Nach welchen Kreterien sollten sich Jugendlich heute ihren Beruf auswählen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also generell gilt sage ich mal: zukunft ist wichtig!!

Bürowelt unsw hat sicher keine Zukunft!!! Wenns der Wirtschaft schlecht geht werden Bürokräfte nich gefragt sein!

Technik und Handwerk haben immer Zukunft gehabt und werdens auch immer haben. Ohne Technik würde die Welt heute ganz anders aussehen.

Ich selbst habe zunächst ein Jahr HAK gemacht habe das erste Jahr mit einem ausgezeichneten Erfolg abgeschlossen aber mit der HAK (EUROKLASSE) aufgehört! Ich dachte ich würde es bereuen weil mir der Beruf als Schlosser nicht gefiehl. Ich bieß die 3,5 Jahre durch. Danach machte ich die Abendschule (HTL/Maschinenbau) und wurde ING. Dann studierte ich Hydraulik in Frank.

Man sieht auch mit einer Lehre bringst du es weit. Mein Sohn macht jetz auch eine Lehre als Schlosser und will die abendschule machen!

=)

Man sollte Interesse daran haben, Spass soll er machen. Das rausfinden kann man durch ein Praktika in den jeweiligen Firmen, vielleicht durch ein Berufseignungsjahr oder einen "Probemonat". Ausserdem sollte man darauf achten, das man in Ihm später gut verdienen kann und sich nicht totarbeiten muss. Denn 55 Jahre arbeiten ist eine lange Zeit!!

Sieh dir doch einfach die Liste der langfristig zukunftssicheren und begehrtesten Berufe (z. B. die enorme Nachfrage nach qualifizierten Ingenieuren mit zusätzlichem BWL-Wissen) und such dir daraus den Beruf aus, der dir wohl am meisten Spaß machen würde. Dann hast du beide Perspektiven "bedient".

Es kommt drauf an, wieviel man bereit ist, für seinen Traumberuf zu machen. Dann spricht auch nichts gegen fast ausgestorbene Berufe. Es gibt immer irgendwo jemanden, der so ein Fachwissen benötigt. Alte Berufe wie z.B. der Korbmacher oder Rieddachdecker werden immer benötigt. Nur nicht immer am Wohnort. Wenn man aber nur einen Job möchte und auf Zukunft getrimmt ist, sollte man lieber modernere Berufe wählen.

Schwere Frage. :-) Also an erster Stelle steht was verdiene ich in den Beruf und ist dieser auch Zukunftsicher. Dann kommt hinzu ob man überhaupt die schulischen Qualifikationen dazu hat. Taj und dann sollte einen der Beruf auch ein wenig Spaß machen nur das weiß man vorher leider nicht.

Nun, die Perspektiven solltest Du natürlich nicht ausser acht lassen, das ist richtig.

Keinesfalls würde ich Dir empfehlen, einen klassischen Büroberuf, für den man kein Studium benötigt (also z. B. Bürokaufmann, Industriekaufmann, Kaufmann für Bürokommunikation etc.) zu ergreifen. Sinnvoll sind da aus heutiger Sicht nur der Speditionskaufmann und alle Varianten der klassischen Sekretärin mit umfassenden Kenntnissen in Fremdsprachen und Assistenz.

Große Zukunft haben auch alle Bereiche der Facharbeiter (Metallberufe, Elektro, Lackierer, CNC-Berufe und KFZ-Berufe).

Wenn Du also nicht studieren möchtest, hast Du also dennoch eine riesige Auswahl.

Und jetzt schon die Flinte ins Korn werfen - dafür gibt es überhaupt keinen Grund :-)

Zum Glück habe ich schon die Berufswahl hinter mir :) Mein Sohn ist an der Reihe. Bevor die Flinte ins Korn geworfen wird, muß erst mal die Lust für irgendwas kommen.......

0

Ganz einfach: der Beruf muss den eigenen Interessen und auch Fähigkeiten entsprechen.

Was möchtest Du wissen?