Nach Knorpelschaden weiterhin Kampfsport?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kann sein, dass sich deine Gelenke erst wieder an die Belastung gewöhnen müssen. Unterstützende Maßnahmen gibts auch diverse zum Knorpelaufbau. Grundsätzlich kannst du alles machen, bei dem du nicht das Gefühl hast, dass es schmerzt oder zu argen Druck ausübt. Bandagen könnten ebenfalls helfen zu verhindern, das dir was hinrutscht wo es nicht hingehört.

Die Operationen liegen schon mehr als 2 Jahre zurück ich glaube fast sogar 3. Ich werde trotzdem zusätzlich noch eine Meinung vom Facharzt einholen was der darüber sagt. Das mit den Bandagen hab ich mir aber auch überlegt und machen einige die ich kenne auch. Danke.

0
@Fragensteller20

Wenn du bandagen nicht magst, lass dich im Tapen ausbilden ;) Nicht dem gewöhnlichen drumherumgewickel. Wenn du die Tapes selbst anlegst werden die dich besser unterstützen, viel Erolg :)

0

was bedeutet leicht. kampfsport is nu mal nicht ohne. ich würde lieber radfahren oder schwimmen vorschlagen

Ich hatte auch mal so eine Verletzung und habe es 3 Jahre danach auch nochmal versucht. Eine Zeit lang ging es auch gut, bis es anfing immer mehr weh zu tun und ich schließlich beim Arzt saß. Er sagte mir dann das ich das Knie zu sehr mit diesen Kampfsport belasten würde und es lassen soll. Ich gab dann nach reifer Überlegung auf und hörte mit dem Kampfsport auf. ( Mein Knie war mir wichtiger )Ich weiß nicht wie es bei dir sein wird aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

wie lange dauert eine knie op bei knorpelschaden?

ich soll in einem monat am knie wegen knorpelschaden operiert werden weiß jemand wie lange die po ca dauert ? wenn ihr es wisst bitte antworten mfg

...zur Frage

Nach Kniespiegelung und OP, wie lange darf kein Sport gemacht werden? Wann darf das Knie wieder voll

Nach der Kniespiegelung und Meniskus OP, kann man da gleich wieder draufstehen? HAt jemand erfahrung?

...zur Frage

Krankengymnastik Krankenkassen Knorpelschaden

Hallo,

bei einem Knorpelschaden im Knie wurde zur Kniespiegelung geraten. Eine OP schließe ich allerdings aus. Ich habe gemerkt durch Muskelaturstärkung gehen die schmerzen zurück und man hat nicht mehr so ein Gefühl als wäre das Knie morsch.

Kann man sich in regelmäßigen Abständen Krankenhymnastik vom Arzt verschreiben lassen, oder können das Kasse und Arzt verweigern?

Vielen Dank an alle Experten.

...zur Frage

Wann konntet ihr nach einer Knie-OP (Kreuzband +/- Meniskus, Knorpelschaden) wieder anständig laufen, also ohne Einknickgefahr oder ähnliches?

Wie lange, bzw. wie viele Monate und/ oder Jahre hat es gedauert, bis es klappte ohne Probleme, sich in normalen Tempo, auch schneller und langsamer, wieder fortbewegen zu können, ohne Angst haben zu müssen einzuknicken?

...zur Frage

Knorpelschaden 4. Grades mit Arthrose und GdB nur 20%

Hallo,habe einen Knorpelschaden 4 Grades am li. Kniegelenk mit Arthrose. OP brachte nichts,immer Schmerzen und schlechter Gang. Das Versorgungsamt bescheinigte mir nur 20%. Habe aber gelesen bei meiner Diagnose sollte es 30% geben (evtl. sogar 40%) Stimmt das so oder bin falsch informiert. Danke.

...zur Frage

Hat hier jemand Erfahrungen mit Knorpeltransplantation hinter der Kniescheibe?

Ich freunde mich momentan mit einer Knorpeltransplantation im Kniegelenk an, da ich leider einen Knorpelschaden Grad IV drin habe.

Hab bereits alles mögliche bereits versucht u.a. Muskelaufbau, Physio und auch eine Hyaluronspritzen-Therapie. Leider ohne/oder großen Erfolg. Da ich Probleme habe die Treppen rauf/runter zu kommen weil das Knie schmerzt und mir es inzwischen auch in der Hüfte sticht (denke mal durch die Fehlbelastung), bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass etwas passieren muss... auch wenn ich etwas bammel davor habe.

Nun zu meine Frage... hatte hier jemand bereits so einen Eingriff oder kennt sich damit aus? Hab noch nicht mal Angst vor dem Eingriff selber sondern wegen der Zeit danach.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?