Nach Lumbal Punkttion hat Pat. geringere Schmerzen!Was könnte die Ursache sein?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da würde ich auf heftige Adrenalinausschüttung tippen. Eine Lumbalpunktion ist nicht ohne..

bibijana26 03.07.2013, 08:22

Das könnte sein wird sich ja in den nächsten Tagen zeigen, wenn die Patientin wieder schmerzen bekommt :-/. Lg

0

wie ist es jetzt mit deiner patientin weiterhin gegangen ? hat sie wieder schmerzen ? welcher art? kannst du sie fragen ,was für ein schmerz es ist ? pochend,ziehend,drückend,dumpf ???? wäre interessant zu wissen.schreib mal was ja?!

wie kommt man denn bei Schmerzen im Schienbein auf eine Lumbalpunktion? Mir erschliesst sich nicht der Sinn dieser doch recht heftigen Maßnahme??

Vielleicht gab es eine Druckentlastung innerhalb des Lumbalkanals. Dadurch sinkende Schmerzen und eine "gefühlte" verbesserung ....

bibijana26 08.07.2013, 18:58

Die Untersuchung wurde in Angriff genommen, weil der Verdacht bestand das eine Nervenerkrankung oder eine nicht Sichtbare Blutung im Kopf vorhanden ist. Pat. hat 2 Tage später wieder ein starken Schmerzen in den Beinen und Autoimmunerkrankungen wurden einige Ausgeschlossen. 3 weitere Familienangehörige leiden unter den selben Symptomen alle weiblich. Was es sein könnte weiß niemand auch die Psychosomatische Perspektive wurde in Angriff genommen was zu keiner Besserung führt. Vielleicht haben Sie ja eine Ahnung was in Betracht kommen könnte. Lg

0
emily2001 09.07.2013, 09:14
@bibijana26

Wenn die Patienten Schmerzen in den Schienbeinen haben, dann kann es vielfältige Ursachen haben: Osteoporose, Mangel an Vit. D3 (war bei mir der Fall), manchmal, leider, Knochenkarzinom (aber selten)... Hat man geröngt ?

Außerdem eine relative seltene Krankheit, Morbus Paget, kann auch Schmerzen in den Beinen verursachen. Hat man anhand von Blutanalysen / Urinanalysen Phosphatasen gefunden ?...

Emmy

1
emily2001 09.07.2013, 09:21
@emily2001

Von DoccheckFlexikon:

Morbus Paget (Knochenerkrankun)

Durch die erhöhte Aktivität der Osteoblasten ist die Alkalische Phosphatase (AP) erhöht. Im Urin ist durch die vermehrte Osteoklastenaktivität ein erhöhter Gehalt der Aminosäure Hydroxyprolin (Bestandteil des Kollagens) nachzuweisen.

Emmy

1

Was möchtest Du wissen?