Nach Umzug verlangt Vermieter sämtliche Steckdosen neu zu machen weil die alte Serie nicht mehr vorhanden ist darf er das?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

dass der Vermieter nun sämtliche Steckdosen und Lichtschalter erneuert haben will, auch die, die nicht kaputt sind.

Habt ihr denn keine Privathaftpflichtversicherung? Diese wird sich mit der Sache befassen und dann dem Vermieter mitteilen, was sie bereit ist, zu ersetzen. Das werden mit Sicherheit nicht alle Steckdosen- und Schalterabdeckungen sein.

Der Fehlerstromschutzschalter wird sicher nicht wegen der defekten Abdeckungen notwendig sein, sondern dieser muss aufgrund der Reparaturinstallation wohl nachgerüstet werden. Das hätte er auch irgendwann ein andermal machen müssen. Ich glaube nicht, dass er Euch das anlasten kann. Aber das würde die Versicherung entscheiden.

Habt ihr keine Privathaftpflicht, ist die Frage natürlich, warum nicht? Das ist oberwichtig, wie ihr jetzt seht.

Ansonsten ist es nicht erforderlich und setzt den Wohnstandard nicht herab, wenn nicht in allen Räumen das gleiche Schalterprogramm installiert ist. Dass jeweils in einzelnen Zimmern das gleiche Programm verwendet wird, ist bestimmt sinnvoll und das kann der Vermieter auch beanspruchen. Aber sicher nicht die ganze Wohnung. Das wäre überzogen.

Es handelt sich um eine Mietwohnung und keinem Mieter wird es unangenehm aufstoßen, wenn die Schalter und Steckdosen nicht überall einheitlich sind. Es wird sich nicht auf die Vermietbarkeit und auch nicht auf die Miethöhe auswirken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cleverfantasy
24.08.2016, 15:07

Ja wir haben eine Haftpflicht. Aber diese dafür einzuschalten wäre zu freundlich und entgegenkommend für den Vermieter der so oder so schon sehr unfreundlich bei der Wohnungsübergabe war. Sollte ich nicht mir ihm einig werden, und ich vielleicht nicht im Recht liege werde ich das der Versicherung melden. Danke für den hilfreichen Text.

0

Zunächst einmal hat der Vermieter nur das Recht auf Erstattung von seinem Schaden. Wenn die Steckdosen und Lichtschalter auf Grund des Alters einfach nur verschlissen sind, dann sind diese Abnutzungen mit deiner geleisteten Mietzahlung abgegolten.

Gehen wir jetzt mal davon aus, dass es keine normale Abnutzung ist und ihr die Schalter/Steckdosen beschädigt habt: Dann steht dem Vermieter wie geschrieben nur die Erstattung seines Schadens zu. Das bedeutet, der Zeitwert ist zu ersetzen. Wenn die Steckdosen/Schalter also schon ein paar Jahre alt sind, dann ist nicht der Neuwert zu bezahlen, in jedem Fall aber die Montagekosten.

Der Vermieter hätte nur in Ausnahmefällen das Recht darauf zu bestehen, dass alle Schalter/Dosen in der Wohnung aus der selben Serie stammen. Z.B. bei einer sehr hochwertigen Luxuswohnung oder wenn die Schalter/Dosen so ungewöhnlich waren, dass "normale" nicht mehr ins Bild passen (übertrieben: rosafarbene Schalter in Form von Einhörnern). Von beidem gehe ich jetzt mal nicht aus. Der Vermieter hätte also in Form und Farbe ähnliche Schalter/Dosen zu akzeptieren und könnte für das einheitliche Bild auch die Dosen/Schalter innerhalb der Wohnung tauschen, so dass nur in einem Zimmer Unterschiede sind oder die neuen Steckdosen dort sind, wo später voraussichtlich sowieso ein Bett oder Schrank stehen wird.

Auf jeden Fall aber habt ihr dem Vermieter keinesfalls eine komplette Installation von neuen Dosen/Schaltern in der gesamten Wohnung zu bezahlen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Genesis82
24.08.2016, 16:35

kleine Ergänzung noch zum Thema Kleinreparaturen: Das betrifft nur die Reparaturen von Schäden, die sonst vom Vermieter zu zahlen wären. Also wenn auf Grund von Abnutzung ein Schalter ersetzt werden muss. Hierbei gilt jeder Schalter einzeln, nicht die Summe aller Schalter! Wenn ihr aber einen Schalter aus eigenem Verschulden beschädigt habt, dann zahlt ihr den Schaden natürlich auch dann noch selbst, wenn die Summe oberhalb der Kleinreparaturklausel liegt. Sonst könnte man ja aus einem kleinen Schaden absichtlich einen großen machen, nur damit man ihn nicht selbst bezahlen muss.

0

schaltet auf alle Fälle einen Rechtsanwalt ein. Es kann nicht sein dass ihr alle Steckdosen bezahlen müsst. Man überlege sich mal wenn in einem Hochhaus 200 Wohneinheiten sind und da ähnliches mit Serienabkündigung passiert würde das ein Vermögen kosten.
Das einzige was er geltend machen kann ist neue beschaffen und die Arbeitszeit die eine Fachkraft benötigt Steckdosen zu tauschen.
Um es nicht so auffällig zu machen kann er die neuen Steckdosen da einbauen wo sie nicht so auffällig sind z.B. Abstellräume usw. Die Steckdosen die er dann da ausgebaut hat kann er bei eurer Wohnung als Ersatz einsetzen


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cleverfantasy
24.08.2016, 14:52

Genau, danke für den Rat.

0

Nur ein Gedanke am Rande, aber trotzdem.

Kann es sein, dass der beauftragte Handwerker beim Kostenvoranschlag einfach mal in die Vollen gegangen ist und der Vermieter ihm alles blind glaubt?

Die Formulierungen klingen für mich nicht nach "der Auftrag lautet wie folgt" sondern eher wie "ich hab mal geschaut und meiner fachmännischen Meinung nach muss das wie folgt umgesetzt werden".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man eine Haftpflicht hat, dann sollte man sie auch einschalten.

Warum? 

1. Weil sie nur das bezahlt was bezahlt werden muss.

2. Weil sie unberechtigte Forderungen zurückweist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?