Nach Euren Erfahrungen: lohnt es, einen Steuerberater einzuschalten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bei größeren Firmen, Wohnungskauf wegen Vermietung etc. würde ich einen Steuerberater empfehlen. Wenn es sich um ein "Kleinsgewerbe / freiberufliche Tätigkeit" handelt ohne größere Einnahmen bekommt ihr das bestimmt alleine hin. Einnahmen abzgl. Ausgaben = Gewinn/Verlust Evtl mal mit einem Computerprogramm ausprobieren, Viel Glück Sydney2

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe im vergangenen Jahr einen Steuerberater aufgesucht, weil mich das zuständige Finanzamt beinahe zur Verzweiflung getrieben hat...

Ich hatte so viele Rückfragen vom Finanzamt und konnte argumentieren wie ich wollte - sie drehten mir am Ende das Wort im Mund herum. Der Steuerberater hat nichts anderes geschrieben als das, was ich ihm mühselig vorgekaut habe (er hatte leider auch noch von dieser speziellen Materie keine Ahnung und hätte mir eigentlich mal meinen Nachhilfeunterricht bezahlen können!). Der Erfolg war, daß das Finanzamt alles abgesegnet hat.

Für mich hat sich der Steuerberater finanziell eigentlich nicht gelohnt, er hat höchstens meinen Nerven gut getan. Und in diesem Jahr habe ich die Erklärung erst mal wieder selber gemacht und bin nun gespannt, wie das Finanzamt reagiert (darauf warte ich nämlich noch).

ABER: Wenn man mit seiner freiberuflichen Tätigkeit gerade beginnt (gilt auch, wenn man andere neue Einkunftsarten hat) und sich noch nicht so gut auskennt, kann sich ein Steuerberater absolut lohnen! Dann haben die nämlich oft doch noch den einen oder anderen Hinweis, den Dir auch die beste Steuersoftware nicht gibt.

Genau beachten aber sollte man vor oder zu Beginn der Beratung, was der Steuerberater wohl kosten wird. Je nach Einkunftsart ist das Honorar nämlich gestaffelt. Und wenn Du nur einen minimalen Umsatz hast, kann das ganz schön teuer werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nachdem ich jetzt einige Jahre die Steuererklärung mit entsprechender Software selbst gemacht habe und an der Frage, was sind Sonderausgaben oder Werbungskosten und welche Kosten, die die Kinder verursacht haben, darf ich absetzen und in welcher Rubrik, regelmässig fast verzweifelt bin und da ich ausserdem vermute, dass ich dabei trotz aller Mühe auch noch Geld verschenkt habe, werde ich in Zukunft zum Steuerberater marschieren und mich von diesem Ärger entlasten - das muss ich mir wirklich nicht mehr antun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sobald ich nicht als Arbeitnehmer beschäftigt bin sondern freiberuflich, selbständig sollte man immer einen Steuerberater nehmen, damit werden die Steuererklärungen glaubhafter und es erspart mir u.U. allzu häufige Tiefenkontrollen seitens des Finanzamtes...von Steuertricks und Steuertipps ganz abgesehen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange nicht die gesamte Buchführung gemacht werden muß lohnt sich ein Steuerberater oftmals. Er sollte halt nur mehr einbringen können als er kostet.(wenn keine Steuern gezahlt wurden oder werden müssen, lohnt er sich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ruthchen
18.11.2007, 23:53

aber wenn ich in der Zeit, die ich für den Kram verwenden würde, Geld verdienen kann, lohnt er sich doch? Ich find schon..

0

Ja, wir haben einen Steuerberater. Die haben so viele Extra-Kniffe, dass sie ihre Rechnung zusätzlich reinwirtschaften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn jemand freiberuflich tätig ist, in jedem Fall!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?