Nach Krankheit kündigung und resturlaub

8 Antworten

Zunächst einmal meine Anteilnahme. Wenn Du Deinen Beruf in der Firma aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausführen kannst bist Du berufsunfähig. Wenn Du den Beruf regulär gelernt hast und eine Versicherung zur Berufsunfähigkeit abgeschlossen hast, dann herzlichen Glückwunsch.

Was ich nicht verstehe ist, warum Du nicht petsönlich im Unternehmen kündigst. Also Dein Schreiben direkt dort einreichst und warum Du nicht zunächst das Gespräch mit Deinrm Vorgesetzten gesucht hast.

Aber das ist Deine eigene Entscheidung! Es kann Dauern bis Du Deine Papiere bekommst. Du solltest Dich trotzdem direkt in Verbindung setzen damit auch klar ist, das Du wirklich selbst gekündigt hast und nicht irgendjemand.

Bevor Du ans Klagen denkst solltest Du umgehend bei der Arbeitsagentur vorstellig werden. Rechtlich bist Du verpflichtet Dich 6 Wochen vor Beendigung des Arbeitsverhältnisses zu melden um Dich zum Termin Arbeitssuchend zu melden.

Was die Arbeitsagentur von dem Schreiben des Arztes anerkennt weiß ich nicht. Hast Du Deinen Arbeitgeber über den Grund der Kündigung informiert?

Zum Arbeitsverhältnis selbst: Wie lange hast Du denn dort gearbeitet? Dann hast Du eventuell eine Kündigungsfrist zwischen 14 Tagen und 3 Monaten! Im Rahmen einer Ausbildung gelten andere Kündigungsbedingungen!

Will sagen, eine von Dir eingereichte fristlose Kündigung ist nicht möglich. Diese wird trotzdem als Fristgerechte Kündigung angesehen. Das heißt, je nach Dauer der Frist wird Dein Urlaub angerechnet. Wie viele Urlaubstage Du hast steht in Deinem Arbeitsvertrag. Im Schnitt sind es 25 Werktage pro Jahr. Also 2 Werktage pro Monat. Ein Urlaubsanspruch hast Du in diesem Jahr bis zum auslaufen der Kundingungsfrist. Das heißt wenn die Frist zum Beispiel zum 1.06.2013 ausläuft hast Du 12 Tage aus 2012 + 12 Tage aus 2013 = 24 Werktage = 5 Wochen rückwärts vom 31.05.2013 gerechnet.

In diesem Beispiel musst Du Dich bis zum 15.04.2013 bei der Arbeitsagentur zum 01.06.2013 Arbeitssuchend melden!

Also nix gleich mit Klagen! Du hast Die Pflicht, Deinen Arbeitgeber über die veränderte Situation und die Gründe zu informieren. Ihr seit Vertragspartner solange bis die Kündigung wirksam wird. Also erfülle erst mal Deine Pflichten bevor Du nach Rechten fragst

warum hast du gekündigt? der grund interessiert mich sehr. warum solltest du irgendwas einklagen. lass der firma doch erst mal die zeit die nächst lohnabrechnung zu machen. die fälligkeit ist ja erst in einer woche und was das zeugnis angeht so ist da auch noch zeit. natürlich hast du für den zeitraum 01.01 bis 15.03.2013 einen urlaubsanspruch. wie hat denn das arbeitsamt reagiert? geht es dir besser?

Auf ein Arbeitszeugnis hast du auf jeden Fall Anspruch...allerdings kann das etwas dauern...ist ja noch nicht so lang her. Bei dem Urlaub bin ich mir nicht ganz sicher, denn der Arbeitgeber hatte ja gar keine Chance dir den Urlaub zu gewähren, weil du ja krank warst...würde mich aber sehr interessieren.

