Nach Krankenkassenwechsel--übernimmt die neue KK Therapiekosten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Beim Wechsel zwischen zwei gesetzlichen Krankenkassen gibt es keine Risikoprüfung oder Leistungsausschlüsse. Ab dem 1. Tag der Versicherung bei der neuen Kasse besteht ein voller Leistungsanspruch. In der Praxis gibt es manchmal Probleme, wenn die neue KK nichts von der laufenden Behandlung weiß. Hilfreich kann es sein, sich von der bisherigen KK Kopien des ganzen Falles geben zu lassen (Antrag, ärztliche Unterlagen, Gutachten, Bewilligung) und diese zusammen mit dem Versicherungsantrag bei der neuen Kasse abzugeben. Ggf. kann man sich gleich bestätigen lasse, dass die neue KK die noch offenen Behandlungen übernimmt. Dann ist das Ganze für alle eindeutig nachvollziehbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RHWWW
16.08.2010, 18:44

Danke für den Stern!

0

Ich würde Dir nicht empfehlen zu wechseln, es wird schlimmer. Ich hab einen kennengelernt, der hat gewechselt und kurz da drauf wurdeerkrankte er an MS. Man muss so schon um alles kämpfen, aber er, er tat mir Leid. Den Kassen ihre Hauptaufgabe besteht da drin, Geld zu sparen, wo immer sie können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erfrag das bei der kasse direkt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?