Nach der Kündigung durch Arbeitnehmer wird Rufmord betrieben?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du kannst gegen den ehemaligen Arbeitnehmer eine Unterlassungsklage erheben. 

Sollte der Arbeitnehmer ehrverletzende oder geschäftsschädigende Aussagen verbreiten, besteht natürlich auch die Möglichkeit einer Schadenersatzklage.

Außerdem könnte der Straftatbestand der Beleidigung, der üblen Nachrede oder der Verleumdung erfüllt sein, wogegen der Geschädigte eine Strafanzeige erwirken könntest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dementia237
14.07.2016, 13:41

Die Aussage hilft sehr gut weiter! Danke! 

0

Deinen/einen Anwalt fragen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?