Nach langer Krankheit wieder Arbeiten....

6 Antworten

was sagt dein behandelnder Arzt zu einer sogenannten Wiedereingliederung, bei der der >Patient stufenweise die Arbeitsstunden erhöht, da könntest du ausprobieren, wie belastbar du bei der Stundenzahl bist und dann mit dem AG sprechen, ob er mit Stundenminderungen einverstanden ist-- sonst bleibt tatsächlich wohl nur, sich um eine Arbeit zu bemühen, die man auch schaffen kann. Ich wünsche dir alles Gute

Ich denke er müsste sich nicht darauf einlassen........aber Gegenfrage: Warum suchst du dir nicht eine Arbeit, die du schaffen kannst und gerne machst(Pensum und Stundenzahl) Das würde dir auch den Druck wegnehmen. Ich wünsche dir alles Gute und weiterhin gute Besserung.Lg

Eigentlich macht mir mein Beruf sehr viel Freude und ich will gar nichts anderes machen. Allerdings arbeit ich in der Altenpflege, dort werden die Arbeitsbedinungen immer schlimmer. Ich habe mich auch woanders beworben, habe aber noch keine andere Arbeitsstelle gefunden.

0
@wanda0102

...ok da hast du Recht in der Altenpflege wird oft bis an die Grenzen gearbeitet. Vllt. kannst du mit deinem bisherigen Arbeitgeber ein "Teilzeitmodell" aushandeln, also einen neuen Vertrag mit neuen Bedingungen. Ich drück` dir die Daumen dass es klappt, denn eigentlich werden ja gerade in diesem Beruf Arbeitskräfte gesucht.

0

Du sollest als erstes eine Wiedereingliederung machen wo du bsp. die ersten 2 Wochen nur 2 std. arbeiten kommst, dann 2 Wochen 4 std. usw. aber anschließend wenn diese Zeit vorbei ist, musst du wieder arbeiten gehen wie ihr es vertraglich vreinbart habt, kannst du das nicht, ist dein Arbeitgeber nicht verpflichtet dem nach zu kommen und könnte dich kündigen, du hast ja keinen Behinderungsgrar o.ä.

Darf ein Arbeitgeber mich dazu auffordern, Erwerbsunfähigkeitsrente zu beantragen (bin seit 12/2014 arbeitsunfähig,kann demnächst wieder arbeiten)?

...zur Frage

Freistellung vom Arbeitgeber für Therapiestunden?

Hallo ich bin seit Oktober wegen Depressionen und einer generalisierten Angststörung arbeitsunfähig und auch krank geschrieben. Ich hatte das große Glück sofort einen Therapeuten zu finden der mich betreut. Leider ist es sehr schwierig überhaupt einen Therapeuten zu finden, üblich sind 6 Monate Wartezeit. Da ich anstrebe Anfang des kommenden Jahres wieder arbeiten zu gehen, stellt sich natürlich die Frage wegen den Therapiestunden. Nach Rücksprache mit meinen Arbeitgeber ist es nicht möglich die Mittagpause zu verlängern, später zu kommen oder früher zu gehen um den Termin 1 x wöchentlich wahr zunehmen. Ich arbeite von 8-17 Uhr und habe natürlich auch Angeboten die Stunde raus oder Nachzuarbeiten. Leider ließ sich noch keine Einigung finden. So das ich denke, sobald ich wieder arbeite gehe, kann ich die Therapie nicht fort führen. Ich möchte mich nicht Monate Krankschreiben lassen um 1 x die Woche für 50 min zur Threapie zu gehen und ich benötige aber die Therapie da wir noch am Anfang stehen und ohne wäre ich in absehbarer wieder Arbeitsunfähig. Welche Möglichkeiten und Rechte hab ich.

...zur Frage

WIeviel tage maximal am stück darf ich in der zeitarbeit arbeiten?

...zur Frage

Muss ich dem Arbeitgeber sagen, wenn ich in den Urlaub fahre?

Habe einen 450€ Job mit recht flexiblen Arbeitszeiten und muss jetzt dann 5 Tage am Stück nicht arbeiten. Kann ich dann einfach wegfliegen, oder muss ich das sagen?

...zur Frage

Was kann der Arbeitgeber hier verlangen?

Arbeitnehmerin - Schwerbehindert - ist ständig krank. Arbeitgeber hat jetzt anderen Job vorgeschlagen, innerhalb des Unternehmens, den sie aber abgelehnt hat. Jetzt war sie in Kur und auch in Urlaub. Da sie ihren Job ja nicht mehr so ausfüllen kann, wie es der Arbeitgeber braucht, (ist in den letzten 3 Jahren keine 3 Monate am Stück arbeiten gewesen, dauernd erkrankt - immer unterschiedliche Erkrankungen, die nicht mit dem Grund der Schwerbehinderung zusammen hängen) welche Möglichkeiten hat der Arbeitgeber jetzt noch ?

...zur Frage

12 Tage am Stück arbeiten. Wie ist das Schichtsystem?

Hallo.

Rechtlich muss man 12 Tage am Stück arbeiten wenn der betrieb das so fordert. Ich frage mich wie der Zyklus aussieht in Betrieben wo das Praxis ist. Hat da jemand mal ein Beispiel aus eigener Erfahrung ?

Also 12 Tage arbeiten, und dann wie lange frei ? Und wie gehts dann weiter?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?