Nach der Ausbildung innerhalb eines Jahres ein zweites Mal den Arbeitgeber wechseln, wie richtig in der Bewerbung formulieren?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Inwiefern sind diese Betriebe denn nie dein Fall?

Wenn du ausgelernt bist und nicht übernommen werden konntest, ist es ja normal, sich anderweitig umzutun.

Wo du schon überall gearbeitet hast, steht in deinem Lebenslauf.

Und wenn du dich irgendwo bewirbst, was mit deinem Ausbildungsberuf zu tun hat, dann kannst du schreiben, dass du dann und dann ausgelernt hast und deine bisherigen Einsatzstellen dich noch nicht so gefordert haben, wie du es dir nach deiner Ausbildung gewünscht oder vorgestellt hast.

Du bist an dem und dem interessiert und deshalb an dieser Stelle, wo du dich aktuell bewirbst, interessiert.

Dazu müsstest du dich im Vorfeld auf der Homepage des betreffenden Unternehmens auch informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Leeeni94 03.07.2016, 17:49

Im ersten Betrieb war die Arbeit generell nicht mein Ding, das Gehalt passte nicht, extrem viele Überstunden ohne Vergütung oder Möglichkeiten diese Stunden "abzufeiern". Im jetztigen Betrieb herrscht eine extrem Hohe Fluktuation auf Grund des Vorgesetzen und der schlechten Personalplanung. Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich mich auf Dauer bei der Arbeit unterfordert fühle.

0
Nashota 03.07.2016, 17:51
@Leeeni94

Die Arbeit als solche macht dir aber noch Spaß? Oder ist das Kaufmännische im Nachhinein betrachtet doch nicht das Gebiet, wo du dich über die nächsten 5 bis 10 Jahre siehst?

0

Hat man überhaupt Chancen auf dem Arbeitsmarkt in der Situation?

Natürlich.

Du solltest aber noch mal analysieren, ob du die unbefriedigende Situationen bei den letzten beiden Stellen nicht vorher hättest erkennen können. Wie könntest du solche Fehler zukünftig vermeiden.

Bezieht man sich in der Bewerbung noch auf die Ausbildung? oder auf die Berufserfahrung im ganzen letzten Jahr? (Im Grunde war man ja zu kurz in den Betrieben um sich mit diesen Kenntnissen zu bewerben.)

Wichtig ist immer, welche Anforderungen und Aufgaben die potentielle hat. Dann musst du im Anschreiben darauf eingehen, aufgrund welcher Kenntnisse und Erfahrungen du der Meinung bist, die Anforderungen und Aufgaben bewältigen zu können. 

Du solltest aber keinesfalls einfach nur den Lebenslauf nacherzählen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?