Nach Tod der Mutter Sorgerecht für Bruder?

17 Antworten

an deiner stelle würde ich beim jugendamt - zusammen mit deinem mann - einen antrag auf pflegschaft stellen. dann würde das pflegegeld euch finanziell etwas entlasten, wenn ihr beide für deinen bruder sorgen wollt. lg

Du kannst erstmal aufs Jugendamt gehen und Dich beraten lassen. Ich befand mich damals in ähnlicher Situation, dfa ging es um meinen Neffen, der damals 14 war. Also wichtig ist erstmal, ob der leibliche Vater auch das gemeinsame Sorgerecht hat. Wenn ja, muss der Junge ggf zu ihm. Es sei denn, Du klärst alles vorab mit dem Familiendienst am Jugendamt. Man wird Dich /Euch überprüfen, ob die Möglichkeit besteht, dass Ihr für den Jungen sorgen könnt ( nennt sich emotionale Reife). Dann besteht die Möglichkeit einen Pflegevertrag zu machen. Was ich Euch empfehlen würde. Das heißt dann, Du erhälst das vorrübergehende Erziehungsrecht ( Sorgerecht ist ne andere Geschiochte, die allerdings jetzt nicht wichtrig ist). Desweiteren wird über das Pflegegeld genau geregelt, was der Junge an Finanzen benötigt, um bei Euch mitleben zu können. In der Regel besteht das Pflegegeld aus dem doppelten Sozialhilfesatz. Darin ist dann alles enthalten, auch Taschengeld und Bekleidungsgeld. Versuche mal Pflegegeldsätze /Jugendamt zu googeln. Du kannst diese Pflegschaft bereits jetzt beantragen, weil Du ja bereits jetzt schon die Erziehungs-und Aufsichtspflicht für Deinen Bruder übernimmst. Also ab ans Jugendamt, jeder Tag zählt. Wer bezahlt denn jetzt die Haushaltshilfe? Auch schon das JA? Wenn ja, hätten die Dir die Pflegschaft längst anbieten müssen! Wenn Du weitere Fragen hast, schreib mich an. Viel Glück und alles Gute!

2

Die Haushaltshilfe bekommen wir von der Krankenkasse, da die sich auch um meine Mutter kümmert in den Zeiten wo Sie mal zu Hause ist.

0
25
@Selenea

Dann schnell ans Jugendamt, weil die auch eine Familienhilfe stellen. Das wäre bis zur Klärung auch für Dich eine Entlastung!

0

Das ist durchaus möglich helfen kann hier, dass dein Bruder schon 13 ist, denn mit steigendem Alter wird dem Willen des Kindes immer mehr Bedeutung geschenkt. Ich würde mich schon jetzt an das Jugendamt wenden und mich schon mal informieren. Die entscheiden am Ende wo dein Bruder hin geht, dass kann dann aber immer noch sowohl von dir als auch von deinem Vater angefechtet werden wobei sich hier die Gerichte meistens an den angaben des Jugendamtes orientieren.

Darf bei gemeinsamem Sorgerecht der Vater Rund um die Uhr mit seinem Kind telefonieren?

Guten Abend Die Mutter meiner Freundin hat sich vor ca einem Jahr von ihrem Ehemann getrennt. Sie haben das gemeinsame Sorgerecht für ihr 5 jährigem Kind. Er wohnt allerdings 2 Autostundnen von ihr entfernt, somit holt er ihn alle 2 Wochen. Allerdings ist er noch in kleinstem Maße über sie hinweg und belästigt sie aufgrund dessen mit Anrufen, oft über 20 Stück am Tag und ebensoviele SMS. Sie gab ihm bereits mehrfach zu verstehen das sie dies nicht möchte. Bei Telefonaten mit dem gemeinsamen Kind will er in der Regel immernur mit Ihr sprechen. Wenn sie daraufhin die Telefone sperrt und das gemeinsame Kind trotzdem noch wann immer es möchte mit seinem Vater telefonieren will, sagt dieser, er hat immer das Recht sein Kind anzurufen obwohl er nur mit seiner EX Frau telefonieren möchte. Es es Ihr gestattet Anrufszeiten zu vereinbaren? Danke im Voraus

...zur Frage

Wie kann ich als Tochter geteiltes Sorgerecht für meinen Vater beantragen?

