Nach Mandelentzündung zum HNO Arzt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Da ich jetzt schon öfter eine Mandelentzündung hatte, würde ich mir die Mandeln gern rausnehmen lassen

Mal eine Gegenfrage: Wenn bei der Feuerwehr öfter der Feueralarm angeht, sollte man dann die Alarmsirene abschneiden?

Denn genau das hast du vor.

Die Mandeln sind Teil des lymphatischen Systems und gehören damit zur Infektabwehr. Du kannst sie dir wie eine Art vorgeschobene Polizeistation vorstellen. Wenn die Mandeln sich nun ständig mit Infekten herumschlagen müssen, dann sind daran doch nicht die Mandeln schuld. Sie rauszuschneiden ändert an den Infekten gar nichts, sie zeigen sich dann nur eben nicht mehr an den Mandeln, sondern "später" im System und damit zwangsläufig schlimmer.

Man muss bei Krankheiten immer ursächlich denken - auch wenn das selbst die meisten Ärzte heute nicht mehr können. Die Frage, die du dir stellen mußt, ist daher vielmehr: Warum habe ich dauernd Infekte? Und genau dort musst du ansetzen, statt die rauzuschmeissen, die das melden.

Eine erhöhte Infektanfälligkeit ist in den meisten Fällen ernährungsbedingt und liegt an den stark verarbeiteten und damit vitalstoffarmen Fabriknahrungsmitteln. Das wäre ein erster Ansatzpunkt.

Sie hat aber auch Ursachen im lebensbedingten Bereich, denn Streß durch belastende Lebenssituationen belastet auch das Immunsystem und macht und daher anfällig für Infektionen.

Und dann ist da noch der Bereich der umweltbedingten Einflüsse. Dazu gehören bspw. Nebenwirkungen von Medikamenten (die Antiobiotika bspw. zerstören die Darmflora, die eine wichtige Rolle für unseren Organismus spielt). Dazu gehört aber auch, dass wir heute durch Heizung, Klimaaanlage, Kleidung, Schuhe, usw. den Elementen überhaupt nicht mehr ausgesetzt sind und unser Organismus damit verlernt hat, auf wechselnde Umwelteinflüsse richtig zu reagieren. Schon kleine Abweichungen öffnen dann Tür und Tor für eine Infektion.

Nur als Beispiel: Ich ernähre mit gesund ohne Fabriknahrungsmittel, nehme keine Medikamente und laufe fast immer barfuß herum. Anzahl nennenswerter Infektionen in den letzten fünf Jahren: Null.

Bevor ich mir also Organe entfernen lasse, die die Natur da sicher nicht ohne Grund angebracht hat, würde ich daher lieber erst mal über Ursachen und Alternativen nachdenken.

Würde erstmal zum Hausartz gehen - allerdings sollte eine Mandelentfernung immer die letzte Option sein, da man Heute die Funktion der Mandeln im körpereigenen Abwehrsystem wesentlich höher einschätzt als Früher.

Häufige Mandelentzündungen sind ein Hinweis auf ein geschwächtes Immunsystem - und gerade Antibiotika schwächt das Immunsystem, da es auch auf die nützlichen Bakterien keine Rücksicht nimmt und die Darmflora zu circa 80 Prozent an einem intakten Immunsystem beteiligt ist. Daher ist nach jeder Antibiotika-Behandlung der Wiederaufbau der gesunden Darmflora sehr wichtig - dazu kannst Du auch hier in diesen Beitrag schauen.

https://www.gutefrage.net/frage/was-hilft-dem-immunsystem-nach-antibiotika-kur?foundIn=notification-center#answer-196185429

Weitere Tipps zur Stärkung des Immunsystems findest Du hier in meinem Beitrag.

https://www.gutefrage.net/frage/immunsystem-staerken-geheimtipps?foundIn=answer-listing#answer-145227073

HNO-Ärzte führen ja bekanntlicherweise solche Eingriffe häufig auch durch, nicht der Hausarzt.

Gehen Sie zu einem, wird er nach seinem Kenntnisstand die Sachlage begutachten und womöglich zu dem gleichen Schluss kommen, wie der Hausarzt - nämlich, dass die Mandeln raus sollen, aufgrund der häufigeren Entzündungen.

Habe das in ähnlicher Form vor Jahren mit meiner Tochter erlebt. Die hatte in jüngeren Jahren beinahe ständig Mandelentzündungen. Und das legte sich auch mit auf die Ohren,.

Bekamen damals einen Op-Termin, jedoch erst in einigen Monaten. Da war gerade wieder so eine Entzündung vorhanden.

...Zu der Op kam es dann aber nie, weil die Entzündung zwischenzeitlich ausheilte und dann nicht wiederkam - Bis heute nicht!

Jetzt ist meine Tochter groß, seit Jahren beschwerdefrei - und ihre Mandeln hat sie immer noch (was ja auch gut für die Immunabwehr sein soll, wie jemand hier bereits sagte).

Du kannst dich ja erstmal bei deinem Hausarzt beraten lassen.

http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/017-024l_S2k_Tonsillitis_Gaumenmandeln_2015-08_01.pdf
Auf Seite 72 findest du die aktuelle Empfehlung der Fachgesellschaften der Ärzte zur Mandelentfernung (Tonsillektomie). Da kannst du ja schon mal schauen, ob das überhaupt in deinem Fall empfohlen wird.

Du kannst dich natürlich auch ein wenig durch die Leitlinie kämpfen, ich fürchte aber, dass das alles so speziell ist, dass du außer der Tabelle nicht viel verstehen wirst. Das sind die wissenschaftlichen Handlungsempfehlungen für HNO-Ärzte.

Mir wurden die Mandeln mit 34 entfernt nachdem sie ständig entzündet waren. Trotz etlicher Naturmittel und Geheimrezepte. Suche dir einen guten HNO-Arzt oder lasse dir gleich eine Überweisung für die Klinik vom Hausarzt geben.

Aber Vorsicht: Die OP ist scheinbar harmlos. Aber ich hatte einige Probleme danach und man sollte sich wirklich 3-4 Wochen körperlich komplett schonen.

Halsweh ist seitdem ein Fremdwort für mich. Es hat also geholfen. In der ersten Zeit kann die Anwendung von Meersalzspray hilfreich sein um eine Verlagerung von Infekten in Richtung Nase und Lunge zu verhindern. War bei mir der Fall, weil das Immunsystem mit der veränderten Situation erst langsam fertig wurde. Manchmal müssen sie wirklich raus. Eim guter Arzt trifft diese Entscheidung nicht leichtfertig.

Besser gleich zum HNO Arzt gehen.

Geh gleich zum HNO!

Moin.  Entweder mit Überweisung vom Hausarzt oder direkt zur HNO-ÄRZTINODERARZT. 

Was möchtest Du wissen?