Nach geplantem Anschlag in Düsseldorf - Wie verhalte ich mich in so einem Fall eigentlich?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kommt drauf an, wo du bist und wann du die Bedrohung wahrnimmst. 

Auf offener Straße, renn zur nächsten Deckung (Du solltest dich umsehen können ohne all zu sichtbar zu sein und mehrere Fluchtwege haben) und orientiere dich. Versuche herauszufinden woher die Schüsse kommen und dann renn davon weg, falls die Schützen nicht in unmittelbarer Nähe sind, bleib aber von Menschenmengen fern. Es ist eine leichte taktische Überlegung ein paar Schützen 100 meter vom Anschlagsort zu haben, die auf die Menschenmenge ballern, die flüchten will.

Wenn du zu nah dran bist aber du immer noch auf offener Straße bist , ist es wichtig den Sichtkontakt zu brechen. Renn also entweder in ein Gebäude oder um eine Ecke. Lass dich von Hindernissen nicht aufhalten, tritt Türen ein, schlag Fenster aus, egal. Wichtig ist erstmal, dass sie dich nicht mehr als Ziel wahrnehmen (die konzentrieren sich auf die anderen...), dann versuch zu entkommen. Falls das nicht geht, musst du dich verbarrikadieren oder verstecken.

Bist du im selben Gebäude wie die Täter gilt dasselbe. Orientiere dich wenn du kannst, brich die Sichtlinie, hau ab, oder verbarrikadiere oder verstecke dich. 

Falls du dich verbarrikadieren musst, hast du die Ar***karte, da du nicht wissen kannst, wann die Polizei kommt oder eingreift. Die Täter lassen sich beim kontrollieren der Räume gerne Zeit. Verstecke klappen auch nur dann, wenn sie wirklich gut sind. Jeder denkt an den Kleiderschrank, jeder schaut unterm Tresen nach. Oder ballert ein paar mal durch, wenn man faul ist.

Dann ist die einzige Möglichkeit sein Leben so teuer wie möglich zu verkaufen. Verbarrikadiere dich am besten hinter einer Tür, so, dass man sie nur einen Spalt weil aufkriegt (Tische, Stühle etc. helfen). Bleib hinter der Tür, wenn einer das Ding aufmacht und versuch einzudringen, greif zuerst die Waffe und halt sie Richtung Boden oder Himmel. Dann bring den Typen um, oder versuch dein bestes daran.

Die beste Waffe hier (abgesehen von einer schweren Weste und einer AR15 mit nem dutzend 30 Schuss Magazinen) währe wohl ein Messer, oder was scharfes Spitzes, mit dem du stechen kannst. Stumpfes Trauma ist oft nicht zuverlässig, wenn man gleichzeitig die Waffe festhalten muss. (aber wenn du einen Hammer und Zeit zum ausholen hast, weil andere den Typen festhalten, dann nimm den, ziel auf Schläfe oder Hinterkopf) Schau dir die Lage der Arterien und Organe im Körper an und stich den Typen, bis er die Waffe loslässt oder umfällt. Konzentrier dich auf Ziele, die man auch gegen Körperpanzerung erreichen kann (Karotis, Subclavia, Axilar, Femoral oder Illiac Arterien z.B.) Hier zählt nur maximaler Blutverlust in möglichst kurzer Zeit. Sind mehrere Leute da sollte einer sich nur auf das entreissen der Waffe konzentrieren und der Rest sollte Löcher in den Täter reissen und stechen. Pfefferspray kann in Kombi mit dem abstechen nützlich sein (auf die Hand sprühen und in die Augen reiben, damit deine Helfer nicht getroffen werden)

Kriegst du die Knarre in die Hand, benutze sie gegen den Täter (bei einer AK, drück den Feuerwahlhebel an der rechten Seite ganz runter, lade das Ding durch und drück ab bis der Typ umfällt und dann triff ihn noch ein paar mal. Wenn das Kinder aus Afrika können, kannst du das auch. Vergiss nicht, dass mehrere Angreifer da sein könnten, lade auch gegebenenfalls nach)

Das wäre meine Herangehensweise. Bin für Verbesserungsvorschläge offen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Toaster247
02.06.2016, 22:08

Der Feuerwahlhebel einer Ak ist in mittlerer Position auf Vollautomatisch gestellt und ganz unten auf Einzelfeuer.