Ich bin 15 Jahre alt (nächsten Monat 16) und möchte gerne für meinen Vater Sorgerecht Beantragen. Meine Mutter hat zur Zeit das alleinige Sorgerecht. Die beiden sind getrennt und es kommt oft zu Streitigkeiten... Immer wieder ist das alleinige Sorgerecht das meine Mutter hat ein Problem für mich und meinen Vater. Kann ich das einfach auf dem Jugendamt beantragen?

...zur Frage

Leiblicher Vater stimmt Namensänderung nicht zu. Was tun?

Hallo :)

folgende Situation: der leibliche Vater hat die Mutter gezwungen dem Kind einen bestimmten Namen zu geben. Die Eltern haben das gemeinsame Sorgerecht. Kurz nach der Geburt hat er sich aus dem Staub gemacht und das Kind (2 Jahre) seitdem nur 2x besucht. Die Mutter hat das Kind von Anfang an mit einem anderen (nicht in der Geburtsurkunde stehenden) Namen angesprochen. Dieser Name existiert lediglich in der Taufurkunde. Im Kindergarten war das bei der Anmeldung kein Problem. Nur bei der Einschulung sehe ich da Probleme.. der leibliche Vater stimmt dem Hinzufügen des Taufnamens nicht zu. Welche Möglichkeiten hat die Mutter? Das Kind hört auch nur auf den Taufnamen.

vielen dank.

...zur Frage

Inwiefern bin ich betroffen (Kosten, Unterhalt etc.) wenn ich eine Ehe mit meinem Partner eingehe, der schon zwei Kinder von anderen Frauen hat?

Hallo, ich möchte meinen langjährigen Lebenspartner heiraten, der zwei Kinder von zwei Frauen hat. Für beide hat er kein Sorgerecht. Mit dem ersten Kind funktioniert alles problemlos (Besuchsrecht, Unterhaltszahlung etc.). Beim zweiten Kind gibt es leider Probleme. Der Mutter wurde das Sorgerecht entzogen und da mein Partner das angebotene Sorgerecht damals nicht angenommen hat, wurde es zu einer Pflegefamilie gegeben. Die "Pflegefamilie" sind in diesem Fall jedoch die Eltern der Kindesmutter, die im selben Haus wie sie wohnen. Statt der 400 € Unterhalt muss mein Partner nun natürlich über 1000 € für die vermeintliche Pflegefamilie zahlen. Wir haben diesbezüglich schon einen Anwalt eingeschaltet, da die Kindesmutter auch schwarz arbeiten geht und wir das Gefühl haben dass die Familie uns finanziell ausbeuten möchte. Ob mein Partner nun doch bald das Sorgerecht für das zweite Kind übernimmt steht im Raum.

Nun möchte ich mich gerne bevor wir heiraten absichern und frage mich inwiefern ich betroffen bin wenn wir eine Ehe eingehen. Muss ich ggf. für Unterhalt oder Kosten der Kinder aufkommen? Kann ich für irgendetwas herangezogen werden, obwohl es nicht meine Kinder sind?

...zur Frage

Meine Mutter möchte meinem Vater das Sorgerecht geben (Nicht verheiratet)? Weitere Infos unten?

Also wie schon gesagt meine Mutter möchte meinem Vater das Sorgerecht geben aber mein Vater ist vor kurzem ausgezogen und ich habe zurzeit den Nachname von meiner Mutter, würde ich dann den Nachname von meinem Vater bekommen oder den von meiner Mutter behalten und müsste ich dann zu meinem Vater ziehen?

...zur Frage

Kann er die Kinder mitnehmen?

also es geht hier um meine Freundin (14 j.) und ihren Bruder ( 9 j.), undzwar haben sich deren Eltern getrennt (waren auch nicht verheiratet) und die Mutter hat das alleinige Sorgerecht. Aber die Kinder haben den Nachnamen des Vaters. Also der Vater hat einfach Pässe machen lassen um die Kinder mit ins Ausland zu nehmen (Algerien) Aber die Mutter möchte nicht das die Kinder mit ihm dort hingehen, meine Freundin (14 j.) möchte dort auch nicht hin aber ihr Bruder (9 j.) möchte. Und der Vater möchte das Sorgerecht meiner Freundin haben das er in Algerien bekommen kann da dort sozusagen "unwichtig" ist was die Mutter sagt, da der Mann dort irgendwie mehr rechte hat oder so, und in Algerien würden sie ihm das Sorgerecht auch geben.

was dann ? kann er das oder darf er das überhaupt ? wer entscheidet das ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?