Nach Wurzelbehandlung 2 Tage später erneut anhaltende Schmerzen. Woran kann es liegen?

1 Antwort

Du bist mit den Schmerzen zu Deiner ZÄ gegangen und sie hat nichts anderes getan, als Dir ein Antibiotikum zu verschreiben? Das ist mir unverständlich.

Denn der Zahn, bzw. der Nervkanal und u.U. die Wurzelspitze sind entzündet. Es ist erforderlich, daß der Zahn wieder geöffnet, der Nervkanal erweitert und desinfiziert wird. Und das in möglichst kurzen Zeitabständen so lange, bis der Zahn völlig schmerzfrei und unempfindlich ist. Dann kann erst die endgültige Wurzelfüllung gelegt werden.

Gehe zu einem anderen ZA und lasse den Zahn weiter behandeln.

Wurzelbehandlung oder Plombe?

Hallo,

Kann es sein, dass ich eine Wurzelbehandlung gebraucht habe bzw. weiterhin brauche, meine Zahnärztin mir aber nur eine Füllung gemacht hat und der Zahn darum jetzt schmerzt? Ich bin mir nicht 100% sicher, ob es sich wirklich um den Zahn handelt, oder ob meine Schmerzen mit etwas anderem verbunden sind, aber denkt ihr, sie hätte nicht gemerkt, dass ich vielleicht eine Wurzelbehandlung brauche?

...zur Frage

Schmerzen beim Kauen nach Wurzelbehandlung

Hallo, vor zwei Wochen hatte ich beim linken unteren Backenzahn eine Wurzelbehandlung. Die verlief eigentlich ganz gut, hatte nachher keine Schmerzen auf kalt oder heiße Sachen. Bloß kann ich jetzt nicht mehr auf diesen Zahn kauen, gibt immer einen höllischen Stich. Der Zahn ist noch nicht richtig verschlossen, es wurde mir ein Medikament gegen die Entzündung reingetan und dann ist er provisorisch Verschlossen worden. Bin darauf hin wieder zum Zahnarzt dieser meinte, dass sich Bakterien noch darin befinden, worauf er mir dann Antibiotikum verschrieb. Dies ist nun eine Woche her und keine Besserung. Jetzt meine Frage kann das sein, dass sich immer noch ein rest Wurzel im Zahn befindet. Und wie wird dann vorgegangen. Danke für die Antworten

...zur Frage

Wurzelbehandlung bei Milchzähnen - sinnvoll oder besser doch nicht?

Meine Tochter (5) hatte ein Loch im Zahn, die Füllung fiel in den letzten vier Monaten mindestens dreimal raus und wurde wieder zugestopft. Dann hatte sie auf einmal einen Eiterbollen an Zahnfleisch, der aber dann aufplatzte. Die Zahnärztin bohrte das Ganze auf und schmierte ein Antibiotikum rein und als Provisorium Zement drüber - der natürlich am Abend schon wieder weg war - und will übermorgen eine Wurzelbehandlung machen. Jetzt haben mir einige Leute dringend davon abgeraten, das zu tun, weil das den bleibenden Zahn darunter angreifen könnte, wenn es nicht richtig gemacht wird. Außerdem sei die Wurzelbehandlung eine Qual. Besser sei es, den Zahn ziehen zu lassen, dann wäre der potenzielle Eiterherd weg. Jetzt bin ich unsicher, was ich machen soll. 

...zur Frage

Wurzelbehandlung, Entzündung dadurch kraftlos?

Moin Moin,
Ich hatte vor 6 Jahren eine Wurzelbehandlung an einem Backenzahn. Nachdem ich letzte Woche bei mein Zahnarzt war und er eine Röntgenaufnahme von meinem Gebiss gemacht hat, wurde festgestellt das sich eine Entzündung und diesem Zahn gebildet hat(Dunkler bereich auf den Bilder) wo ich eine Wurzelbehandlung hatte. Die Entzündung ist schon soweit fortgeschritten das die Wurzel vom diesen Zahn schon bis zu hälfte weg ist. Er muss gezogen werden.
Ich fühle mich schon seit Jahren ziemlich Schlapp und Kraftlos, jetzt zu meiner frage:

Kann so eine Entzündung das Immunsystem so beanspruchen das man sich dauerhaft so Kraftlos, Energielos fühlt ?

Und nein, Schmerzen habe ich keine, aber manchmal fühlt sich dieser Zahn schon komisch an.

Vielen Dank für die Hilfe  🙈

...zur Frage

Schmerzen nach Wurzelbehandlung in Ordnung / Ziehen im Zahn beim Husten?

Hallo liebe Gemeinde,

ich versuche mich hier kurz zu halten. Hatte vor 1,5 Wochen eine Wurzelbehandlung am unteren Backenzahn (45), da ich in der Region Zahnschmerzen hatte. Nach einer Woche waren die Schmerzen immer noch nicht verschwunden und ich hatte einen Kälte-Reflex auf dem Zahn, was bei einem wurzelbehandelten, also toten Zahn, sehr komisch ist. Zahnarzt bohrte die vorläufige Füllung auf, dies war schon mit starken Schmerzen verbunden, Spritze direkt in den Wurzelkanal und auch um den Zahn brachten nix. Er versuchte seine Arbeit so gut wie möglich fertigzustellen, meinte aber, wenn es nicht besser wird, muss der Zahn raus, was mir sehr missfällt, da ich nebenan bereits eine Zahnlücke habe. Er machte noch ein Medikament in die Kanäle und liess es offen. Der Kältereiz verschwand, aber der Zahn fühlte sich immer noch komisch an. Nach 2 Tagen zur Kontrolle dort gewesen, er meinte da der Kältereiz wegwäre, scheint es geschafft zu sein, spülte noch einmal aus und machte eine vorläufige Füllung rein. Danach zuhause merkte ich das etwas anders war. Der Zahn war viel druckempflindlicher als vorher und wenn ich stark huste, zieht es im Zahn, als ob für eine Sekunde diese Feilen von der Wurzelbehandlung im Kanal sind.

Sind dies noch normale "Nachwehen" von der Wurzelbehandlung oder kann da schon wieder was im Argen sein?

Hoffe einer hier hatte das schonmal in der Art und kann mir helfen.

LG Sebastian

...zur Frage

Wurzelbehandlung-tuts weh?

Tut eine Wurzelbehandlung weh? Ich kann auf der einen Seite wegen einem Zahn der überempfindlich ist, nicht essen. Die Zahnärztin hat die Plombe gewechselt und hat gemeint sie muss eine Wurzelbehandlung durchführen wenn es nicht besser wird.
Der Zahn reagiert sehr empfindlich auf Kälte, Wärme und Druck.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?