Nach einer Wochen Piepsen im Ohr kapitulieren? :(

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ich habe es eit dem 19.4.2011, den tag vergessen ich nicht. wichtiges meeting, kurzes "wasserrauschen" im ohr, dann bis heute 8000hz auf 15 db....

sofort zu einem anderen hno arzt, sag es sei seit gestern, du konntest die nacht nicht schlafen, du drehst gleich durch und fordere kortisoninfussion für die nächsten 2 wochen.(ich glaub ich musste das aus eigener tasche zahlen)

ich hab eine woche danach kortison bekommen und das ging 2 wochen lang...eigentlich kam keine verbesserung. untersuchung im krankenhaus konnte auch nicht helfen ausser das dieses subjektive empfinden durch mich und eine nette schwester eben mit 8000hz und 15db "gemessen" wurde.

anschliessende mandel op wegen schlafabnoe als möglicher stressverstärker (war ein horror mit 26) brachte auch wenig

weder kiefer noch halswirbel waren in fehlstellung (was ja bei manchen wunder bewirkt haben soll)

nach 3 monaten krank daheim sein(4 wochen auf hörsturz, 4 wochen auf mandel op und 4 wochen wg depressionen damit die kv weiter zahlt) und nix tun hab ich bei der bank gekündigt und bin 11 monate nach asien(vor allem indien) auch nach yoga und viel meditation hat sich nix verändert.

ein freund hatte mir berichtet seiner sei nach 2 jahren urplötzlich verschwunden- ich warte noch

mein weg: der tinitus ist mein bester freund, wir haben uns gemeinsam die welt angeschaut und sind noch lang nicht damit fertig. jedes mal wenn es mal wieder zu viel stress wird brüllt er mir in ohr und ich besänftige ihn mit gezielten atemtechniken. anfängich hab ich mich im bad eingeschlossen und alle wasserhähne aufgedreht...das rauschen hat geholfen

SORRY

Hallo Ich denke der Arzt hat schon richtig reagiert. Wenn es nicht durch eine Entzündung oder sonst was verursacht wird, dann macht es Sinn, keine Medis zu verschreiben. Frage: bist du denn gestresst? Oder hat sich was in deinem Leben verändert?

Aber es gibt auch noch andere Ursachen für Tinnitus als psychische, z.b. CMD (http://de.wikipedia.org/wiki/Kraniomandibul%C3%A4re_Dysfunktion).

Ich habe seit ca. 2 Jahren Tinnitus und kann ganz gut damit Leben. Vor allem deswegen, weil ich herausgefunden habe, auf was der Tinnitus reagiert (bzw. wann er schlimmer und wann er besser wird). Ich nutze den Tinnitus mittlerweile als "Indikator"...

Also schlussendlich denke ich, dass du nicht sagen kannst dass es nicht mehr besser wird, wenn mehr als eine Woche vergangen ist. Aber ich kenne das Gefühl wenn man plötzlich Tinnitus hat : (

Machs gut und hoffe es geht bald vorbei : )

Nein, das muss nicht so okay sein! Möglicherweise ist es ein Tinnitus und das, was im Internet steht, muss nicht zwangsläufig richtig sein! Geh bitte mal zu einem anderen HNO-Arzt.

Also ich hatte sogut wie das selbe, habs einfach gelassen irgendwann mal vergessen und nu isses weg, nur in den seltensten Fällen kommt das Piepen noch, aber wenn dann nur für paar Sekunden.

Warte noch so ca. 1-2 Wochen denke ich und wenns bisdahin nicht weg ist würde ich mir an deiner stelle einen Arzt suchen, den das ist dann denke ich sogut wie garnicht mehr normal.

Also ich wünsche dir Viel Glück dabei.

aber war das Piepsen bei dir tagelang durchgehend...?Bei mir leider schon :(

0

1-2 wochen nicht zu tun IST dumm! wenn man was ändern kann, dann anfänglich!!!

1-2- wochen warten, auf was auch immer, kann man auch noch wenn alles mögliche kurzfristige (sofortige, strenge bettruhe, keinerlei stress und lärm, viel schlaf, kortison ja auch yoga und autogenes training) versucht worden ist.

stressbedingter tinitus heisst bildlich dass dein körper nix mehr hören will, genug von allem. der erste kollaps liegt gerade eine woche hinter dir. bitte nicht drüber weg gehen, weil in der firma ohne dich nichts laufen würde, oder was man sich sonst so einredet um nicht einfach alles hinzuschmeissen.

0

Was möchtest Du wissen?