Nach Kontaktabbruch zu Eltern wieder Kontakt aufnehmen

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diese 500 km sind goldrichtig. Warte noch eine Zeitlang, bevor du auch nur daran denkst, deine Eltern wieder zu sehen. Arbeite lieber an deinen Schuldgefühlen und was dich sonst noch emotional an deine Eltern kettet. Wenn du in der Therapie Fortschritte machst, dann kann es sinnvoll sein, den Kontakt in ein paar Jahren wieder zu suchen. Aber rechne damit, dass deine Eltern nichts gelernt haben und dass du dich von einem Moment auf den anderen sofort wieder in die alte Situation zurückversetzt fühlen würdest, egal wie lange du weg warst. Dein Therapeut hat recht, nable dich erst mal ab und konfrontiere dich damit, was das bei dir auslöst. Die Lösung liegt nicht bei deinen Eltern sondern in dir!

meine eltern sind 70 und meine zwillingsschwester hat auch schon vor 20 jahren den kontakt abgebrochen. meine mutter war alleine mit 3 kindern, 2 davon behindert, dass da eine zu kurz kommt und ihr wut und mussgunst abbekommt ist doch verständlich, denke ich. sie konnte damals nicht anders handeln, heute wäre das anders. da hat man ganz andere möglichkeiten, wenn man in so ein situation kommt.

ich bin sicher, dass meine eltern nichts gelernt haben, aber sie haben so gehandelt wie sie dachten, dass es richtig sei oder eben nicht anders handeln konnten, aus ihrer vergangenheit heraus. meine mutter war absolut überfordert, weil mein vater nie da war und sie alleine mit 3 kindern.

0
@Sommeil

Natürlich ist das verständlich. Verständlich wäre es auch, wenn du daran nicht zerbrochen wärst oder entsetzlich gelitten, denn weder an den Lebensumständen hatte deine Mutter alleine Schuld noch an ihren Anlagen. Trotzdem hat es sich erwiesen, dass das für dich kein gutes Umfeld war und daran hat sich sicher in den paar Wochen nichts geändert. Es ist vielleicht sogar ein Zeichen deiner Widerstände gegen die Therapie, dass du jetzt an deine Eltern denkst, statt dich weiter um dich zu kümmern. Das ist ja kein angenehmer Vorgang, sondern schwer und schmerzlich. Deine Eltern solltest du jetzt erst mal ausblenden.

0

Ich würde ihnen ein kurzes Briefchen ohne jede Erklärung schreiben und darin sagen, Du seist am soundsovielten in ihrer Nähe. Wenn sie einverstanden wären, kämst Du vorbei. Nichts altes aufwärmen, keine großen Erklärungen, nur einen ersten Kurzbesuch und dann gucken, wie es läuft. Wenn es nicht läuft, sich nicht wieder melden. Dann war es das. Manchmal ist es eben so.

Meine Kinder sind zwar viel juenger als du, aber eins ist sicher: ich wuerde ihnen immer verzeihen, egal was fuer einen Mist sie bauen. Das ist schwer zu verstehen, wenn du nicht selbst Kinder hast, ist aber so.

Ich schlage dir vor, deine Eltern anzurufen und genauso, wie du hier geschrieben hast, zu erklaeren, was dich zu diesem idiotischen Brief getrieben hat und dass du gemerkt hast, dass du den Kontakt nicht abbrechen willst. Der Rest wird sich dann ergeben.

Und oft genug haben ja auch die Eltern Mist gebaut - es hält sich echt also die Waage und man sollte irgendwann einen Schlusstrich darunter ziehen können.

0

Ich habe vor 9 Jahren auch den Kontakt abgebrochen, im Rahmen einer Therapie. Im Grunde habt ihr schon die Lösung, einen vom Psychologen diktierten Brief. Besser fände ich allerdings einen Brief, der von Dir stammt. Und dann einfach abwarten, was als Antwort kommt. Und dann erst wieder treffen, wenn überhaupt. Ich werde zu meiner Familie nie wieder Kontakt aufnehmen.

in dem brief stand ausdrücklich "keine kontaktaufnahme, weder .... briefe werden ungeöffnet weggeworfe!" meine zwillingsscchwester hat schon vor 20 jahren den kontakt abgebrochen zur gesamten familie, aber ich komme mit diesem schritt nicht klar, für mich ist das kein weg. ich habe meine probleme trotzdem.

1

Hmm sehr schwierig. Na ja, wie du schon geschrieben hast: Es sind deine Eltern und das werden sie auch immer sein. Vielleicht versuchst du es erneut mit einem Brief, in dem du ihnen deine Beweggründe erklärst und du gerne einen Neustart mit deinen Eltern willst. Mach ihnen in dem Brief auch klar, wie wichtig sie für dich sind. Viel Glück!

Was möchtest Du wissen?