Nach Insolvenz kommt ein Finanzamt aus einem anderen Bundesland und fordert Steuerschulden

2 Antworten

Die Sache ist ganz einfach:

§ 301 Abs. 1 Satz 2 InsO Wird die Restschuldbefreiung erteilt, so wirkt sie gegen alle Insolvenzgläubiger. Dies gilt auch für Gläubiger, die ihre Forderungen nicht angemeldet haben.

Schick Ihnen einen Brief mit dem Hinweis auf die Insolvenzordnung. Wenn Sie dann noch versuchen, einen Titel zu erwirken, dann musst Du klagen, aber Du kannst nicht verlieren.

Moin,

Die Forderungen stammen aber aus der Zeit vor der Insolvenz.

Jetzt nach 3 Jahren Insolvenzende.

War dem ersten FA, also Bensheim deine neue Adresse bekannt? Hatten die die Möglichkeit kenntnis von deiner Inso zu erlangen?

Wenn tatsächlich, wie du schreibst die Forderungen von VOR deiner Inso sind, dann dürfte das Verjährt sein.

Wenn deine Inso schon 3 Jahre abgeschlossen ist, dann sind die Forderungen ja ca 10 Jahre alt.

Hat denn überhaupt zum Zeitpunkt deines Inso-Antrages eine Forderung des FA Bensheim bestanden?

Wenn ja, gehe ich mal davon aus, dass du die doch dann einfach mit angegeben hättest.

Einige miese Gläubiger versuchen mit rechtsmissbräuchlichen Tricks ihre Forderungen absichtlich nicht bei ner Inso mit anzugeben.

Manche melden ihre Forderung nicht an, obwohl der Schuldner die mit angegeben hat.

Dann wird rotzfrech behauptet" Unsere Forderung nimmt an der Inso nicht teil."

Andere Stellen die Forderung erst NACH Inso Eröffnung um die dann als Neuverbindlichkeit einzufordern.

Die InsO gibt jedoch vor, dass für alle Verbindlichkeiten die vor der Inso entstanden sind die RSB erteilt werden kann. Da geht es also nicht um das Datum der Rechnungsstellung.

Witzigerweise sind es meistens ausgerechnet Behörden, Versicherungen und Banken, die versuchen nachher trotzdem mit linken Advokatentricks noch was zu holen.

Wenn du dich seinerzeit ordentlich umgemeldet hast wäre es für das alte FA ja kein problem gewesen die Forderungen Zeitnah, also vor der Inso an deinem neuen Wohnort geltend zu machen.

Ich sehe in deimen Fall duchraus ne Verjährung.

es könnte auch ne so genannte "Verwirkun" (googlen) eingetreten sein.

Das ist dann der fall, wenn sich ein Gläubiger nicht angemessen um die Beitreibung seiner Forderung bemüht.

Das alte FA, Bensheim, hat sich ja offenbar 10 Jahre Zeit gelassen.

Wäre man in einem angemessenen Zeitraum, also während der Inso an dich herangetreten, dann hätte der Inso-Verwalter und das Inso-Gericht die Forderung auch prüfen können.

Ich würde das zurückweisen mit dem Hinweis, dass die neie Adresse bekannt war, sodass man die Forderung auch zeitnah an die neue Adresse hätte zustellen können.

Wennn du dich NICHT umgemeldet hast und die Post nicht zustellbar war, kann es sein, dass die Verjährung gehemmt ist.

Aber n Inso- Antrag geht ja nur mit korrekter Meldeadresse.

Das neue FA kann auch die alten Forderungen nicht einfordern wenn die Forderungen des alten FA in der Tabelle zur Inso angegeben waren.

Du wirst doch auch deine Steuerzahlungen usw die nach deiner Insoeröffnung gelaufen sind noch auf die Kette kriegen.

Weise die altfo4rderung gegenüber dem neuen FA zurück, mit dem Hinweis, dass dafür die RSB erteilt wurde.

DIE müsste dann nachweisen was genau die da einfordern.

