Nach Führerscheineinzug (Alkohol), Sperrfrist und bestandener MPU, muss man dann den FS komplett neu machen, oder bekommt man ihn "so"?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ist abhängig von Dauer des Vorbesitzes und des Entzugs und wird im Einzelfall entschieden.

Die feste Grenze von 2 Jahren, nach der eine neue Fahrprüfung gefordert wurde, gibt es nicht mehr.

Als grobe Faustregel: Dauerte der Entzug über 10 Jahre oder übersteigt er die Dauer des Vorbesitzes, fordert die FsSt oft eine neue Prüfung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie lange war der Schein weg? 

Es kann sein, dass du die theoretische und praktische Prüfung wiederholen musst .. aber halt kein Unterricht, keine Sonderfahrten.. nur ein paar Übungsfahrten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von volllappen
19.05.2017, 10:16

Da ich erst kürzlich erwischt wurde, hatte ich vor kurzem den Lappen noch. Ich geh aber davon aus, dass ich eine Sperrfrist und MPU auferlegt bekomme

0
Kommentar von Handlanger96
19.05.2017, 10:45

haha was für ein Lappen geschieht die so recht das du keinen Lappen mehr hast du volllappen

0

Nach Ablauf der Sperrfrist vom Fahrausweis wird dieser nicht direkt wieder zugestellt. Er muss neu beantragt werden. 

Weiter können noch zusätzliche Maßnahmen bzw. Voraussetzungen anfallen, welche der Fahrer erfüllen muss.

Das zuständige Führerscheinamt prüft dann in eigener Verantwortung, was der Angeklagte benötigt, um seinen Fahrausweis wiederzuerlangen bzw. ob der Betroffene die erforderliche Fahreignung zurückerlangt hat, um ein Fahrzeug bedienen zu dürfen.

Nach dem Führerscheinentzug folgt die Sperrfrist. Ist diese erfolgreich absolviert, kann die Fahrberechtigung wiedererteilt werden. 

Dies darf bereits 3 Monate vor Ablauf der Frist geschehen. Die zuständige Fahrerlaubnisbehörde prüft nach Empfang des Antrags auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis eventuelle Maßnahmen, die der Fahrer erfüllen muss, um erneut einen Fahrausweis erwerben zu können.

Das Ende der Sperrfrist bedeutet also nicht automatisch die Neuerteilung der Fahrerlaubnis. Dies kann erst mit einem Antrag auf Wiedererteilung der Fahrberechtigung geschehen. 

Dazu müssen Sie den erforderlichen Antrag bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde stellen. 

Diese prüft dann, ob Maßnahmen ergriffen werden müssen, um den Fahrausweis wiederzubekommen. 

Meist ist dies die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU). 

Diese fällt in der Regel an, wenn Sie den Führerschein verloren haben, weil Sie die Höchstanzahl an Punkten im Verkehrszentralregister in Flensburg erreicht haben. 

Ist die Fahrerlaubnis entzogen worden, weil der Betroffene an einer Drogen- oder Alkoholabhängigkeit leidet, muss zusätzlich ein Abstinenznachweis erbracht werden.

https://www.bussgeldkatalog.org/fuehrerscheinentzug/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bley1914
20.05.2017, 14:15

Er hat den Führerschein nicht verloren, sondern er wurde wegen Alkohol abgenommen.  Fahrerlaubnisbehörde gibt es auch nicht sondern Führerscheinstelle, Teil des Ordnungsamtes, das wieder Teil der Behörde (Landkreis, Stadt)

Führerscheinamt gibt es auch nicht. (Führerscheinstelle)

0

Hallo.

Neubeantragen mit Bild usw. dann kommt er mit der Post , oder von der Führerscheinstelle, abholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man bekommt einfach einen Neuen ausgestellt.
Mit bestandener MPU kannst du dir bei der Führerscheinstelle einen vorläufigen Führerschein geben lassen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?