ich Abends per Skype mit bekannten aus den USA in meinem PC-Raum (Schlafzimmer), welches über seinem Schlafzimmer liegt, am telefonieren. Wieder kam mein Nachbar nachts um 3 hoch und hat Sturm geklingelt, er könne nicht schlafen.

Nach diesen 2 Aktionen habe ich mir angewöhnt leiser zu sprechen.

Ein paar Wochen später war meine Freundin zu Besuch (Samstag) und wir haben Nachts einen Film geguckt (ca. 2 Uhr). Der Fernseher war so laut, dass man die Stimmen einigermaßen verstehen konnte. Geräuscheffekte wie Explosionen, Schüsse, etc. waren entsprechend lauter. Mein Nachbar hat sich wieder beschwert, dass er nicht schlafen kann.

Jetzt stelle ich mir die Frage, inwieweit mein Nachbar dort im Recht ist. Ich bemühe mich ja bis auf ein paar Ausnahmen unhörbar zu sein, jedoch möchte ich mir auch nicht jegliche Lebensqualität nehmen lassen, nur weil die Wände so hellhörig sind und er einen so sanften Schlaf hat. (Kein anderer Nachbar ist gestört) Im Verhältnis zu anderen Leuten bei denen ich war und aus Erfahrung meiner alten Wohnung bin ich auch deutlich leiser als viele.

Was ich bis jetzt gelesen habe ist, dass wenn ich mich bemühe und "normal" Laut bin und er nur dadurch gestört ist, dass die Wände so hellhörig sind, wodurch der normale Lärm durchdringt, hat er selbst zu Abendstunden von rechtlicher Seite Pech gehabt.

Stimmt das ?

Oder muss ich Abends um 20:00 Heim kommen um 22:00 Uhr meinen Fernseher ausmachen und die Decke angucken bis ich irgendwann um 03:00 - 04:00 Uhr eingeschlafen bin ?

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?