Nach Hauskauf wird keine Besichtigung mehr "genehmigt"

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn der Verkauf bereits getätigt, die Übergabe aber erst im Juni vorgesehen ist, hätte das Recht auf entsprechende Vorabbetretung im Kaufvertrag vereinbart werden müssen. So fehlt Dir jedes Druckmittel gegen den Verkäufer, denn der hat sein Geld ja schon. Warum sollte der auch hinnehmen, dass Du laufend Mietinteressenten durch seine noch ihm alleine zur Nutzung zustehenden Räume führen willst? Wäre er Dein Mieter, wäre es anders. Als Vor- und Noch-Besitzer der Immobilie ist er jedoch rechtlich nicht verpflichtet, Dir hier Zugeständnisse zu machen.

Habe versucht zu erklären, das (fast-) jeder mind.3 Monate Kündigungsfrist hat und das Haus dann mgl.weise 3 Monate leer steht und ich die Kosten alleine tragen muss.

Das musst Du sowieso, denn nach Auszug wird das Objekt besenrein (bestenfalls) übergeben. Du musst vor Vermietung ohnehin renovieren, und dafür solltest Du bei einem Haus wenigstens ein Zeitfenster von 4 Wochen einplanen, insbesondere in der Sommerferienzeit. Mit Sicherheit wird dabei das ein- oder andere als Mangel festgestellt und zu beheben sein; eine Vermietung vor dem 1.9. erschiene mir daher ohnehin unrealistisch.

Normalerweise hat der Vermieter das Recht auf Besichtigung nach vorheriger Ankündigung. In diesem Fall scheint es aber komplizierter zu sein, da die Übergabe noch stattfinden soll.

Ja genau, kompliziert.

0

Die Frage ist unter anderem ja auch, ob es rechtlich zugelassen werden muss. Das es menschlich kein netter Zug ist, ist klar...

Danke!

Was möchtest Du wissen?