Nach Zahnbehandlung mehr Probleme als vorher. Noch einmal Zahnarzt wechseln?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Alsoooooh, .. der 1. scheint wirklich nur bedingt vertrauenswürdig gewesen zu sein (mal mit Spritze anscheinend zu hoch dosiert, mal ohne Spritze, dann offenbar noch eine Ausbildungssituation mit Dir ungefragt als Versuchskaninchen, dann grob und höllische Schmerzen - da kann irgendwas nicht stimmen).

Der 2. und 3. scheinen aber ja außer einer Lücke und einer Empfindlichkeit gegen Süßes nichts ganz schlecht gemacht zu haben, nichts verschlimmert zu haben, und ja auch abgebrochene Stücke und Wurzelbehandlung anständig durchgezogen zu haben.

Wenn man lange nicht beim Zahnarzt war haben sich oft kariöse Stellen gebildet, die ein Zahnarzt natürlich sieht bevor sie anfangen weh zu tun. Üblicherweise wird das dann in mehreren Terminen abgearbeitet (und natürlich nicht alles auf Einmal). Das is' dann schonn von Vorteil, wenn man das bei EINEM Arzt durchsteht, bis der alles repariert hat, was er gefunden hat.

Ich selber sah mich auch schon zweimal gezwungen, zu wechseln, habe aber immer dann zu einem vertrauenswürdigen Zahnarzt gefunden. Es sollte wirklich einer sein, dem Du vertraust, denn als Patient muß man teilweise was aushalten bei den Behandlungen und das geht einfach besser mit Einem, bei dem man das Gefühl hat, daß er bestmöglich arbeitet und weiß was er tut. Ein Profi, halt - entweder, weil er tatsächlich hippokratisch helfen will und sich über glückliche Patienten freut oder Einer, der für sich den Ehrgeiz hat, perfekt zu behandeln, mit Berufsehre oder -ethos.

Viel Glück, daß Du einen Guten findest bzw bei dem Du schon warst zurückgehst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?