Nach Klinik weiter ambulant?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Und noch was: Pass auf, dass du dich und dein Leben nicht "vertherapeutisieren" lässt. Das heißt, dass dir jemand einredet, dass du noch mehr Therapie brauchst.
In diesem Falle sind unabhängige Selbsthilfegruppen gar nicht so schlecht. Die helfen meist mehr als jeder Therapeut, da du da mit Menschen zu tun hast, die wirklich Experten sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ganz normal, "erstmal" keinen Therapeuten zu finden. Die Wartezeiten liegen in den meisten Gegenden Deutschlands zwischen 3 und 12 Monaten. Insofern hilft nur: Geduld, immer mal wieder nachfragen und in Erinnerung bringen. Vielleicht kann man doch irgendwo reinrutschen. Darüber hinaus gibt es noch die Selbsthilfegruppen, Psychiater (allerdings auch oft mit langen Wartezeiten) oder Beratungsstellen. Wenn es sehr brennt, dann helfen auch psychosoziale Krisendienst oder Akutpsychiatrien. Bei viel Durchhaltevermögen gibt es auch die Möglichkeit, sich an einen Therapeuten zu wenden, der keine Kassenzulassung hat, aber über Kostenerstattung abrechnet (mal googeln). Leider ist unser Gesundheitssystem so konzipiert, dass die "sprechende Medizin" etwas vernachlässigt wird... - aber das ist ein weites Feld ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbsthilfegruppen oder Gruppen, bei denen die Mitglieder das selbe Krankheitsbild haben wie du und von Sozialpädagogen betreut werden.
Da ich nicht weiß aus welcher Stadt zu kommst, kann ich dir nur als Tipp die Alexianer geben. Die sitzen in Aachen, Köln, Padeborn und Krefeld. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe keine Antwort für dich aber ich möchte dir sagen, dass ich dir viel Glück und Kraft wünsche.
Du scheinst viel geschafft zu haben und du verdienst ein Lob

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?