NACH REHA ARBEITSUNFÄHIG ENTLASSEN ( Leichte-Mittelschwere Tätigkeiten)? WAS NUN

1 Antwort

Stufenweise Wiedereingliederung in das Arbeitsleben nach dem Hamburger Modell mit Unterstützung der Krankenkasse und auch zum Vorteil des Arbeitgebers ?!

Hallo Wiedereingliederung wurde schon Durchgeführt ( Krankenkasse) vor der Reha.2-4 Std Täglich nach 2 Tagen Abbruch wegen verschlimmerung, wie gesagt auch jetzt noch nach Reha Arbeitsunfähig.

0
@Harald2000

was hat Verhaltenstherapie mit meiner Erkrankung der Atemwege zu Tun??? Ich weiß wie ich mit meiner Krankheit umgehe,und Psychische Probleme habe ich auch nicht??? Der Begriff Reha ist bekannt ( Wiederherstellen/ Reparieren/ Kurzfristig Aufhalten) nur hat sie nichts gebracht. und es geht hier auch nicht um Rente sondern was meine nächsten Hilfreichsten Schritte währen fürs Berufsleben.

0
@otschei

Ja genau, dabei könnte ein VT-Therapeut auch helfen. Dann würde sich die Anfragen hier auch erübrigen.

0

aus Reha arbeitsunfähig entlassen - Was nun? Evtl. neue Reha?

Hallo,

ich wurde Anfang Januar aus der Reha arbeitsunfähig entlassen. Zur Reha war ich wegen Asthma, Neurodermitis und eigentlich auch wegen der Depression (womit ich auch seit September krankgeschrieben bin).

Der Entlassungsbericht sieht vor das ich ein neurastisch psychologisches gutachten angefertigt werden sollte und das ich weiter arbeitsunfähig bin. Da erst Mitte März die Psychotherapie beginnt weiss ich nicht mehr weiter. Denn die Krankenkasse hat beim letzten Krankenschein schon die Hand gehoben und gemeint: "naja da müssen wir mal sehen ...." Die Sache ist ja die ich hab mir ja die Krankheit nicht ausgesucht und hier geschriehen. Ich will ja auch wieder gesund werden sonst würde ich ja auch mich nicht bemühen dies in Griff zu bekommen.

So nun aber zu den eigentlichen Fragen:

Sollte man evtl. eine weitere reine Psychosomatische Reha beantragen? Oder kann man evtl. EU Rente beantragen oder ähnliches?

Ja das solls erstmal gewesen sein. Vielen Dank für die hoffentlich hilfreichen Antworten.

...zur Frage

An wen kann ich mich wenden, wenn das Arbeitsamt die Leistung verweigert?

Halli Hallo, mein derzeit noch alleinlebender Freund bezieht Leistungen nach dem SGB II. Da er aus seiner Kindheit schwere psychische Laster mit sich trägt, hat er sich voriges Jahr endlich dazu überwunden einen Psychotherapeuten aufzusuchen. Dieser stellte Schizophrenie fest, weswegen er eigl. in eine Klinik müsste. Jedoch hat er sich strickt dagegen gewehrt und ist mit dem Therapeuten so verblieben, dass er über ihn in ambulanter Behandlung bleibt. Das Amt wusste darüber noch nicht Bescheid. Nun war es aber so, dass sie ihn in eine Maßnahme stecken wollten. Da der Therapeut jedoch keine Krankschreibungen ausstellen darf, meinte dieser, er solle dem Amt sagen, dass die sich mit dem Therapeuten in Verbindung setzen sollen wegen der vorraussichtlichen Länge der Therapie von mind. 1 Jahr. Da er wegen der Schizophrenie sämtlichen Menschenmassen aus dem Weg geht, hat er das dem Amt schriftlich mitgeteilt und die Visitenkarte des Therapeuten angehängt. Darauf kam jedoch eine 10%- Sperre, da er sich hätte persönlich melden sollen. Auch nach weiterem hin und her sperrten sie ihm jetzt letztendlich das volle Geld. Ich konnte ihn dann soweit bringen, dass er mit mir zum Amt marschiert ist, um die Sache zu klären und man sagte uns, das Amt dürfe auf solche Schreiben nicht reagieren. Er solle eine Bescheinigung vorlegen, wo ersichtlich ist, dass er derzeit nicht in der Lage ist, einen Beruf auszuüben. Gesagt - getan. Dummerweise war sein zuständiger Betreuer gerade in den Urlaub gestartet, sodass das Anliegen bis diese Woche auf dem Schreibtisch warten musste. Gestern kam dann ein Brief von dem Betreuer, er solle dann und dann persönlich vorsprechen, um die berufliche Perspektive zu besprechen und alle vorangegangenen Krankenscheine mitbringen. Wie oben bereits geschrieben, kann ein Therapeut keine Krankschreibungen ausstellen und hat daher die Bescheinigung ausgestellt, wo genau das drin steht und auch, dass er sich schon seit den 9 Monaten in Behandlung befindet. Der Therapeut hat sogar extra dazu geschrieben, dass er an die Reha- Abteilung weiter geleitet werden soll. Das Promlem an der Sache ist, dass er, egal was komme, keine Krankenscheine vorweisen kann. Sein Hausarzt hatte ihn extra an den Therapeuten verwiesen, da er selbst nicht länger als 2 Wochen krank schreiben kann. Was kann ich bzw. er da unternehmen? Wie gesagt er bekommt derzeit keine Leistung vom Amt und ist psychisch so schon am Ende. Vielen Dank ´schon einmal im Voraus für eine Antwort.

