Nach Forschungen einer Amerikansichen Universität zufolge ...

2 Antworten

Na ja, Bogenschiessen ist schon relativ schwer, weil es nicht in erster Linie darum geht, ein möglichst hohes Zuggewicht im Vollauszug zu halten und auch noch die Scheibe zu treffen; das schwerste ist, immer den gleichen Bewegungsablauf einzuüben. Und dabei ist es egal, mit welchem Bogen Du deine Pfeile abschickst (traditionell, Recurve, Compound).

Wenn du an einem Tag nervös bist, kannst Du ein noch so guter Schütze sein - du triffst erst einmal gar nix!

Und ja, ich spreche aus Erfahrung!

du denkst es gibt was schwereres? ich bin profi, ich habe mit 2 jahren angefangen golf zu spielen und habe bisher 17 jahre meines lebens mit täglichem training verbracht! ich kann dir sagen das wenn man nur einen tag versäumt der schwung und alles, das gefühl für den ball usw verloren geht. golf ist un bleibt die schwerste/ 2 schwerste sport nach stabhochsprung! glaubst du annähernd, das du ein gefühl dafür hast wie du den ball triffst? du würdest ihn nach 30 anläufen nicht wirklich treffen. ich hab schon 8 hole-in-ones, der längste aus 214 metern! das ist ein schlag direkt ins loch! da muss alles zusammenpassen! weist du wie viele cm durchmesser das loch hat? 10!!!! jetzt verstanden? aus 200 metern in 10 cm zu treffen ist schwerer als alles andere auf der welt sag ich dir! glaub nicht das du golf könntest! denk nicht einmal dran! stell dir vor du hast 0,000001 sekunden zeit im treffmoment alles richtig zu machen! das geht nicht! und das bei 70 schlägen auf einer runde mit putts! glaub was du willst aber ich sag dir golf erlernt man richtig, höchstens bis zum 14 lebensjahr! danach geht nix mehr! die komplexität der bewegungs abläufe usw, das ist nicht zu erlenen! deswegen bekommen profis auch so viel kohlen, wir geben unsere kindheit, jugend dafür auf, und irgenwann lohnt sich das alles! hier ein beweis! http://gc-st-oswald.golfit.at/service/die-schwierigste-sportart/

Was möchtest Du wissen?