Nach Schenkung von Haus/Grundstück (vor 10 Jahr),mitWohnrecht des Vaters,nach dessen Tod, Anspruch der Miterbin an dem Haushalt (bewgl.Güter)des Vaters ?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Besteht nach 10 Jahren ein Anspruch der Miterbin an den Sachen im gemeisamen Haushalt ,

Ja: Schenkungen von Immobilien umfassen keine beweglichen Einrichtungen, sofern sie nicht Zubehölr des Hauses sind

Als Zubehör gilt n. h. M. bestenfalls ein gemauerter Kamin oder eine maßangefertigte Einbauküche mit Granitplatten, die dem nichtrechtwinkligen Wandverlauf angepasst wurde. Keine EBK aus Sytemmöbeln mit passender Arbeitsplatte.

Dass Möbel und Einrichtungen (Teppiche) enorm an Wert verlieren, es sei denn, es handelt sich um echte Antiquitäten, und nach 10 Jahren nur noch einen geringen Verkaufswert haben, steht auf einem anderen Blatt. Da sollte man sich für sehr kleines Geld über einen Ausgleich einigen und sie in dem Haus belassen können.

Denn könnten man sich über den  Nachlassgegenstand Schlafzimmerschrank nicht gegenständlich einigen, würde er freihändig verkauft und der Erlös geteilt - wem nützt das, wenn man sich das Geld teilt?

G imager761

Was möchtest Du wissen?