nach Streit leichte Ohrfeige verpasst und daraufhin zusammengeschlagen worden

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zusatz: Ich habe dann Polizei gerufen,aber sie wollte es nicht,das Polizei kommt,auch per SMS geschrieben,das ich keine Anzeige erstatten soll und der Mann hat mir danach nochmals auf dem Anrufbeantworter gedroht.Er hat keinerlei Verletzngen,sie behauptet nun noch,ich hätte nicht helfen müssen,sie hat mir nur SMS geschrieben,das es wieder passiert sei,nun fühlt sie sich noch belästigt,das ich mich eingemischt habe und deckt ihn noch,beide zeigen nicht mal reue oder von Ihr ein Dank,das ich helfen wollte.Ich habe nun einen Anwalt eingeschaltet,weil ich bei der Polizei ausgesagt habe,das ich mich gewehrt habe,was dann von der Polizei zu einer Gegenanzeige kam,da ich aber unter Schock stand und mich ja irgendwie auch schützen musste,habe ich aus Notwehr heraus versucht,ihn nach mehreren Schlagattacken wegzuschubsen,was mir aber aufgrund von körperlicher unterlegenheit(100 KG zu 75 Kg und mindestens 1 Kopf größer und dementsprechend kräftiger) nicht gelang.Wie stehen meine Chancen auf Schmerzensgeld oder wird es 50:50 ausgehen??Ist das nicht auch Selbstjustiz??Desweiteren konnte ich nicht mal mit meinem PKW vorher flüchten und dem Streit aus dem wege gehen,weil er mich mit seinem PKW noch einparkte,so das ich nicht mehr ausweichen konnte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ähm... das ist ne Sache für nen Anwalt.

Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass der Beklagte völlig heil da raus kommt, da deine Verletzungen extremer sind, sofern du dir diese von einem Arzt attestieren lässt. Er hätte m.E. aufhören müssen, nachdem von deiner Seite aus keine Gegenwehr mehr zu erwarten war. Aber das ist natürlcih eine heikle Sache. Die besten Karten hättest du, würde die gute Frau für dich aussagen. Ansonsten kommste nicht zwingend auf nen grünen Zweig und wie ein Rcihter entscheiden wird- wer weiss... also Anwalt fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von torty67
30.01.2013, 18:48

Anwalt habe ich ja bereits,aber der wollte erst mal Akteneinsicht und hat auch gleich schon mal Rechnung über 620 Euro geschickt,die ich in Vorkasse treten muss. Die Anwälte wollen auch nur verdienen und sind dann meist die lachenden Dritten.Jetzt werde ich noch bestraft,weil ich nach einer Vergewaltigung habe helfen wollen,sie es aber im nachhinein noch bestreitet.Ich habe aber SMS,die das klar belegen,wird ein Richter nicht meine Hilfsbereitschaft honorieren??Es wird immer Zivilcourage gefordert,aber dann handelt man und wird noch bestraft,da kann ich nun Leute verstehen,die einfach weggucken,wenn Täter noch belohnt werden.

0

Was möchtest Du wissen?