Ich vermute mal, dass die durch ne Hintertür die alten Steuerverbindlichkeiten des alten FA, die bei der Inso angegeben waren, versuchen einzutreiben.

Wenn tatsächlich, wie du schreibst die Forderungen von VOR deiner Inso sind, dann dürfte das Verjährt sein.

Wenn das Finanzamt zu deutsch gesagt geschlafen hat, sonst nicht. Die Verjährung im Steuerrecht ist im übrigen auch ein wenig anders geregelt als im Zivilrecht.

0

Verbraucherinsolvenz: IV kündigt Rentenversicherung, wer zahlt fällige Steuern?

Wenn der Insolvenzverwalter eine private Rentenversicherung kündigt und diese Einkünfte besteuert werden, muss dann der Schuldner die fällige Steuer aus seinem Freibetrag bezahlen oder wird die fällige Steuer vom Erlös aus dem Versicherungsvertrag bedient?

...zur Frage

Muss ein Schuldner- und Insolvenzberater meinem Wunsch nach Privatinsolvenz zustimmen?

Hallo.

Ich stehe vor der Entscheidung in eine 6 jährige Privatinsolvenz einzutreten. Mein Schuldner- und Insolvenzberater will die Gläubiger länger hinhalten, ich jedoch möchte lieber in die Privatinsolvenz gehen um mir selbst weitergehende Sicherheit zu gewährleisten. Zumal mir die ständigen Anrufe und Briefe den letzten Nerv rauben und mich psychisch zusätzlich belasten.

Wenn ich meinem Schuldner- und Insolvenzberatzer diesen Wunsch ausdrücklich mitteile und ihn bitte das Insolvenzverfahren einzuleiten, muss er diesem Willen dann nachgehen?

Laut Amtsgericht habe ich Anspruch auf eine Beratungshilfe und einen Beratungshilfeschein, dieser muss jedoch vom Schuldner- und Insolvenzberater genehmigt werden.

Liebe Grüße und danke schon mal für jede Antwort!

...zur Frage

Neues Gewerbe - welche Unterlagen will das Finanzamt von mir?

Ich bin mit einem Gewerbe neu gestartet und frage mich aktuell, welche Unterlagen das Finanzamt am Endes Jahres alles von mir benötigen wird?

Wollen die die Kontoauszüge von der Bank und PayPal haben? Nur die Konten, die geschäftlich laufen, seit Erstellung dieser?

Oder werden hier auch die privaten Konten abgefragt werden? Es laufen einige ebay Verkäufe Summen über die privaten Konten, und frage mich ob das evtl zum Problem werden kann?

...zur Frage

steuerrückerstattung bei insolvenz

Hallo, habe trotz Insolvenz vom Finanzamt meine Steuerrückerstattung nach Einspruch vom Insolvenzverwalter nach 1 1/2 Wochen auf meinem Konto gehabt.. Das Geld habe ich ausgegeben, da dringend gebraucht..dachte, das es mir jetzt gehört..habe nur eine kleine Rente und bin seit 1 Jahr in Insolvenz. Jetzt hat meine Bank mich angeschrieben und mitgeteilt, dass das Finanzamt die Erstattung zurückfordert, da dies ein Fehler vom Amt war. Was kann ich jetzt tun?????

...zur Frage

finanzamt steuerschulden PRIVATINSOLVENZ!

hallo ihr lieben,

 

ich habe ne frage ich habe noch steuerschulden beim finanzamt vom jahr 2007 und 2008. jetzt kommen die steuern noch von 2010 was ich derzeit nicht zahlen kann. habe ein gewerbe das sehr gut geld reinbringt. und ich monatlich das geld bezahle.

 

wenn ich z.b. in insolvenz gehe kann ich dann trotzdem mein gewerbe ausüben oder muss ich komplett aufhören ?

 

bitte um antwort.

...zur Frage

Ab wie viel Euro muss man ein Gewerbe anmelden?

Ab welchem Betrag (den man monatlich Umsatz macht) muss man eigentlich ein Gewerbe anmelden?

Und wo genau meldet man es an? Im Bezirksamt? Im Amtsgericht? Oder im Finanzamt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?