Nach Kündigung freigestellt trotzt krankschreibung?

3 Antworten

Grundsätzlich darf ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer nur dann von der Erbringung der Arbeitsleistung freistellen, wenn er ein berechtigtes Interesse an dieser Freistellung hat.

Wenn Dich der Arbeitgeber bis zum Ablauf der Kündigungsfrist freistellt, muss er Dir bis zum Ende das Entgelt weiter zahlen, in Deinem Fall also wohl die Lohnfortzahlung!


Urlaubsanspruch, den Du noch hast, darf er nur dann mit der Zeit der Freistellung verrechnen, wenn er die Freistellung als "unwiderruflich" erklärt oder Dir den Urlaub während der Freistellung ausdrücklich "verordnet" hat ("von ... bis ...").

Wurde die Freistellung als "widerrufbar" erklärt (d.h., dass Du jederzeit wieder zur Arbeit aufgefordert werden kannst - in Deinem Fall wegen der Erkrankung selbstverständlich nicht) oder gibt es überhaupt keine solche Erklärung, darf der Arbeitgeber den Urlaub nicht anrechnen und er muss abgegolten werden.

Aber auch bei einer erlaubten Anrechnung des Urlaubs (oder bei der ausdrücklichen Urlaubserteilung) verhält es sich wie im normalen ungekündigten Arbeitsverhältnis:

Wenn der Urlaub bis zum Ende der Kündigungsfrist ganz oder teilweise nicht genommen werden kann - wie es bei dir wegen der Erkrankung ja wohl der Fall ist -, muss er ausgezahlt werden (Bundesurlaubsgesetz BUrlG § 7 "Zeitpunkt, Übertragbarkeit und Abgeltung des Urlaubs" Abs. 4).

Freistellung ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich:

http://www.aichach-rechtsanwalt.de/index.php/14-blogeintraege/recht-schnell-erklaert/18-kuendigung-bei-gleichzeitiger-freistellung-unter-anrechnung-der-urlaubstage

Hier liegt aber zudem eine Krankschreibung vor und da dürfte die Anrechnung nicht gehen.

Das ist lediglich meine Einschätzung und man sollte ein Anwalt für Arbeitsrecht fragen.

Ich habe gerade noch das hier gefunden:

http://www.ra-fock.de/arbeitsrecht/arbeitsrecht-freistellung/

Ja. War bei meinem Freund ähnlich.

41

Die Anrechnung von Urlaub auf die zeit der Freistellung ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich; und wenn der freigestellte Arbeitnehmer dann erkrankt ist, muss der Urlaub ausgezahlt werden (siehe meine eigene Antwort)!

1

Frau Betriebsratsmitglied ( 5 Jahre Kündigungsschutz ) soll weil Mann zum direkten Mitbewerber zurück geht bezahlt freigestellt werden? Wie lange im Höchstf.?

Mein Mann und ich arbeiten beim gleichen AG. Eventuell geht der Mann wieder zum alten AG zurück. Dadurch, dass beide Unternehmen direkte Wettberwerber auf dem Markt sind gestaltet es sich ja schwierig, das ich bleiben kann.

Jetzt kommt hinzu, dass ich im Betriebsrat bin und 5 Jahre Sonderkündigungsschutz habe. Ich kann meinen AG verstehen das er mich eventuell als "Lücke im System" ansehen würde, möchte auch kein Stress erzeugen.

ABER ... Ich wäre ansich mit einer Freistellung bezahlt bei vollen Bezügen einverstanden, und würde gerne eine Abfindung umgehen und dafür lieber 2 Jahre Freigestellt werden... meint Ihr der AG würde sich darauf einlassen?

Sonst hätte er mich ja 5 Jahre an der Backe!

LG

...zur Frage

Freistellung nach Kündigung! Wann darf ich mit dem neuen Job anfangen?

Guten Tag! Ich habe im Sep.meine kündigung bekommen, die kündigungsfrist ist der 31.12.16. ich bin bis dahin freigestellt. kann ich schon zum 1.12. einen neuen Job anfangen? Kann ich dann zwei Gehälter beziehen? Was muß ich klären oder bedenken?

...zur Frage

Freistellung nach Krankenschein?

Hallo zusammen,

folgender Fall:

Ich habe Ende Januar fristgerecht mein bestehendes Arbeitsverhältnis zum 28.02. gekündigt. Es war nie meine Absicht, sich mit Krankenschein "zu verabschieden". Leider habe ich es aufgrund diverser Schikanierereien und Mobbing nach 1,5 Wochen nicht mehr ausgehalten. Am 01.02. erhielt ich meine Krankmeldung bis zum 18.02.

Am 05.02. brachte ein Herr einer anderen Firma (welche bei uns im Gebäude sitzt) ein Schreiben an die Haustür, welches ich persönlich entgehen nehmen und ihm abzeichnen sollte. Es handelte sich um eine Freistellung meines Arbeitgebers unter Anrechnung meines Resturlaubes und der angesammelten Überstunden.

Darf ich während des Krankenscheines freigestellt werden und wie sieht es mit einer Folgekrankenbescheinigung für den Zeitraum 19.02.-28.02. aus?

Danke vorab!

...zur Frage

Freistellung für Bewerbungsgespräch vom Arbeitgeber?

Hi, ich arbeite im öffentlichen Dienst und bin befristet angestellt, mein Vertrag läuft bald aus, ohne Aussicht auf Verlängerung.

Ich muss mich neu bewerben, und muss ich dann jedes Mal Urlaub nehmen? Steht es mir nicht zu Sonderurlaub zu bekommen bei einer Befristung? Habe einige Kollegen befragt, und jeder meint was anderes dazu....aber viele sind der Meinung nein.

...zur Frage

Dauer Freistellung nach Kündigung?

Hallo,

ich beabsichtige, meinen Job zu kündigen, da ich eine neue Herausforderung gefunden habe. Ich habe eine Kündigungsfrist von 6 Monaten, werde fristgerecht kündigen und nach der Kündigung sicher von meinem Arbeitgeber freigestellt werden.

Meine Frage dazu: kann mein Arbeitgeber mich für die gesamten 6 Monate freistellen und aus dem Verkehr ziehen, oder gibt es eine zeitliche Höchstgrenze ?

Danke für Infos.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?