Nach langer Krankheit wieder Arbeiten....

6 Antworten

was sagt dein behandelnder Arzt zu einer sogenannten Wiedereingliederung, bei der der >Patient stufenweise die Arbeitsstunden erhöht, da könntest du ausprobieren, wie belastbar du bei der Stundenzahl bist und dann mit dem AG sprechen, ob er mit Stundenminderungen einverstanden ist-- sonst bleibt tatsächlich wohl nur, sich um eine Arbeit zu bemühen, die man auch schaffen kann. Ich wünsche dir alles Gute

Ich denke er müsste sich nicht darauf einlassen........aber Gegenfrage: Warum suchst du dir nicht eine Arbeit, die du schaffen kannst und gerne machst(Pensum und Stundenzahl) Das würde dir auch den Druck wegnehmen. Ich wünsche dir alles Gute und weiterhin gute Besserung.Lg

Eigentlich macht mir mein Beruf sehr viel Freude und ich will gar nichts anderes machen. Allerdings arbeit ich in der Altenpflege, dort werden die Arbeitsbedinungen immer schlimmer. Ich habe mich auch woanders beworben, habe aber noch keine andere Arbeitsstelle gefunden.

0
@wanda0102

...ok da hast du Recht in der Altenpflege wird oft bis an die Grenzen gearbeitet. Vllt. kannst du mit deinem bisherigen Arbeitgeber ein "Teilzeitmodell" aushandeln, also einen neuen Vertrag mit neuen Bedingungen. Ich drück` dir die Daumen dass es klappt, denn eigentlich werden ja gerade in diesem Beruf Arbeitskräfte gesucht.

0

Du sollest als erstes eine Wiedereingliederung machen wo du bsp. die ersten 2 Wochen nur 2 std. arbeiten kommst, dann 2 Wochen 4 std. usw. aber anschließend wenn diese Zeit vorbei ist, musst du wieder arbeiten gehen wie ihr es vertraglich vreinbart habt, kannst du das nicht, ist dein Arbeitgeber nicht verpflichtet dem nach zu kommen und könnte dich kündigen, du hast ja keinen Behinderungsgrar o.ä.

Was möchtest Du wissen?