Ansonsten eine durchaus passable Antwort.

1

Ich würde versuchen mich in einem Laden abzusetzenl

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Reaktion bei Schüssen und Explosion ist schon etwas unterschiedlich. 

Das aller erste ist jedoch immer:

Keine Panik (jaja, ich weiß..) . Auf den Boden und Deckung suchen. Herausfinden von wo die Gefahr kommt bzw gekommen ist. Und was es möglicherweise gewesen sein könnte. 

Alles weitere diktiert die Umgebung. Generell: Versuchen weg zu kommen. Wenn geschossen wird hinter Deckung und Diagonal bewegen. Wenn man nicht weg kann, verstecken. Kann man sich nicht mehr verstecken: Kämpfen. Mit allem was dir irgendwie in die Finger kommt. Als würde dein Leben davon abhängen. Tut es nämlich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was auch immer man dir jetzt hier raten würde, würdest du wenn es zu einem solchem Fall vor Panik ohnehin vergessen und gar nicht daran denken. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RogerBiskop
02.06.2016, 19:46

Das stimmt nicht, es gibt auch Anleitungen wie man sich gegen einen Bären verteidigt, die haben sich auch schon als Hilfreich erwiesen!

0

Was auch immer du tust kann genau richtig oder absolut falsch sein.

Wenn du Schüsse hörst und in die U-Bahn flüchtest kann als nächstes dort die Bombe hochgehen.

Oder du flüchtest aus der U-Bahn und läufst am Ausgang in die Schüsse.

Es gibt auch die Version eine kleine Bombe zu zünden und wenn die Rettungskräfte vor Ort sind geht die Hauptladung los.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehe mal davon aus, Du hast nicht in einer kämpfenden Einheit gedient oder bist sonstwie anders auf derartige Konflikte trainiert worden. Erstmal vorweg: Du handelst wie Du trainiert/konditioniert bist. Theorie ist gut, Praxis ist besser! Wir haben unsere Landser (Rekruten) nach "VENÜ" (Vormachen - Erklären - Nachmachen - Üben) ausgebildet. Anschließend folgte erst die Drillausbildung NACH der er die Ausbildungsinhalte beherrschen sollte. Zu meiner BW-Zeit war das Ausbildungsziel der AGA (Allgemeine Grundausbildung) noch "Bedingte Überlebensfähigkeit auf dem Gefehtsfeld", was wir titulierten als "Unfallfreie Nutzung des Feldbestecks". Lange Rede kurzer Sinn: IS-Terroristen sind Profis! Mach KEINE Heldentaten! Urbane Gefechtssituationen sind sehr komplex und vielseitig! Als Basistipps Folgendes: Allgemein keine Panik, nicht schreien, nicht erstarren, sondern in Bewegung analysieren, melden & Eigensicherung herstellen. Im Anschluss andere Zivilisten zum selben Verhalten motivieren & helfen. Bei Detonation Mund auf, Ohren & Augen zu, sowie flache Deckungsposition einnehmen. Im Anschluss und bei Schusswahrnehmung vom Gefechtsort schnell entfernen: bei gedecktem Gelände nah an Hauswänden & Deckungen, dabei fortlaufend die nächstmögliche Stellungsmöglichkeit bereithalten und grundsätzlich die kleinstmögliche Zielfläche bieten. In offenem Gelände in unregelmäßigen Zigzack-Bewegungen dem Feindfeuer ausweichen. Bei Kfz ist (anders als in Filmen) lediglich der Motorblock ein halbwegs brauchbarer Projektilfang. In Gebäuden nie nach Oben flüchten sondern versuchen über Fenster, Fallrohre o.ä. das Gebäude zu verlassen. Tische, Türen, Stühle, Schränke, Leichen, nichttragende Wände, etc. sind keine geeigneten Deckungen gegen Sturmgewehrfeuer, sondern lediglich ein temporärer Sichtschutz. Okay, ich könnte hier fast unendlich weitertippen... Wenn es Dir ernst ist Dich gegen IS wehren zu können und die Möglichkeit hast nach Hamburg zu kommen, über 18 & Vorstrafenfrei bist, dann meld Dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?