Nach dem Studium für kurze Zeit Freiberufler --> gesetzlich oder privat Krankenversichern?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wenn man vom Ersparten lebt, ist ggf. eine kostenlose Familienversicherung über den Ehegatten möglich (§ 10 SGB V). Sonst kostet eine freiwillige Versicherung 145 Euro monatlich, wenn das monatliche Einkommen (z.B. Zinsen) 850 Euro nicht übersteigt.
§ 240 SGB V

Ggf. ist auch ein 400-Euro-Job eine Alternative: man kann davon die 145 Euro bezahlen und hat noch eine Angabe für den Lebenslauf. Ggf. Branche oder Tätigkeit suchen, die für  die weitere Berufstätigkeit hilfreich ist.

Der Wechsel in die PKV beinhaltet immer ein "Restrisiko". Wenn man die Selbständigjeit aufgibt und als Arbeitnehmer weniger als ca. 4000 Euro brutto verdient, ist eine Rückkehr in die GKV möglich. 

Risiken:

- bei Gesetzesänderungen gibt es keinen Vertrauensschutz (vor einigen Jahren wurde z.B. kurzfristig eine Altersgrenze von 55 Jahren eingeführt).

- die Selbständigkeit wird länger und erfolgreich ausgeübt. Wenn dann Probleme auftreten (Wirtschaftskrise, Insolvenz, Arbeitslosigkeit ...), ist eine Rückehr in die GKV nicht möglich.

- bei Eintreten von Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit durch Krankheit oder Unfall ist eine GKV-Rückkehr ausgeschlossen (ein Rentenanspruch besteht wahrschenlich nicht)

- man bekommt überraschend eine Beamtenstelle angeboten: GKV-Rückkehr ist dann lebenslang nicht möglich.

Es gilt der Grundsatz: "Prognosen sind unsicher - besonders wenn sie die Zukunft betreffen" (davon lebt ja jede Versicherung!!! :-))) 

http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/tid-5429/krankenversicherung-zehn-irrtuemer-ueber-die-privaten_aid_52165.html

Viel Erfolg bei den richtigen Entscheidungen!

Gruß

RHW

 

 

Vielen Dank  für die sehr ausführliche Antwort! Ich bleibe für den Übergang Freiberufler und Versichere mich nun weiterhin bei meiner GKV.

0
@Harryplotter

Gerne!

Danke für den Stern nd viel Erfolg bei der Stellensuche!

0

Wie wärs mit Arbeit im Angestelltenverhältnis? Suche bei Fabriken und so.

Privatversicherung ist so ein Problem- teuer und kommst nur wieder in die gesetzliche, wenn du eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit aufnimmst.

Du warst ja sicherlich vorher auch bei einer Krankenversicherung versichert.Rufe sie an und frage sie um Rat.Da bist Du 100% sicher.Vom Erspartem kannst Du sicherlich auch leben,aber denke mal dran,wenn Du einen Unfall hast oder krank wirst.Was dann?Dann kann Dein erspartes Geld ganz schnell weg sein.

Probleme zwischen Abitur und Studium von 1Jahr (Krankenversicherung, arbeitslos melden)?

Hallo miteinander,
ich bin aktuell in einer sehr verzwickten Lage. Habe schon seit langer Zeit Probleme mit meinen Eltern und jetzt kamen sie mit dem Anwalt wegen der Krankenversicherung. Geplant war schon letztes Jahr das Studium anzufangen, hat aber leider nicht geklappt. In der Zeit haben meine Eltern einen Vertrag bei ihrer privaten Krankenkasse für mich abgeschlossen.
Da ich jetzt nicht studiere, drohen sie mir mit einer Klage und Schadensersatz da ich kein Studium zZ absolviere.

Meine Überlegung ist jetzt schnellstmöglich zu einer gesetzliche Krankenkasse zu wechseln, muss ich mich dafür arbeitslos melden? Kann ich mich überhaupt gesetzlich versichern?

Oder hat jemand noch gute Tipps wie ich am besten vorgehen soll?
Danke im Voraus!

...zur Frage

Studium abbrechen - arbeitslos melden?

Moin,

ich möchte mein Studium abbrechen.
Bin schon seit geraumer Zeit dabei Bewerbungen für Ausbildungen zu schreiben.

Wie kann ich mich zum Abbruch des Studiums arbeitslos melden und wie kann ich dann eventuell ALG2 beantragen?

Liebe Grüße

...zur Frage

Arbeitslos melden zwischen Studium und Praktikum/Ausbildung?

Ich bin seit dem 01.04.2018 nicht mehr als Student eingeschrieben und fange ab dem 01.05. ein Praktikum an, was dann fliessend zum 01.08 in eine Ausbildung beim gleichen Betrieb übergeht. Eigentlich wollte ich mich für den Zeitraum bis August noch als Student einschreiben was leider nicht funktioniert hat.

Meine Frage nun: Muss ich mich nun als Arbeitslos melden und falls ja nur für den April oder auch für den Zeitraum des Praktikums? Arbeitslosengeld benötige ich nicht. Und wir hält sich das mit der Krankenversicherung? Bisher war ich Familienversichert.

Schonmal Danke für die Antworten.

LG Thomas

...zur Frage

Arbeitslos melden zwischen Ausbildung und Studium?

Ich breche zum 31.08 meine Ausbildung ab, da ich zum 01.10 ein Studium beginnen werde. Daher kam jetzt die Frage auf ob ich mich für die Zwischenzeit, also den September arbeitslos melden soll/muss? Was hätte das für Vorteile? Wie läuft das?

...zur Frage

Muss ich mich arbeitslos melden? Ex-Student/Wohnhaft Eltern/Kein Interesse an Arbeitslosegeld

Hallo, muss ich mich als arbeitslos melden? Ich habe keine Absicht vom Staat Geld zu bekommen. Bin ein Ex-Student der dass Studium abbrechen musste, weil er eine Prüfung nicht bestanden hat und wohne bei meinen Eltern.

...zur Frage

Wann muss man sich als Freiberufler anmelden?

Muss man sich beim Finanzamt anmelden bevor man einen Auftrag annimmt, oder erst sobald man ihn angenommen hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?