Nach Unfall keine Polizei - Jetzt verlangt er 1000 Euro von mir!

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r meinBabyBarney,

ich möchte Dich bitten, Fragen nicht mehrfach zu stellen. Gib der Community etwas Zeit, um auf Deine Frage zu reagieren.

Wenn Du dennoch das Gefühl hast, noch nicht genügend Rat bekommen zu haben, kannst Du unterhalb Deiner Frage auf den Link "Noch eine Antwort bitte" klicken. Dann erscheint Deine Frage im Bereich "Offene Fragen" an entsprechender Stelle und die Community weiß, dass Du weitere Antworten benötigst. Deine Fragen werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüsse

Ben vom gutefrage.net-Support

19 Antworten

Er soll eine Rechnung oder Kostenvoranschlag zusenden, mehr nicht. Dann den Schaden der Haftpl.-VS melden, aber deutlich darauf hinweisen wie die Sache abgelaufen ist!!!

Haftplicht VS heißt. BERECHTIGTE Schäden auszugleichen und UNBERECHTIGTE abzuwähren. Es ist demnach eine Frage des Beweises, den der Unfallgegner nun zu führen hat. Sie waren zu dritt, er nur mit seiner Freundin.

Sollte es zu einer Klage kommen, sollte die VS ZUNÄCHST den Schaden ausgleichen. Sie haben dann 1 Jahr Zeit, die Schadenssumme, auch "kläkkerweise", an die VS zurück zu zahlen. Der SFR wird dann nicht angehoben.

Wenn nichts zu sehen war, kann er doch gar keinen Schaden am Auto haben? Mit dem deutschen Recht kenne ich mich da nicht aus, aber dann könntest du ja theoretisch auch klagen. (wenn er auch nur leicht besoffen war, d.h handlungsunfähig, zahlt ihm deine Haftplichtversicherung sowieso nichts.) Die Haftpflichtversicherung ist ja für Schäden da, die man einem anderen zufügt. Er kann ausserdem nichts beweisen. Wer ein Recht fordert, muss es beweisen können. Ausserdem finde ich das äusserst mies-.-

Mit dem deutschen Recht kenne ich mich da nicht aus

man merkt´s.

aber dann könntest du ja theoretisch auch klagen

...es klagt immer der, der etwas von einem anderen möchte, also im Zweifel der Geschädigte.

0

fakt ist, das du einen schaden verursacht hast, denn du auf jeden fall bezahlen musst, daran lässt sich nichts rütteln. ABER: die höhe des sschadens kann so stimmen und auch nicht. es gibt durchaus unfälle, bei denen außen nichts zu sehen ist, aber unter dem ganzen viel mehr kaputt ist, als man denkt. dazu kommt auch noch, das bei manchen autos kleinste teile ne ganze menge geld kosten können. also kannst du hier als laie sowieos nicht feststellen, ob das nun stimmt oder nicht. die polizei zu holen, war überflüssig, denn die nimmt bagatellunfälle, wo also kaum ein schaden oder augenscheinlich kein schaden entstanden ist, nicht auf, höchstens hättest du dir unter umständen einen strafzettel wegen unachtsamkeit oder so eingehandelt.desweiteren hätten die nur eure namen und die versicherungskarten von euich ausgetauscht. aber wen du hättest was sagen sollen, wäre die versicherung von dir gewesen. DIE bezahlt dir ja seinen schaden, dazu ist die da. die lässt notfalls auch ein gutachten erstellen, ob der schaden so überhaupt sein kann. ob dazu noch die möglichkeit besteht, weiss ich allerdings nicht. aber probieren würde ichs. du steigst zwar im nächsten jahr in den beiträgen hoch, aber bevor du abgezockt wirst, würde ich das eher machen. denn wenn der nun vesucht, dich übers ohr zu haune, musst du das beweisen, mit gutachten, anzeige, und so weiter. und das würde ich nur dann machen, wenn du dir sicher sein kannst, das dem so ist, wenn du sicher bist, zu 100%, das die höhe so nicht stimmen kann. und als laie ist das so gut wie unmöglich. rede leiber mit deiner versicherung..

naja also ich würde mir auch auf jeden fall ein gutachten zukommen lassen! notfalls muss halt doch die polizei eingeschaltet werden falls er das geld ohne gutachten verlangt. du brauchst ja vor den bullen keine angst haben schließlich ist nix großes passiert und du bekommst höchstens ne minimale geldstrafe und en punkt oder so...

