Nach "Unfall" auf dem Weg zur Arbeit - warten oder sofort den Arbeitgeber anrufen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ja da musst das sofort. Zumindest anzeigen. Sonst verlierst du etwaige Ansprüche die eventuell hinterher daraus entstehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hat Dein Verlobter RECHT!!! 1. Wenn ein Arbeitnehmer erkennt, dass er die Arbeit nicht aufnehmen kann, hat er UNVERZÜGLICH, jedoch spätestens unmittelbar vor Dienstbeginn seinen Arbeitgeber von der Verhinderung zu informieren! 2. Ein Arbeitsunfall (hier Wegeunfall) ist sofort bei dem zuständigen Durchgangsarzt der Berufsgenossenschaft anzuzeigen. Also hingehen und die Unfallmeldung beim D-Arzt ausfüllen lassen. (Durchgangsärzte sind in der Regel die Ärzte in den Ambulanzen der Krankenhäuser).

Hierbei ist es wichtig daß Du ALLE möglichen Verletzungen, die auf dem Unfall beruhen könnten. (auch wenn Du noch gar nichts davon weist) von Dir benannt werden. (Beispiel: Beim Umknicken habe ich mich dann mit der Hand abgefangen, seit dem habe ich ein komisches Gefühl im Handgelenk) Das hat den Vorteil, dass, wenn sich in ca. 2 oder 3 monaten herausstellen sollte, das Dein Handgelenk ebenfalls etwas abbekommen hat, niemand behaupten kann, das sei nicht als Unfallfolge zu erkennen, weil nicht erwähnt.

Gute 'Besserung Uli

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja natürlich musst Du sofort zum Arzt. Wenn Du erst morgen gehst kann es Probleme geben wenn das Ganze ein Arbeitsunfall bzw. Wegeunfall ist. Ausserdem ist es in einigen Firmen so, dass der Arbeitgeber sofort ein Attest will. War bei mir so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke, habe beim Arbeitgeber angerufen. Bekomme ein Formular zugeschickt, welches ich ausfüllen muss. Werde dann aber erst gegen 17Uhr (also nur 1h früher) abgelöst.
Naja, direkt kam der Wink, dass ich Freitag trotz allem was sein könnte, arbeiten muss...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ProfFarnsworth
25.06.2014, 16:31

Keine Panik, nach der Arbeit zum Arzt. Möglichst zu einem Durchgangsarzt oder in die Ambulanz eines Krankenhauses.

Von dort wird der Unfall der Berufsgenossenschaft gemeldet die in solchen Fällen auch Kostenträger ist. Der Arzt entscheidet dann über eine Arbeitsunfähigkeit.

Aber mein Verlobter meinte, ich müsste sofort, sonst würden alle Regelungen und Rechte verloren gehen.

Dein Verlobter hat zwar Recht damit das du zum Arzt gehen sollst, der Grund dafür ist allerdings Mumpitz. Deine Rechte gehen dadurch nicht verloren, bei verspäteter Meldung ist nur die Beweislage schlechter. Ein paar Tage machen da aber nichts aus. Spätestens deine Krankenkasse würde, wenn sie dir einen Unfallbogen schickt, die BG einschalten. Schon deshalb weil sie dann ihre Unkosten zurückbekommt.

1

Auch auf die Gefahr hin, nur zu wiederholen, was andere bereits schrieben: Arbeits- und Wegeunfälle müssen unverzüglich angezeigt werden. Ab zum Arzt, und direkt anschließend dem Arbeitgeber melden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ItalianFlower
25.06.2014, 15:25

Unfall ist gemeldet, Arbeitgeber weiß Bescheid und hat für Ersatz gesorgt, auf den ich allerdings bis 17Uhr warten muss. Direkt danach zum Arzt mit dem Unfallbogen.

1

Japp, sofort.

Den Verlobter hat Recht. und sag dort auch sofort, dass es auf dem Arbeitsweg passiert ist, also ein Arbeitsunfall ist.

Denk es Dir einfach mal übertrieben: wärst Du gefallen, hättest ne Platzwunde oder nen Arm gebrochen, dann würdest Du doch gar nicht überlegen- sondern a uch sofort zum Arzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Arbeitgeber umgehend informieren, dann zum Arzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst sofort den AG anrufen und zum Arzt gehen. Unfall zählt als Wegeunfall/Arbeitsunfall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Arbeitgeber sofort informieren und sofort zum Arzt gehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?