Arbeitgeber hat Resturlaub nicht ausbezahlt

Hallo, habe gerade Die Lohnabrechnung für August bekommen. Laut der Lohnabrechnung habe ich noch 9 Tage Resturlaub. Nun habe ich seit dem 1 September eine neue Arbeitsstelle. Ich dachte, dass mein ehemaliger AG mir den Resturlaub ausbezahlen muss (hatte durch eine Krankheit keine Möglichkeit den Resturlaub in Anspruch zu nehmen). Wie gehe ich am besten vor? Den Resturlaub von der ehemaligen Firma kann ich doch nicht in die neue Firma mitnehmen, oder? Werde für Eure Antworten sehr dankbar.

...zur Frage

darf der Arbeitgeber einfach Urlaubstage abziehen

Im Dec.2012 war meine Kollegin zur Kur. Ihren Resturlaub von 2012 hat sie dann Anfang 2013 genommen. Jetzt hat man ihr 11 Tage vom Jahres Urlaub 2013 abgezogen. Darf er das

...zur Frage

Kündigung nach der Übernahme, nach der Ausbildung. Wie viel Urlaub steht mir noch zu?

Ich habe zum 30.06.2016 meine Ausbildung beendet. Danach wurde ich mit einer Probezeit von 6 Monaten von meinem Ausbildungsbetrieb übernommen. Nun habe ich zum 31.08.2016 gekündigt, da ich danach ein Studium anfangen möchte. Aus der Ausbildungszeit habe ich 2,5 Urlaubstage überbehalten die laut Betrieb auch nicht verfallen. Nach meiner aktuellsten Abrechnung habe ich nun noch 14 Urlaubstage, da mir die Urlaubstage für den Rest des Jahres nach der Ausbildung angerechnet wurden. Insgesamt habe ich einen Jahres Urlaubsanspruch von 25 Tagen insofern diese Information relevant ist. Die Frage ist nun wie viele Urlaubstage mir aktuell noch zustehen. Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Anteiliges Weihnachtsgeld bei Ausscheiden, geringfügig Beschäftigte

Mal angenommen eine geringfügig Beschäftigte (100€/Job) ist im Oktober 2013 auf eigenen Wunsch ausgeschieden und meldet sich jetzt, weil Ihr anteiliges Weihnachtsgeld zustehen würde, kann das rechtens sein?

Sie meint ihr Anwalt hätte das gesagt... Fake?

In der Firma war sie seit 02/2012. In 2012 hatte sie aus Kulanz ant. Weihnachtsgeld in Höhe von 45€ bekommen.

...zur Frage

Lohn/ Gehalt während Urlaub und Krankmeldung

Ich habe mich heute echt erschrocken, als ich meinen Kontoauszug sah. Die Firma hat mir insgesamt 830 € überwiesen...normal bekomme ich um die 1100€ ausgezahlt.

Anfang Mai hatte ich noch Resturlaub, mitte Mai also im Anschluss an den Urlaub wurde ich operiert und war bis letzten Freitag krankgeschrieben.

Das heißt, der komplette Mai ist erst Urlaub und dann Krankheitstage. Bei Urlaub und Krankheit werden Wochenenden und Feiertage nicht mitberechnet.

Hätte ich arbeiten können, hätte ich an diesen Tagen aber gearbeitet und das 9,5 bis 10,5 St. täglich. Urlaub und Krankheit werden aber nur mit 8Std verrechnet.

Ich fühle mich irgendwie bestraft, dass ich meinen Resturlaub genommen habe und anschließend krank war.... Ist das rechtens, kann ich irgendwas machen?

...zur Frage

Krankengeld bei Ausbruch der gleichen Krankheit

Durch eine Krankheit habe ich 15 Monate Krankengeld bekommen. Dann habe ich gearbeitet und wurde Arbeitslos. Dies war 2011.bis Dez 2012 Von Dez 2012 bis Mai 2013 habe ich gearbeitet. Nun ist die gleiche Krankheit wieder ausgebrochen. Habe ich wieder Anspruch auf 18 Monate Krankengeld bei der gleichen Krankheit..... Oder bleiben m,ir nur noch 3 Monate von 2011

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?