Nach Gehirnerschütterung vor zwei Jahren immer noch körperliche Beschwerden...

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo inibieni, zu deiner 1. Frage: Nein, du kannst davon nicht süchtig werden und es kann auch nicht von der Sauerstoffmaske kommen. Eine mögliche Erklärung wäre, dass dies leichte Panikattacken sind, diese sind womöglich durchaus auf das Erlebnis damals zurückzuführen. Zur 2.: Ungleiche Pupillen können auch einen erhöhten Hirndruck hinweisen, deshalb hat man dich damals im Krankenhaus zur Beobachtung behalten. Wenn diese Ungleichheit (medizinisch Anisokorie genannt) weiterhin besteht, solltest du dies bei einem Arzt bei Gelegenheit mal abklären lassen. Erste Wahl wäre für mich der Augenarzt, dann ein Neurologe (aber wenn du Kassenpatientin bist, brauchst du sowieso erst eine Überweisung des Hausarztes). Ob deine Pupillen aber ungleich sind, kann man selber kaum feststellen, dazu braucht man eigentlich eine zweite Person, Spiegelbild funktioniert nicht.

Gruß

Gehe mal davon aus, dass du ein Schleudertrauma hast (hattest). Bei einer HWS Überdehnung reizt der Dorn des 2.Halswirbels das Atemzentrum. Die obersten zwei Wirbel sind so gebaut, dass sich der Kopf drehen kann. Das heisst, der zweite Wirbel hat einen Zahn, um den sich der oberste Wirbel drehen kann. Wenn der Kopf heftig nach hinten bewegt wird, trifft dieser Zahn das Atemzentrum im Gehirn. Das führt dazu, dass dein Unterbewusstsein, die "Lebensgefahr" wahrgenommen hat. Du hast also nicht nur ein körperliches , sondern womöglich auch ein psychisches Trauma. Was das tiefe Atem einholen erklären würde. Eine Verkrampfung der Halsmuskulatur, kann die Wirbel so zusammenpressen, dass die seitlich austretenden Blutgefässe und Nerven abgeklemmt werden. Oft sind das Dinge die man mit bildgebenden Verfahren nicht immer sieht. Häufig sind in den Strukturender Halswirbelsäule kleinste Verletzungen die man nicht sieht, aber erhebliche Probleme machen können. Ein guter Physiotherapeut könnte dir wahrscheinlich helfen, ebenso ein Gespräch mit einem Therapeuten, mit dem du über deinen Unfall sprechen kannst.

da wir alle keine ärzte sind, bzw kaum ärzte hier sind, kann dir nur ein facharzt weiter helfen, alles andere wäre spekulation

Ich glaube, das tiefe durchatmen macht jeder von uns :-) Wenn ich mich irre, ignoriere meinen Beitrag.

inibieni92 15.03.2012, 00:00

ich weiß was du meinst ;). aber so ist das nicht, ich habe wirklich probleme dann und fühle mich, als ob in meinem zimmer keine luft mehr wäre. dieses problem hatte ich früher nie.. aber danke :)

0

Dazu solltest Du einen Neurologen befragen :-)

das man nach sauerstoff süchtig werden kann ist mir noch nicht untergekommen und wegen den pupillen würde ich mal zum augenarzt gehen kann auch wegen etwas anderem sein

nette geschichte


inibieni92 15.03.2012, 00:01

zumindest macht es mich ziemlich einmalig ;DD^^

0

Was möchtest Du wissen?