Nach Klinikaufenthalt nochmal einweisen lassen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich denke scho das du dich wieder einweisen lassen kannst wenn es dir noch nicht besser geht.. Ich war auch eine Weile in einer Klinik und danach ging es mir nicht viel besser. Meine Eltern wollten mich auch erst wieder einweisen lassen,von der Klinik aus wäre das kein problem gewesen. Also wenn es einen Platz für dich gibt kannst du dich mit Sicherheit wieder einweisen lassen Lg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst Dich bei Deinem Krankheitsbild immer selbst einweisen. Gehe einfach wieder hin und erkläre dort Deinen Zustand. Gehe aber gleich und warte nicht länger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst diesen Klinikaufenthalt nicht negativ sehen, sondern er könnte eine Chance sein, Deinen gesundheitlichen Zustand zu bessern - nur darauf kommt es an!! Sicherlich sind so einige Maßnahmen dort anfangs etwas sehr einengendes, sie sind aber doch letzlich medizinisch durchdacht und Teil der Therapie. Auch das Personal dort ist dazu da, Dich, wenn nötig aufzufangen und unterstützend zu begleiten.U.a. ist es in vielen Bereichen des Lebens wichtig, sich in Notlagen bei jemandem auszusprechen - auch das soll man in einer Klinik lernen - lernen, zu vertrauen. Alleingang macht alles immer sehr viel schwerer! Geh also zurück und nimm diese Chance der Gesünderwerdung wahr. Außerdem ist es später nach mehreren Abbrüchen sehr schwer, nochmal eine Therapie zu bekommen und dann stehst Du im Regen.Ich wünsche Dir gute Besserung!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sweetnata
01.11.2012, 11:58

Ich möchte ja nicht zurück in die Tagesklinik, sondern in die vollstationäre Klinik in der ich vorher war, wurde ja verlegt und wollte wissen ob ich dann einfach wieder hin kann und mich einweisen lassen..

0

Die Äußerung des Selbstmordgedanken ist ein Grund nach Psychisch Kranken Gesetz, jemand in eine Vollstationäre Klinik einzuweisen und das auch für nen Weilchen, nach diesen gibt es die Möglichkeit in ein betreutes Wohnen über zu gehen.

Die Einweisung kann durch ein Richter, Notarzt, Ordnungsamt, qualifiziertes Rettungsdienstpersonal veranlasst werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das erinnert mich an die Null-Bock-Mentalität einer gewissen Generation. Freude am Leben lässt sich erlernen, aber nicht durch Psychopharmaka. Ich empfehle Dir eine Reiki-Kur und Autogenes Training.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pilot350
15.11.2012, 14:45

also kunnula, leckerlecker, frettlein, dieter niemals sollte man eine Therapie vorschlagen wenn man nicht in der Lage ist das Krankheitsbild zu diagnostizieren und vor allen Dingen dann nicht wenn man über keinen medizinischen, oder wie in diesem Fall, psychologischen Bildungsabschluß verfügt.

0

hättest nicht einfach abhauen dürfen.versuch mit den ärzten zu reden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?