Nach nicht gezahlten Lohn beim Arbeitsgericht gewesen und Klage gewonnen. Wann muss mein Ex-Chef zahlen?

3 Antworten

Ich gehe mal davon aus, dass das Urteil die vorläufige Vollstreckbarkeit feststellt. Dann kannst du schon vor der finalen Rechtskraft, 14 Tage nach Zustellung die Vollstreckung einleiten. Ansprechpartner hierfür sind in 1. Linie Anwälte. Gegebenenfalls kannst du auch zum Arbeitsgericht und dort bei der Rechtsantragsstelle klären, ob von hier aus eine Vollstreckung durchgeführt wird.

Hat das das Arbeitsgericht nicht gleich im Urteil mitentschieden ? Dann wirst du wohl lange drauf warten müssen .

Nach Urteil Zustellung, es sei denn, er geht in Berufung?!

3

das urteil kam schon vor über eoner woche und noch hat sich nichts geregt. idee für den nächsten Schritt?

0
39

Geh zu deinem Anwalt! Solltest du keinen haben, Mahne den dir zustehenden Betrag per Einschreiben an.

0

Arbeitgeber zahlt lohn nicht, hab ihn angeklagt beim Arbeitsgericht zum Termin hat er sich krankgeschrieben was jetzt?

Hallo

hab mein Januar Lohn von 2018 nicht bekommen weil mein Chef seine Aufträge verloren hat. Habe Ihn daraufhin schon angeklagt. Es gab ein Termin zur Güteverhandlung im Arbeitsgericht. Am 02.06. Mein Chef hat sich aber krankgeschrieben. Der nächste Termin ist im Juli. Aber was ist wenn er sich wieder krankschreiben lässt.

wie bekomme ich mein Gehalt ? Das darf doch nicht wahr sein ???

...zur Frage

Klage bei Arbeitsgericht - wie lange dauert es, bis man Bescheid erhält?

Vergangene Woche habe ich schriftlich eine Klage beim Arbeitsgericht eingereicht. Hat jemand eine Ahnung, wie lange es dauert, bis diese Klage bearbeitet wird bzw. wie lange es gedauert hat, bis man Bescheid bekommt? Sicherlich unterscheiden sich hier die Fristen, aber es wäre interessant zu wissen, wie die bisherigen Erfahrungswerte sind.

...zur Frage

Was passiert, wenn der Arbeitgeber nicht auf Zahlungsklage reagiert?

Liebe Community,

leider musste ich meinen ehemaligen Arbeitgeber (Kündigung von seiner Seite erfolgte zum 30.11.2017) verklagen. Er war von meinem Anwalt mehrmals aufgefordert worden, die ausstehenden Löhne für Oktober und November zu zahlen. Erhalten habe ich nur den Lohn für Oktober. Den Lohn für November sowie Auszahlung der nicht genommenen Urlaubstage plus eine Schadenersatzzahlung ist er schuldig geblieben. Er hat sogar eine Lohnabrechung für November gefaked. So sollte es aussehen, dass er für diesen Monat auch gezahlt hat und mir sollte nur noch ein kleiner Betrag zustehen.

Letzte Woche habe ich beim Arbeitsgericht Klage eingereicht.

Ich könnte mir nun vorstellen, dass mein Ex-Chef alles dransetzen wird, keinen Euro mehr zu zahlen. Ich weiß auch, dass er in enormen Zahlungsschwierigkeiten steckt. Vollstreckungsmaßnahmen sind dort an der Tagesordnung.

Was passiert, wenn er nach Zustellung der Klageschrift nicht reagiert und gar nicht zu einem Anhörungstermin erscheint?

LG

Yandira

...zur Frage

Habe Klage beim Arbeitsgericht wegen der Unwirksamkeit der Kündigung eingereicht , war 4 Jahre im Betrieb, was kann ich an Abfindung vrlangen?

Arbeitsrecht

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?