Nach dem Studium arbeitslos, wie wird das Geld berechnet?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du damals kein ALG - 1 beantragt und min. 1 Tag bezogen hast,dann würde ich meinen das dein Anspruch verfallen ist,denn dein Studium wird ja länger als 2 Jahre gedauert haben !

Du musst nämlich innerhalb von 2 Jahren min. 1 Jahr ( 360 Tage ) versicherungspflichtig gewesen sein,erst dann hast du die Anwartschaftszeiten erfüllt.

Dein Job ist doch nicht geringfügig,wenn du 900 € verdienst,dass geht nur bis 450 €,wenn du dauerhaft über 450 € verdienst,dann hast du eine versicherungspflichtige Beschäftigung.

Wenn du dann wieder innerhalb von 2 Jahren min. 1 Jahr ( 360 Tage ) versicherungspflichtig warst,dann hast du wieder die Anwartschaftszeiten erfüllt und würdest dann nach deinem durchschnittlichen Bruttoeinkommen der letzten 12 Monate ( 360 Tage ) vor der Arbeitslosigkeit dein ALG - 1 berechnet bekommen.

Das würden dann z.B. bei einem Single ca. 60 % des Nettoeinkommens ( Durchschnitt ) sein und wenn das dann deinen Bedarf nach dem SGB - ll ( ALG - 2 oder besser Hartz - 4 ) nicht decken würde,dann könntest du vorrangig Wohngeld beantragen.

Kannst du dann mit deinem ALG - 1 und Wohngeld deinen Bedarf nach dem SGB - ll nicht decken,dann kannst du ALG - 2 beim Jobcenter beantragen,dann würdest du zu deinem anrechenbarem ALG - 1 eine ALG - 2 Aufstockung bekommen.

Im Internet kannst du dir dann mal einen kostenlosen Rechner für Wohngeld suchen,da kannst du dir dann deinen evtl. Anspruch in etwa berechnen lassen.

Dein Bedarf im SGB - ll würde als Single derzeit 404 € Regelsatz betragen + deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) und davon wird dann dein ALG - 1 abgezogen.

Von deinem ALG - 1 würden dann min. theoretisch deine 30 € Versicherungspauschale abgezogen und wenn du noch gesetzlich vorgeschriebene Beiträge für Versicherungen zahlen musst,wie z.B. KFZ - Haftpflicht,dann kannst du diese auch noch geltend machen.

Das verringert dann dein anrechenbares ALG - 1 und erhöht deine evtl. ALG - 2 Aufstockung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von speedy10051991
23.02.2016, 12:28

danke für die ausfühliche Information! :) 

nein ich zahle aktuell keine abgaben! zumindest nicht AL-versicherung!

aber wenn es eh erlischt nach dieser Zeit dann hab ich sowieso keine chance da ich jetzt 3 jahre aus einer Vollzeitbeschäftigung bin

0

die geringfügige Beschäftigung ist gegeben durch einen Verdienst unter 450 Euro im Monat oder durch eine ganz kurzfristige Beschäftigung. Grundsätzlich ist diese aber gekennzeichnet durch eine Befreiung von Sozialversicherungsbeiträgen (ausgenommen Rente-freiwillig) - entsprechend erwirbt man damit auch keine Ansprüche auf Arbeitslosengeld. Wenn du aber über einen längeren Zeitraum mehr als 450 Euro pro Monat verdient hast ist ein Anspruch entstanden. Die Anwartschaftszeiten für Arbeitslosengeld 1 dürften nach dem Studium ebenfalls verwirkt sein, bleibt Hartz 4- oder bei dem Beispiel mit Verdienst zwischen 450 und 900 Euro anteilig Arbeitslosengeld 1 und aufstockend Hartz 4.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von speedy10051991
23.02.2016, 11:58

als Student das man glaube genau 932€ verdienen die unter eine geringfügige Beschäftigung fallen. 

Ohu man, blos hoffen das ich gleich einen job finde :D

0

Sollte dein Studium länger als drei (3) Jahre gedauert haben sind alle Ansprüche aus der damaligen Versicherungszeit erloschen. Du hast Anspruch als Hartz IV.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von speedy10051991
23.02.2016, 11:55

ohu okay das wäre ja krass :O

0

Was möchtest Du wissen?