Nach Unfall, Schadensanspruch geltend machen, aber wie und was?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du solltest umgehend einen guten Fachanwalt für Verkehrsrecht einschalten, der deine Interessen vertritt.

Den Schaden an deinem Roller solltest du durch das Gutachten eines von dir beauftragten, unabhängigen Kfz-Sachverständigen deines Vertrauens beziffern.

Wenn du zu 100 % unschuldig bist, hast Du Anspruch auf kompletten Schadenersatz, dazu gehören auch die von dir oben aufgelisteten Aufwendungen, der materielle Schaden, Schmerzensgeld usw. Um diese wirklich komplett durchzusetzen solltest du dir juristische Hilfe in Form des Fachanwaltes für Verkehrsrecht  holen. Somit ist dann auch die Waffengleichheit hergestellt, die gegnerische Versicherung beschäftigt auch Juristen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest zeitnah deine Ansprüche zunächst einmal dem Grunde nach bei der gegnerischen Haftpflichtversicherung geltend machen, damit die Haftung des Unfallgegners dem Grunde nach geklärt ist.

Die einzelnen Schadenpositionen kannst du dann später beziffern.

Du kannst beispielsweise auf www.unfallschadenmeldung.online das Formular ausfüllen, dann erhältst du sofort und kostenlos dein individuelles Anschreiben als PDF zum Download, welches du nur an die gegnerischen Haftpflichtversicherung übersenden musst. Das hat den Vorteil, dass man nicht wesentliche Angaben vergisst und die Bearbeitung bei der Versicherung verzögert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

du solltest am besten einen Anwalt einschalten (Verkehrsrechtler). Schauen welche Anwälte gute Bewertungen haben...

Ist die Polizei gekommen und hat sie einen Protokoll angefertigt ?

Du mußt unterscheiden zwischen:

1. materiellen und körperlichen Schaden

2. Schadensersatzsansprüche wegen ausgefallener Bewerbung / Besuch für Klinikgeburt (bist du schwanger?), Zeitaufwand, Arbeitsausfall, Urlaubsausfall, Fahrten mit dem Taxi, usw...

Du mußt den Unfall deiner Versicherung melden!

Ein Gutachter muß sich deinen Schaden am Roller anschauen und ein Gutachten anfertigen.

Deine Krankenversicherung muß alle Kosten beziffern, das kann sie erst nach Abschluß der Behandlung.

Was die Regulierung des Schadens angeht, sei er körperlicher oder materieller Natur, mußt du dich mit sehr viel Geduld wappnen und mit zusätzlichen Kosten rechnen, weil du Vorkasse leisten mußt. Versicherungen lassen sich bekanntlich viel Zeit, bis sie einen Schaden vollständig regulieren, auch wenn du nicht Schuld am Unfall bist!

Emmy




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Energiefan03
01.03.2016, 13:25

Die Abwicklung gehört nicht zum Verkehrsrecht, hier handelt es sich um das Versicherungsrecht.

0

Beauftrage unbedingt einen Rechtsanwalt, der sich mit Verkehrssachen befasst. Wenn du dich darauf verlässt, dass die unfallgegnerische Versicherung deine Ansprüche schon erfüllen wird hast du beste Chancen, zwar irgendwas zu bekommen, aber mit ziemlicher Sicherheit nicht alle deine Ansprüche ersetzt auf materiellen (dein Sach- und Vermögensschaden) und immateriellen (Schmerzensgeld und entgangene Lebensfreude bei deinem Urlaub).

Wenn der Unfallgegner schuld ist wird / muss sein Haftpflichtversicherung auch die Anwaltskosten übernehmen. Eine Rechtsschutzversicherung ist da zunächst nicht nötig.

Solltest du Mitglied eines Automobilclubs sein (oder evtl. über Eltern mit"versichert") bekommst du sowieso kostenlosen Rat durch einen sogenannten Vertrauensanwalt, wie sich diese Hilfe z. B. beim Auto Club Europa ACE nennt.

Bei weiteren Fragen schreib mir einfach und du bekommst fachmännischen Rat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ab zu einem versierten Anwalt der auf Verkehrsrecht spezialisiert ist. 

Mehr kann man dazu nicht raten. Keine Eigenmächtigkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Energiefan03
01.03.2016, 13:24

Die Abwicklung gehört nicht zum Verkehrsrecht, hier handelt es sich um das Versicherungsrecht.

0

Lass die Finger davon, mache nichts davon selbst.

Gehe zu einem Anwalt und beauftrage ihn, das abzuwickeln. Die Kosten muss der Schädiger / Versicherung, auch tragen.

Wenn du das selber machst, wirst du von der gegnerischen Versicherung nur über den Leisten gezogen und du wirst mit der Hälfte deines Schadens auf Lebenszeit abgegolten.

Damit geht es doch schon los:

dort ist aber nur der Sachschaden erwähnt, nichts weiters.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beauftrage einen Anwalt mit der Wahrnehmung Deiner Interessen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ruf mal bei seiner Versicherrung an und gib die Schadensnummer an und dann frag die das, die werden versuchen dich irgendwie abzuwimmeln ein Anwalt wäre wohl das beste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emily2001
01.03.2016, 12:00

Die Schadenssumme kann man noch gar nicht beziffern! Daher wäre es verkehrt bei der Gegnerversicherung anzurufen und irgendwelche Zahlen anzukündigen!!!

Emmy

1

Machs nur über einen Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?