Nach Migräneanfall benommen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Deine Migräneanfälle scheinen ja wirklich sehr schlimm zu sein. 

Migräneattacken werden meist durch sog. Triggerfaktoren ausgelöst, die individuell verschieden sind.

Generell sollte ein Migränepatient die Einflüsse, die bei ihm oder
ihr einen Migräneanfall auslösen ( Triggerfaktoren) unbedingt
vermeiden, um die Häufigkeit der Anfälle zu minimieren. 

Das können:

  •  plötzlicher Stress,       
  • Veränderungen des Tagesrhythmus, oder
  • auch hormonelle Veränderungen sein.

Diese Liste ist absolut nicht vollständig und jeder Patient muss
leider selbst herausfinden, was bei ihm auslösend wirkt.

Wissenschaftler gehen davon aus, dass bei Betroffenen eine genetische Veranlagung für die Migräne vorliegt. Daher können die Ursachen selbst nicht behandelt werden.

Aber keine Sorge, Du bist der Migräne trotzdem nicht hilflos ausgeliefert.

Auf unserer Seite Dolormin.de im Reiter "Schmerzratgeber"
unter dem Stichwort "Migräne" findest Du das „DOLORMIN® MigräneTagebuch“ .

Das Buch ist als gute Vorbereitung für das Gespräch mit dem Arzt sehr zu empfehlen.

Dort kannst Du nämlich das Auftreten, die Häufigkeit und die Merkmale, Deiner Migräne eintragen. So kannst Du Dir selbst helfen, die Kopfschmerzen besser in den Griff zu bekommen.

Außerdem findest Du dort auch unser "Anti-Pain-Programm",
ein ganzheitliches Konzept, das wir gemeinsam mit ausgewählten Experten
entwickelt haben, damit der Umgang und das tägliche Leben mit Migräne möglichst ein kleines Stück leichter wird.

Wir hoffen Dir ein wenig geholfen zu haben. Viele Grüße von

Deinem Dolormin®-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist durchaus möglich. Ich kriege im Herbst in der Regel 4-5 Wochen lang täglich Migräne Anfälle. Sobald die Schmerzen wieder wegsind, fühle ich mich zwar enorm erleichter, bin allerdings danach ein paar Minuten ein wenig neben der Spur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beccy26
01.02.2016, 13:02

Danke, ich weiß auch nicht, die schmerzen werden von monat zu monat immer schlimmer. Meine Ärztin hat mir schon eine höhere dosis verschrieben weil ich letzten Monat auch starke Schmerzen hatte.  Meine Eltern wollten mich da schon ins Krankenhaus fahren. Und gestern war der anfall anders. Ich konnte kaum laufen und habe geredet als wäre ich besoffen. Und heute morgen wusste ich nicht mehr was überhaupt passiert ist

0

Was möchtest Du wissen?