Nach Deutschland ziehen - was muss sie tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn sie eine Ausbildung machen möchte kann sie eine befristete Aufenthaltserlaubnis (zum Zwecke der Ausbildung) beantragen http://www.bamf.de/DE/Willkommen/Aufenthalt/WichtigeInformationen/wichtigeinformationen-node.html;jsessionid=DBC3D8EC9EC42832E40BADDC523984F5.1\_cid368

Könnte schwierig werden und einiges an Aufwand erfordern, denn

Damit Ihr Antrag Erfolg hat, sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Sie haben bereits einen Ausbildungsplatz bei einem Unternehmen in Deutschland gefunden.
  • Die Bundesagentur für Arbeit hat Ihrer Ausbildung zugestimmt, weil für die konkrete Stelle keine deutschen oder bevorrechtigten ausländischen Bewerber (zum Beispiel aus anderen EU-Staaten) zur Verfügung stehen. Ausgenommen von dieser Prüfung sind Absolventen deutscher Auslandsschulen. Zusätzlich dürfen sich die Arbeitsbedingungen nicht von denen deutscher Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen unterscheiden.

Bei dem Visumsantrag müssen Sie – unabhängig davon, ob Sie eine duale oder eine schulische Ausbildung absolvieren möchten – nachweisen, dass Sie Ihren Lebensunterhalt selbst finanzieren können. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie eine schulische Ausbildung aufnehmen wollen – denn dabei verdienen Sie in den meisten Berufen während der Ausbildungszeit nichts.

mehr Infos http://www.make-it-in-germany.com/de/fuer-fachkraefte/ausbildung-lernen/ausbildung/kann-ich-eine-ausbildung-machen

wie auch hier https://www.service-bw.de/leistung/-/sbw/Aufenthaltserlaubnis+zum+Zweck+der+Ausbildung+beantragen-866-leistung-0

Da sie ja bereits (nich) in Deutschland ist geht raschestmöglich zur Ausländerbehörde und fragt nach wie ihr am besten vorgeht ...

Je nachdem wie gut ihr deutsch ist sollte sie zudem einen Intensiv Deutschkurs belegen - macht sich besser wenn sie mit Behörden etc in deutsch verhandeln kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zur Ausländerbehörde, denn das sind jene die für die Person alles regeln. Bei positivem Aufenthalt, ab zum Arbeitsamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie muss wie jeder Bürger eines Drittlandes eine Prüfung in Deutsch ablegen. Dann kann sie einen Einbürgerungsantrag stellen. Des muss sie aber in der Botschaft in den USA stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gschyd
19.07.2017, 12:05

... von Einbürgerung war nie die Rede ... es gibt auch Aufenthalts- erlaubnis (zB zum Zwecke der Ausbildung) ...

0

Was möchtest Du wissen?