Nach der Scheidung. Ist es für die Kinder gut, wenn man Weihnachten trotzdem zusammen feiert?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich denke in erster Linie soll es um die Kinder gehen. Man kann sich doch auch sicherlich als getrennt lebendes Paar, darauf einigen, daß dies ein besonderer Tag ist in dem das Thema Scheidung/Trennung/Streit nichts zu suchen hat. Wenn sich beide Elternteile daran halten, wird es für die Kinder sicher super schön beide Eltern zu haben! Weihnachten ist eben das Fest der Liebe!

Es spricht doch absolut mehr dafür, als dagegen, wenn Weihnachten trotz erfolgter Scheidung der Kinder zuliebe gemeinsam verbracht wird. In meiner Familie wurde das immer so gehandhabt, und es hat niemanden geschadet. Nicht mal, als bereits neue Ehepartner da waren, umso größer wurde unsere Familie. Die Kinder hat es gefreut. Voraussetzung, die Erwachsenen gehen respektvoll miteinander um, falls sie nicht freundschaftlich miteiander verkehren können.

hm, gute frage. ich denke das kommt, wie schon obe erwähnt, auf die verhältnisse der eheleute an. ich selbst bin auch ein scheidungskind und hätte mir sehr gewünscht weihnachten mit allen zusammen zu feiern. aber das war schlicht und einfach nicht machbar. heute...30 jahre nach der scheidung, verstehn sich meine eltern wieder super und waren sogar zusammen auf meiner hochzeit. ich weiss noch das mein vater an heilig abend vormittags immer kam und uns bis zum essen mit nahm. das war zwar abends immer schwer, von wegen abschied nehmen und so, aber im nachhinein fand ich es war eine gute lösung. manchmal waren wir dann auch am 1. oder 2 feiertag nochmal den ganzen tag bei ihm. du musst selbst entscheiden was du dir, deinem mann und euren kindern zumuten kannst.

das kommt doch nun wirklich sehr auf die umstände an. wenn das verhältnis zwischen den eltern soweit in ordnung ist, dass sie vernünftig miteinander reden und feiern können, ist es sicher schöner für die kinder mit beiden zusammen

Es wäre sicher für alle Beteiligten schön (und auch der Papa muss Weihnachten nicht alleine verbringen). Solange sich niemand dran stört (neue Partner?). Es sollte halt bei den Kindern nicht die Hoffnung geweckt werden, dass Mama und Papa wieder zusammen kommen.

Es kommt darauf an, wen Du dich mit deinem Partner noch verstehst also ihr nicht im Streit Euch getrennt habt würde ich es sogar empfehlen. Wenn Ihr aber nicht mehr miteinander reden könnt, also Euch streitet, würde ich davon abraten, schadet den Kindern dann mehr als es nützt. Ihr könnt ja vereinbaren das die Kinder in einem Jahr am heilig Abend bei Dir und im anderen Jahr dann bei dem anderen Elternteil verbringen.

Wenn es denn dann funktioniert und der Abend in herzlicher und nicht nur in sachlicher Atmosphäre verbracht werden kann, ist das genau das richtige Signal für die Kinder: Sie lernen, dass man verzeihen kann, dass man trotz aller Differenzen freundlich miteinander umgehen kann und dass Mama und Papa auch weiterhin für die Kinder da sind.

Wenn es aber nicht funktioniert, habt ihr ein einziges Weihnachten im Desaster und die Kinder haben gelernt, dass Mama und Papa eben nicht mit einander Weihnachten feiern können und werden in den Folgejahren nicht darauf bestehen...

Wenn ihr euch noch halbwegs versteht - wovon ich mal ausgehe, sonst würdet ihr so einen Gedanken gar nicht erst in Erwägung ziehen - könnt ihr - und vor allem die Kinder - nur gewinnen. Ich würde es versuchen.

Wenn sich die Ex-Partner gut benehmen und vertragen, dann kann es doch für alle sehr nett sein. Habe das mehrfach mit meiner Ex und deren Kids gemacht.

auf keinen fall, es gaukelt kindern eine heile welt vor, udn die kinder haben wieder hoffnung

Was möchtest Du wissen?