...zur Frage

Krankenkasse will mich zwingen!

Ein Liebes Hallo an alle. Eine ganz wichtige Frage! Ich habe eben einen Anruf erhalten von meiner Krankenkasse. Kurz zur Vorgeschichte: Ich bin seid Mitte Mai Krank geschrieben, am 29.06.2012 habe ich OP gehabt an der Bandscheibe. Vom 20.07.2012 bis 17.08.2012 war ich zu einer REHA und seid dem wieder zu Hause. Ich bin noch bis 30.09.2012 krank geschrieben. So, jetzt zum Anruf: die Krankenkasse hat mir eben mitgeteilt das ich mich beim Arbeitsamt jetzt arbeitslos melden soll. Sie hat meinem Arzt auch schon mitgeteilt das er mich jetzt nicht mehr weiter krankschreiben darf. Aufgrund des MDK von der Kasse! Dieser hat nämlich ein Gutachten erstellt ( ohne mich einmal gesehen oder gehört zu haben ) und gesagt das ich ab dem 01.10.2012 eine leichte bis mittelschwere Tätigkeit ausüben kann. Ich darf laut Bericht von der REHA eine leichte bis mittelschwere Tätigkeit ausüben ohne Heben und Tragen von Lasten über 12kg, ohne länger andauernde Zwangshaltung und unter Vermeidung von Bücken, Hocken und Arbeiten in Vorneige des Oberkörpers. Jedoch ist in diesem Bericht kein Datum aufgeführt wann ich das machen kann! D.h. das dieser MDK sich selber ein Datum ausgedacht hat und den Rest aus dem REHA Bericht geschrieben hat. Darf Die Krankenkasse dem Arzt und mir verbieten mich länger krankschreiben zu lassen? LG.

...zur Frage

Kriege kein Krankengeld - Liegebescheinigung , Arbeitsunfähigkeit?

Hallo, mein vater hatte jetzt am 27.10 ein geplatztes Hirnaneurysma.. Jedenfalls lag er dann für 3 wochen im Koma, wurde anschlißend wach war dann aber weiterhin wie im koma. Inzwischen ist er seit 3 wochen in einer Rehaklinik.

Wir haben eine liegebescheinigung bekommen welche dann an die Krankenkasse ging welche dann anschließebnd für 15 Tage krankengeld bezahlt hat. Nun verlang die Krankenkasse (AOK) eine neue Liegebescheinigung ab dem 11.12 da die andere liegebescheinigung von vorher bis zum 11.12 war.

problem ist nun jetzt das die Rehaklinik ärzte sagen sie würden keine Krankschreibungen machen und können nun nicht sagen wie lang er denn jetzt noch dort bleiben wird.

d.h die krankenkasse will eine neue liegebescheinigung vom 11.12 bis xx.xx.xxxx und die Reha sagt sie könnte das nich ausstellen da sie nich wissen wie lange er bleibt..

Jetzt frage ich mich was ich noch machen soll.. Der hausarzt kann ja schlecht ne krankschreibung machen oder? Schließlich hat der ja damit gerade überhaupt nichts zutun..

...zur Frage

kann mich die krankenkasse nach einer reha,aber weiter arbeitsunfähig,in frührente schicken?

Ich bin seit Dezember 2013 krank geschrieben wegen Depressionen ,mittelschwer.Die Rentenversicherung hat mir eine 4-wöchige Reha genehmigt.Falls die reha nicht den Erfolg bringt und ich weiter arbeitsunfähig bin,kann mich dann meine Krankenkasse in Frührente schicken?Was ich noch nicht möchte,weil die 4-wöchige Reha zu kurz ist.Wer kann mir eine Auskunft geben?

...zur Frage

Ambulante Reha als Arbeitsunfähig entlassen!

Ich wurde nun aus der Reha als Arbeitsunfähig entlassen, mir geht es immer noch schlecht. Ich war am selben Tag beim Hausarzt mit dem Entlassungbrief,er schrieb mich darauf hin ersteinmal 3 Wochen weiter Krank. Dies habe ich sofort meiner Krankenkasse per Fax und Original mitgeteilt. Habe Ihnen sogar den Arztbrief gefaxt,da die Reha Ihnen das nicht mitteilt ,sondern nur das ich weiter Arbeitsunfähig bin. Die Krankenkasse rief mich nun gleich nächsten Tag an , waren sehr nett ,aber ist das rechtens??? Jemanden gleich nach der Reha anzurufen!!?? Schon alleine weil sie wissen das ich 45 Std. genehmigt bekommen haben ( Therapeut). Und weiss jemand nun was die Krankenkasse weiter im schilde führt??? Bitte nur Antworten wenn jemand das gleiche erlebt hat.Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?