Nach der Ausbildung Arbeitslosengeld / Krankenversicherung / Urlaub?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 3 Abstimmungen

Arbeitslosengeld 66%
nicht arbeitssuchend melden 33%

7 Antworten

Du bekommst nicht automatisch Arbeitslosengeld, wenn du dich arbeitssuchend meldest. Auch das muss erst beantrag werden.

Du bist dann weiterhin krankenversichert (nach Ummeldung) und zahlst aber sehr hohe Beiträge. Die gehen dann von einem fiktiven Grundeinkommen von ca. 900€ aus.

Ob die dich in Ruhe lassen ist die nächste Frage. Hast du einen Paragraphenreiter, ist nichts mit Urlaub. Es heißt dann immer schön bewerben bewerben bewerben. Versuche von der UNI schnellstmöglich eine Zusage zu bekommen. Das erspart dir viel Stress.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
nicht arbeitssuchend melden

Du bist nicht gezwungen, dich arbeitslos oder arbeitssuchend zu melden. Tust du es nicht, wird das Kindergeld- wenn es noch gezahlt wird- eingestellt. Deine Krankenversicherung musst du selbst zahlen- ca. 185,-- Euro/Monat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Arbeitslosengeld

Du musst dich prinzipiell Arbeitssuchend melden, ob du das willst oder nicht. Du erhälst Arbeitslosengeld und deine Sozialversicherungen werden abgeführt. Wenn du denen mitteilst, das du ab Oktober studierst (vllt wirst du auch schon im September Immatrikuliert), dann lassen die dich auch in Ruhe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Apolon 12.07.2017, 15:30

Du musst dich prinzipiell Arbeitssuchend melden,

Nein - er kann auch darauf verzichten.

Eine gesetzliche Verpflichtung dafür besteht nicht.

0

Wie du es beschreibst, sieht es mir ziemlich nach Sozialschmarotzerei aus. Du willst nicht arbeiten, sondern Urlaub machen. Und dafür soll die der Staat (also wir alle) auch noch deinen Unterhalt zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Arbeitslosengeld

Es wird niemand gezwungen, sich bei der Agentur für Arbeit arbeitslos zu melden. Wenn man darauf verzichtet z.B. wegen eines Urlaubes, dann muss man halt seinen Lebensunterhalt anders bestreiten. Über die Höhe des Beitrages zu einer freiwilligen Krankenversicherung solltest Du Erkundigungen bei der Krankenkasse Deines Vertrauens einholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Gandalf89 12.07.2017, 13:02

Das kann ich so nicht bestätigen, ich wollte mich damals vor dem Abi nachholen auch nicht Arbeitslos melden und habe es 2 monate lang nicht getan.als ich mich dann danach Arbeitslos melden wollte, musste ich mich nachträglich für den vorhergehenden Zeitraum auch Arbeitslos melden und hab sogar noch eine Sperrzeit bekommen

0
Throner 12.07.2017, 13:16
@Gandalf89

Das trifft ja auf den Fragesteller nicht zu, da er ab 10/17 ein Studium aufnehmen will.

Dein persönliches Schicksal dauert mich natürlich sehr :-(

0

(hierfür wird die Bestätigung voraussichtlich Mitte August eintreffen)

Also doch nicht sicher, daher solltest Du die Reise vergessen und Dich nach einer Alternative sprich einen Arbeitsplatz umsehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
bennidesign 12.07.2017, 15:02

es ist nicht so das ich danach auf der Straße lande, ich hab schon auch nen Plan B / C 

0

Wie alt bist du denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
bennidesign 12.07.2017, 15:02

24

0
Apolon 12.07.2017, 15:27
@bennidesign

Ich beende meine Ausbildung Ende Juli 2017,

Dann ist es maßgebend wer deine Beiträge für die GKV zahlen soll.

Wurde davor eine Lehre absolviert hast du Anspruch auf Übernahme der Krankenversicherung von der Bundesagentur für Arbeit - aber nur dann wenn du dich auch dort meldest.

in der Familienversicherung deiner Eltern wäre dies nur möglich während einer Schulischen Ausbildung und auch nur bis zum 25. Lebensjahr.

Aber du kannst auch auf die Anmeldung bei der Bundesagentur für Arbeit verzichten und die Beiträge für deine Krankenversicherung bis zum Studien-Beginn selbst zahlen.

Eine gesetzliche Pflicht für eine Anmeldung besteht nicht. Allerdings besteht eine Krankenversicherungspflicht.

Bedeutet du musst diese Änderung auf jeden Fall deiner Krankenkasse melden.

0

Was möchtest Du wissen?