Nach Totalschaden (Unfall) Brief von der Gegnerischen Versicherung!

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das bedeutet nur, dass die Fahrzeugdaten in einem Datenbanksystem gespeichert werden, welches der Bekämpfung von fingierten Unfällen dient. Damit ist kein Vorwurf verbunden!

Da steht doch nur, dass der Fahrzeugschaden von der Versicherung gespeichert wurde. Sonst gar nichts. Gespeichert wurde er deshalb, weil solche Auto vereinzlet wieder repariert werden. Wenn ein neuer Schaden eintritt, dann kann die Versicherung ggf. beweisen, dass der Wagen nicht Unfallfrei war. Dann gilt es, die Qualität der Instandsetzung zu überprüfen, weil ein zusammengflicktes Auto weniger wert ist, als ein ordentlich repariertes. Auch wenn der Wagen gestohlen gemeldet würde, kann die Versicherung ggf. fordern, dass nachgewiesen wird, dass er reapriert worrden ist. Wenn Du ihn also reparierst, dann mach ein paar Fotos.

Ansonsten gilt immer: Korrepondenz mit Versicherungen, von denen man Geld zu erwarten hat, immer nur über den Anwalt. Keine Auskünfte am Telefon - außer der Weitergabe von Telefonnummer und Anschrift des beauftragen Anwalts.

Die Versicherung hat den Schaden nur im Zentralregister Registriert damit niemand auf den Gedanken kommt den Schaden doppelt abrechnen zu können . Das wird auch gemacht weil es eine sogenannte Autobummser - Mafia gibt ,die mit notdürftig Reparierten Autos absichtlich Verkehrsunfälle verursacht um so doppelt und dreifach zu kassieren .

Versicherungen , ihre Freunde und Helfer! Es geht um die Vorschäden, diese Herren haben wieder mal einen Weg gefunden die Leute zu quälen... Die muss man melden weil das Auto weniger Wert ist als der Listenpreis. Mit Totalschaden zahlen sie ja am Wenigsten. Frag Deine Versicherung, normalerweise machen sie das unter sich aus. Es steckt System dahinter die Leute so einzuschüchtern als hätten sie was verbrochen.

Nein, das verwechselst Du mit der Polizei ... also im ersten Satz.

Und nochmals nein, auch wenn ich weder ein Versicherungsvertreter noch ein Gutachter bin, die Einschüchterungs-Methoden gibts nicht, sondern die Überprüfung von Schadenfällen. Und dabei hilft nun mal eine zentrale Datenbank ...

0

Du brauchst Dir keine Sorgen zu machen.

Wie sie schon selbst schreiben "Es werden keine Daten zu Ihrer Person gespeichert, Ihnen wird bei einer Fahrzeugmeldung keinerlei unlautes Verhalten unterstellt.

Auch wenn sie anwaltlich vertreten sind, sind wir dennoch verpflichtet, Sie persönlich über die Fahrzeugmeldung zu informieren, das Mandatsverhältnis wird dadurch nicht berührt. "

Die Versicherung setzt Dich nur darüber in Kenntnis.

Im Gegensatz zu anderen Antwortern bin ich der Meinung, dass Du nichts unternehmen brauchst (Anwalt oder so ... oh Gott?!?!). Die Schadendaten zu diesem Fahrzeug sind zentral gespeichert, so dass Versicherungsbetrug vorgebeugt wird, wo Kriminelle Unfälle verursachen, um Geld von Versicherungen zu bekommen (egal ob sie untereinander Unfälle nachstellen, oder mit anderen provozieren oder andere Betrügereien).

Nein, das isst nur Amtsdeutsch, indem sie dich informieren, daß sie deine Daten mit der Versicherungsdatei abgeglichen haben und daß die Daten davon nicht gespeichert werden. Und daß das keine Auswirkungen auf dein dein anwaltliches Verhältnis hat. Also entspannt zurücklehnen

ist von sein, nicht isst von essen... aber ansonsten korrekt!

0

Wo bitteschön steht in dem Schreiben, dass die Daten nicht gespeichert wurden? Die Daten wurden sehr wohl gespeichert. Es wurden nur keine Personendaten gespeichert, die Daten des Fahrzeugs aber durchaus.

0

Jatzt ist es zwar gelaufen aber....hattest du die Polizei Informiert beim Unfall? Die machen einen unfallbericht und alles ist in butter.Verursacher steht fest usw. Sollte man immer machen wenn es ein wenigr "mehr" schaden am wagen gibt.

Was hat das Schreiben der Versicherung mit der Meldung bei der Polizei zu tun?

Die Fragestellerin war verunsichert aufgrund des Schreibens, nicht jedoch, ob sie Verursacher ist oder nicht. Selbst bei letzterem einigen sich Versicherungen untereinander nicht all zu selten, dass sie Kosten teilen.

0

Das beste was ich dir raten würde ist zum Anwahl zu gehen. Da du nicht schuld an dem unfall bist werden die kosten auch von der Versicherung des Unfallsursachers übernommen. Hatte selber vor einger Zeit ein Unfall gehabt. Ohne den Anwahlt würde ich immer noch auch mein Geld warten. Habe alle kosten bezahlt bekommen auch die ausfallkosten, obwohl ich mein Wagen selber repariert habe.

Kannst Du noch begründen, WARUM Dona aufgrund des Schreibens zum Anwalt gehen soll?

0

Was möchtest Du wissen?