nach der heirat wurden die Lohnsteuerklassen vertauscht. Was kann ich machen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit 3/5, egal in welcher Kombination, seid ihr ja eh zur Abgabe der Steuererklärung verpflichtet, ihr seid dahr schon extrem spät dran, daher geht entweder zum Steuerberater oder Verein oder holt euch selbst die Formulare oder ein Programm oder Elster vom Finananzamt.

Ihr habt ja beide eure Jahresabrechnung erhalten, diese Daten müsst ihr in die Formulare übertragen. Das Finanzamt hat aber diese Daten auch bereits und weiss genau, was gezahlt wurde. Ihr müsst natürlich eine Zusammenveranlagung machen, ein Mantelbogen und Vorsorgeaufwendungen und je einmal die Anlage N für jeden Ehepartner.

Weiterhin ggf. Fahrkosten oder Versicherungen.

Das schickt ihr dann an das Finanzamt. Beim Jahresausgleich gibt es keine Steuerklassen mehr. Durch die Angaben weiss das Finanzamt, was abgeführt wurde an Steuern und dann wird errechnet, was ihr beide zusammen erwirtschaftet habt und was für Steuern zu zahlen gewesen wäre. Je nachdem gibt es dann noch etwas raus oder eben nicht. Weiterhin wird das ganze Jahr gemeinsam gerechnet und nicht nur die Monate, wo ihr verheiratet ward.

Du kannst daher auch nicht einfach rauskriegen, was du denkst, zuviel gezahlt zu haben, denn wenn ihr 3/5 andersrum gehabt hättet, wäre ja ebenfalls eine Steuererklärung Pflicht und bei der Kombination muss man oft nachzahlen, wenn man beide arbeiten geht. In eurem Fall gibt es dieses Mal aber sicher was raus.

Egal welche Steuerkombination man im Jahr hat, am Ende (nach Steuererklärung) hat man die gleiche Steuer bezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Finanzamt braucht nur eine Einkommensteuererklärung mit Anlage N und Anlage Vorsorgeaufwand. Steuerklasse sind nur bei der Lohnsteuerberechnung relevant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Abgabe einer EStE ist bei der Wahl der Lohnsteuerklassen 3/5 ohnehin verpflichtend. Insofern entsteht euch keine Mehrarbeit durch die Verwechslung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast doch wohl eine Jahresentgeltbescheinigung bekommen, in der alle Angaben stehen.

https://www.sbk.org/arbeitgeber/fachthemen/jahresverdienstbescheinigung-pruefen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BlueSilver810 28.05.2016, 14:21

Hallo

das ist richtig, dass ich eine Jahresentgeldbescheinigung bekommen habe. Aber sind diese Angaben dann richtig? Weil ich denke mir, dass ja von September bis Dezember zuwenig angegeben ist und somit die Bescheinigung fehlerhaft ist. Und ja, ich weiß dass ich die Verdienstbescheinigung hätte prüfen müssen. Also wie muss ich nun vorgehen, dass ich die Erklärung richtig und noch rechtzeitig an das Finanzamt weitergebe

Vielen Dank nochmals

0
PatrickLassan 28.05.2016, 17:37
@BlueSilver810

Ich gehe eher davon aus, dass die Bescheinigung die richtigen Angaben enthält. Warum sollte dein Arbeitgeber etwas anderes bescheinigen als den tatsächlichen Arbeitslohn und die tatsächlich einbehaltenen Abzugsbeträge?

0

Was möchtest Du wissen?