Nach der 10. Klasse Realschule aufs Gymnasium oder auf die FOS (Bayern)?

3 Antworten

Die FOS führt in 2 Jahren zur Fachhochschulreife (FHR). Mit FHR kann man nicht Lehramt, Jura, Medizin oder Psychologie studieren ! In Bayern kann man in einem dritten Jahr über die FOS 13 das Abitur machen. Dazu braucht man aber in Bayern bei der FHR einen Mindestschnitt von 2,8.

Die gymnasialte Oberstufe führt in 3 Jahren zum Abitur. In Bayern kann man an Gymnasien keine FHR erwerben. Auch Berufsgymnasien gibt es in Bayern nicht. Für Realschüler gibt es in Bayern spezielle Förderklassen um den Übergang zu erleichtern und evtl. Defizite auszugleichen. Mit der zweiten Fremdsprache kann man i.d.R. auch neu beginnen.

Alternativ gibt es noch die Berufsoberschulen. Die Berufsoberschule führt im ersten Jahr zur FHR und in einem weiteren Jahr zum Abitur. Einen Mindestschnitt bei der FHR für den Erwerb des Abiturs wie bei der FOS gibt es bei der Berufsoberschule nicht. Diese Schulen können erst nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung besucht werden. Dies gilt auch für das Bayernkolleg, welches in 3 Jahren wie das Gymnasium ohne FHR-Möglichkeit zum Abitur führt.

FOS 13 ist echt schwer, habe ich gehört. Wenn du Vollabitur machen möchtest, dann hole in einem Jahr die zweite Fremdsprache nach und gehe dann auf ein Gymnasium. Ansonsten kannst du an der FOS auch dein Fach-Abitur machen, was auch nach der 11. Klasse im Gymnasium ginge.

Vorteil vom Gym: Nur 2 Jahre. 1 Jahr eher fertig.

Nachteil vom Gym: NUR 2 Jahre! Kann sehr sehr heftig werden!

Was möchtest Du wissen?