Jetzt wäre es sinnvoll einen Anwalt einzuschalten. Und von jetzt an denkst du immer daran die Polizei zu rufen und alles schriftlich machen damit du auch beweisen kannst, dass man nichts gesehen hat. Viel Glück!

1000 Euro sind sehr schnell zusammen. Alleine die Neulackierung einer Stoßstange, je nach dem was das für eine Stoßstange ist, kostet unter Umständen bereits mehr, rechnet man hinzu, dass das Teil vom Betrieb ja auch abgeschraubt, geschliffen, grundiert, lackiert, eingebrannt und wieder montiert werden muß.

Du als Unfallverursacher hast soviel zu zahlen, den Schaden so zu reparieren, dass hinterher der Zustand vor dem Unfall möglichst komplett wieder hergestellt wird. Eine Lackierung nur der eigentlichen Anstoßstelle entspricht dem nicht, da Lackübergänge hierbei unschön sichtbar bleiben werden. Dein Unfallgegener muß das nicht akzeptieren und kann darauf pochen, dass er das komplett ohne Übergänge haben will, vorher hatte er schließlich auch nicht sowas.

Es ist üblich, dass das entsprechende Teil mit dem Kratzer, sei das eine Tür, Kotflügel oder Stoßstange, komplett lackiert wird. Das ist ganz normal.

Und so wird selbst ein kleinerer Kratzer schnell sehr teuer.

Und mit oder ohne Polizei macht gar keinen Unterschied.

Bei Kleinstufällen (alles ohne Verletzte sind Kleinstunfälle) nimmt die Polizei nicht alle Einzelheiten auf. Die Schäden werden nicht festgehalten. Die Unfallbeteiligten werden angeleitet, wer was von wem aufschreiben sollte und der aus verkehrsrechtlicher Sicht Verursacher wird verwarndt, das wars auch schon. Die Schadensregulierung obliegt hinterher alleine den Beteiligten.

Das Angebot, 500 Euro und fertig, ist in sofern vermutlich gar nicht schlecht. Dein Unfallgegner wird das dann nicht in einer Werkstatt machen lassen, sondern den Kratzer mittels Lackstift behandeln und das Geld behalten.

Solltest Du aber das nicht annehmen, wird der sein Fahrzeug in eine Werkstatt geben, die werden ein Schadenübernehmeprotokoll anfertigen und gar nicht erst mit Dir reden, sondern gleich mit Deiner Versicherung, auch wenn Du das nicht möchtest. Dann darfst Du das an die Versicherung erstatten oder aber in den Beiträgen steigen.

Frage dich: Wenn sein Schaden 1000 Euro beträgt, was hindert ihn daran, die 1000 Euro zu kassieren und dann schwarz für 500 reparieren zu lassen? Da hätte er 500 Euro verdient. Nur diese 500 zu verlangen wäre dann doch unsinnig...

Ganz klar: Der versucht dich auszupressen. Ich würde nur auf etwas Schriftliches reagieren, da allerdings gleich per Anwalt.

Edit: Die anderen schreiben, dass du die Sache sofort deiner Versicherung melden solltest. Das ist sicher sinnvoll, denn falls die Sache unangenehm werden sollte, trägt sie den Schaden vielleicht. Meldest du es nicht oder zu spät, trägt sie den Schaden nicht.

Du solltest besser jetzt einen Anwalt einschalten. Das muß über einen Sacherständigen geklärt werden.

Was hast Du jetzt gelernt? Wir rufen IMMER die Polizei oder machen Fotos und lassen uns alles schriftlich geben.

Ein Gutachten bei einem nicht sichtbaren Schaden, der laut Geschädigten 1000 EUR nicht übersteigt? Und wer bezahlt dann das Gutachten. Die Haftpflicht jedenfalls bestimmt nicht...

0
@fs112

Der Versicherung den Schaden melden ist Die einzige richtige Arbeitsweise.

0
@fs112

Die Vorgehensweise sollte Dir ein Anwalt erklären. Willst Du 500 Euro bezahlen für Nichts? Ich würde auch meine Versicherung mal so richtig "heiß" machen, damit die sich der Sache annehmen. Ein Betrug wird von denen oft recht einfach aufgedeckt.

0

Melde den Schaden deiner Versicherung, die ist nicht nur zuständig zur Schadensbegleichung, sondern wehrt auch nicht gerechtfertigte Forderungen ab.

1.000,-€ Schaden ist aber bei einem leichten Auffahrunfall nichts ungewöhnliches, auch wenn der Schaden einem Laien der nichts an dem Fahrzeug entdecken kann sehr hoch vorkommt.

bezahle nicht. wenn der schaden wirklich so gering ist wirst du nichts bezahlen müssen.und falls doch übernimmt das die haftpflichtversicherung

Da hat er Pech gehabt.

Ich hatte auch mal einen Unfall. Wir waren uns beide nicht sicher, wer Schuld hatte. An beiden Autos entstand ein leichter Sachschaden. Der andere Fahrer wollte wegen der Geringfügigkeit keine Polizei und meinte, dass jeder seinen Schaden selber regeln solle. Wahrscheinlich hatte er noch Restalkohol und wollte deswegen keine Polizei. Am nächsten Tag kam er und meinte, er habe sich mit einem Polizisten unterhalten, und der habe gesagt, ich hätte Schuld. Na und? Er wollte doch keine Polizei. Der Polizist kann viel erzählen, wenn er nur seine Version kennt und nicht zugegen war.

Lass Dich nicht verunsichern.

Selbst wenn Nichts zu sehen war,kann ein Schaden entstanden sein.Du solltest das Deiner Versicherung mitteilen heute noch.Die .Versicherung ist auch dafür da Unberechtigte Ansprüche Abzuwehren.Es kann sein Das der Gute euch abkochen will.

Moin,

wenn ihr zu dritt wart, lass den doch kommen.

Bei geringwertigem Schaden muss man keine Polizei holen.

Lass deeine Zeugen bestätigen, dass kein Schaden da war und dass man genau deshalb auf die Polizei verzichtet hat.

Andererseit sind 1 Tsd € Schaden nicht viel.

Wenn der 500€ anbietet kann das auch nich viel mehr wie Smart repair sein.

Wenn der tatsächlich n Kratzer o.ä. hat musst du, wenn du das verursacht hast, den Schaden tragen, bzw. die Versicherung.

habt ihr fotos gemacht? meldet das der versicherung, die schicken dann einen gutachter. wenn er pech hat bekommt er garnichts weil der schaden zu gering ist. beim nächsten mal egal wie klein der schaden ist einfach die polizei rufem. dann kann man nicht über den tisch gezogen werden.

Die Polizei nimmt lediglich den Unfall der Zeugen auf, mehr nicht, und ändert absolut nichts an den Ansprüchen welche der Geschädigte stellt.

Ob ein geringer oder hohen Schaden entstanden ist, klärt wenn gefordert ein Gutachter, aber nie die Polizei.

0
@fs112

dennoch sollte man sie rufen. ich habe auch nicht geschrieben, das diese klärt wie hoch der schaden ist.

0

Das keine Polizei gerufen werden muss heißt ja nicht das er den Schaden bezahlen muss den Du verursacht hast. Das man keine Polizei holen muss heißt für Dich das Du nicht auch noch die Kosten der Polizei tragen musst.

Nächstes mal doch die Polizei rufen. Deine Versicherung wird das jetzt wohl nicht mehr übernehmen.

Wenn er Zeugen hat, hast du leider den "Schwarzen Peter". Er muss ein Gutachten anfertigen lassen und das Ganze lässt du dann von deiner Versicherung regeln. Gib ihm KEIN Geld!

Red mit deiner Versicherung darüber

zeige ihn doch an wegen betrug!!!

genau, jeder kann jeden wegen allem anzeigen, und sei es noch so sinnlos.

0

Was möchtest Du wissen?